Die folgende Übersicht enthält alle Hyperlinks in den unterstrichenen Überschriften zu den Artikeln.

"Das Geld der Kirchen"

TV (16.07.2016 / tagesschau24) Im Gespräch mit Ulrich Timm.

"Viele reagieren bei der Kirche wie bei der Polizei"

FRANKFURT (5.4.2016 / Frankfurter Rundschau / Interview von Katja Thorwarth.) Der Politologe und Autor Carsten Frerk über Religionsgesellschaften als Wirtschaftsunternehmen, ihre immer noch starke Vernetzung und die Scheu der Politiker, sich mit ihnen anzulegen.

"Kirchenrepublik Deutschland" - Interview mit Dr. Carsten Frerk

INTERNET. (26.2.2016) Im Gespräch mit der Partei der Humanisten.

Aus der Kirchenrepublik

INTERNET (25.2.2016) Interview mit Radio Dreylandeck zum kommenden Vortrag in Freiburg.

"Das Verbot der Sterbehilfe ist ein Erfolg kirchlicher Lobbyisten"

OBERWESEL. (Giordano-Bruno-Stiftung, 9.12.2015 / Interview) Anlässlich der Veröffentlichung des Gesetzes zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Sterbehilfe im Bundesgesetzblatt.

Wirtschaftsbetriebe mit religiösem Etikett

KÖLN. (Deutschandfunk, 14.12.2015) Interview über die Kirchen in Deutschland.

"Wie die Kirchen ihr Vermögen kleinrechnen"

WÜRZBURG. (MainPost, 11.11.2015 / Interview) Anlässlich des Erscheinens des Buches "Kirchenrepublik Deutschland" mit einem Rückblick auf das "Violettbich Kirchenfinanzen.

"Der Staat macht sich zum devoten Deppen"

BERLIN. (Wirtschaftswoche / 10.11.2015 / Interview) Anlässlich des Erscheinens der Studie "Kirchenrepublik Deutschland". Über den Lobbyismus der Kirchen und ihre Wirtschaftsmacht. Kirchen sind Wirtschaftsverbände mit religiösem Etikett.

„Vermögen der Bistümer - Billige Schätze“

BERLIN. (taz / Sonntaz 29 vom 28.2./1.3.2015, Seite 28 / Analyse, Kommentar) Das Erzbistum Köln hat einen Finanzbericht vorgelegt. Das ist lobenswert, aber die Kirche müsste für echte Transparenz ehrlicher sein.

GBS-Schweiz: Professionalisierung ist wichtig

BASEL. (hpd / 08.09.2014 / Großes Interview, Teil 2) Im Nonprofit-Bereich kommen Priorisierung und Professionalisierung oftmals zu kurz. Diese Herausforderung anzugehen bedeutet unsere kognitiven “Biases” – Denkfehler aus unserer evolutionären Vergangenheit – zu überwinden. Dabei darf die Kreativität, die lebendige Diskussion und das Staunen über wissenschaftliche Meisterleistungen wie die Evolutionstheorie nicht fehlen.

GBS-Schweiz: Zum kritisch-rationalen Denken anstoßen

BASEL. (hpd / 05.09.2014 / Großes Interview, Teil 1) Denkanstöße auf dem Weg zu einer positiven säkularen Alternative, die über die Trennung von Staat und Kirche hinaus führen um “unsere” Welt gut zu positionieren. Kritisch-rationales Denken, Konsumethik, effektiven Umgang mit Ressourcen, REG-Projekt, mit dem sich Poker-Spieler aus ihren Poker-Gewinnen heraus an effektiver Entwicklungshilfe beteiligen…

Freidenker und Freidenken in der Schweiz

BERN. (hpd / 01.08.2014 / Großes Sommerinterview) Ein Blick über die Alpen und eine lange Unterhaltung mit dem Vorstand des Freidenkerverbandes. Über die Schweiz und seine Kantone, die Freidenker, den „Röstigraben“ und die fortschreitende Säkularisierung, auch in der Schweiz, und die Frage, welche Herausforderungen sich für die Freidenker ergeben.

Gespräche im "Haus Weitblick"

OBERWESEL. (hpd / 19.06.2014 / Bericht) Das alljährliche Treffen der Regionalgruppen der Giordano-Bruno-Stiftung (GBS) im Stiftungssitz am Mittelrhein erreichte in diesem Jahr eine bisherige Höchstkapazität. Als Besonderheit war zudem die Anwesenheit eines prominenten Überraschungsgastes angekündigt.

Verfassungsbeschwerde im Chefarzt-Verfahren

DÜSSELDORF/KARLSRUHE. (hpd / 19.06.2014 / Bericht) Wie völlig uneinsichtig und ideologisch eingemauert in den gegenwärtigen Diskussionen um das Arbeitsrecht sich vor allem die katholische Kirche verhält, zeigt eine überraschende Nachricht, dass sie in der Angelegenheit des so genannten Chefarzt-Verfahrens Verfassungsbeschwerde gegen ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts eingelegt hat.

Lobbyisten im Landtag

DÜSSELDORF. (hpd / 20.06.2014 / Bericht / Zusammen mit Petra Daheim / Ingrid Matthäus-Maier / Rainer Ponitka) Die kirchlichen Büros in Nordrhein-Westfalen hatten geladen und im Landtag in Düsseldorf gab es eine Selbstvergewisserung der Kirchen und ihrer politischen Parteigänger. Natürlich, in Kleinigkeiten muss man nachjustieren, aber ansonsten ist alles so, wie es ist, gut und soll so bleiben. Danke, Danke, Danke.

Noch ist Regensburg katholisch...

REGENSBURG. (hpd/fowid / 30.05.2014 / Analyse) Die Straßen sind voller als normal, überall sieht man Leute: Katholikentag und viele Menschen. Meist wohl Zugereiste, denn der Anteil der Katholiken sinkt in Regensburg wie in allen Städten Deutschlands und wird voraussichtlich in 10 - 12 Jahren die 50-Prozent-Marke unterschreiten.

Grundrechte für die Großen Menschenaffen

BERLIN. (hpd / 16.05.2014 / Video) In den letzten Wochen hat sich erfreulicherweise wieder einiges für den Schutz der Tiere getan. Colin Goldner veröffentlichte sein Buch “Lebenslänglich hinter Gittern”. Das Bundesministerium das “Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren”. Und die Giordano-Bruno Stiftung legte eine Petition beim Bundestag ein, in der sie Grundrechte für Große Menschenaffen fordert und hielt eine gutbesuchte Pressekonferenz über diese Thematik ab.

Nicht alle jubeln in Polen

WARSCHAU. (hpd/iaft / 05.05.2014 / Übersetzung) Aufgrund der Medienberichte konnte man meinen, dass alle Polen anlässlich der Heiligsprechung von Johannes Paul II. in taumelndem Jubel glücklich seien. Das täuscht jedoch, es gibt dort auch andere Auffassungen, die das ganze Geschrei in das Private verweisen.

Hausbesuch bei „Aufklärung und Kritik“

NÜRNBERG. (hpd / 02.05.2014 / Interview) Hier geht es um Helmut Walther. Er ist als Herausgeber und Hauptredakteur der Zeitschrift  „Aufklärung und Kritik“ kurz „A&K“ bekannt. „Nebenbei“ betreut er zwei philosophische Gesellschaften. Um mehr darüber und über das kleine „k“ der Philosophie zu erfahren, sprechen Carsten Frerk und Helmut Walther miteinander. Ihr Treffen in der Altstadt von Nürnberg wird wiedergegeben von Leandra Zinn.

Lesen auf öffentlichen Plätzen

BERLIN. (hpd / 05.05.2014 / Bericht) Was 2009 – von Salzburg ausgehend – mit neun Partnerstädten in Österreich begann, ist nun, im sechsten Jahr, auch in Deutschland, der Schweiz und Südtirol ‘auf Tournee’: Rund 3.000 Bücher aller Genres laden für ein paar Tage auf öffentlichen Plätzen Jung und Alt zum Schmökern ein.

freidenker 1 /2014 erschienen

WIEN. (hpd / 10.04.2014 / Zeitschriftenschau) Die österreichische Zeitschrift für FreidenkerInnen, HumanistInnen und AtheistInnen ist nun erhältlich, auch im Freiverkauf. 60 Seiten dick, durchgehend vierfarbig und mit einer Fülle von Themen, die auch für LeserInnen außerhalb Österreichs von Interesse sind. Leitartikel ist “Die ganz normale Zerstörung von Sexualleben” von Gerhard Engelmayer.

Transparenz auf evangelisch

HANNOVER. (hpd / 28.01.2014 / Glosse) Seit den Tebartz-Wochen im vergangenen Oktober, als die katholische Kirche unter öffentlichen Druck geriet, Transparenz über ihr Vermögen herzustellen, was sie ungeschickt aber weiterhin umgangen hat, ist die evangelische Kirche stolz über ihre Transparenz zum "Geld der Kirche". Was dort aber tatsächlich geschieht, ist die wunderbare Wesensverwandlung von Geld.

Vielfalt gewinnt!

STUTTGART. (hpd / 28.01.2014) Die Zeichnungsfrist für die konservativ-klerikale Petition gegen Aufklärung und die Vielfalt von Lebensentwürfen ist abgelaufen und hat die Erfordernis von 100.000 Stimmen zwar erreicht, aber von den insgesamt 192.290 Unterstützern kamen 81.931 (43 Prozent) aus Baden-Württemberg. Die Gegner dieser Petition haben bereits mehr erreicht und bitten um eine Spende.

„Wir haben es satt!“

BERLIN. (hpd / 20.01.2014 / Video). Die Wende in der deutschen Agrarpolitik ist das Ziel der Demonstration für eine bäuerliche und ökologische Landwirtschaft. In diesem Jahr kamen dafür rund 30.000 Menschen in Berlin zusammen. Sie fordern von der neuen Bundesregierung endlich „grundlegende Reformen in der Landwirtschaft“.

Konservativ-Klerikale gegen Aufklärer

STUTTGART. (hpd / 13.01.2014 / Bericht) Nachdem eine Petition gegen die Bildungspolitik der Grünen in Baden-Württemberg erst recht unbeachtet blieb, hat das Thema jetzt eine größere Öffentlichkeit und kirchliche Unterstützung aber auch klaren Widerspruch erfahren. Man kann die Unterzeichnung der beiden Petitionen aber auch sportlich betrachten und schauen, ob die Aufklärer ähnlich aktiv sind wie die Konservativ-Klerikalen im Lande. 

Sternsinger ... denn sie wissen nicht, was sie tun

WIEN. (hpd / 09.01.2014 / Zuarbeit für Christoph Baumgarten / Analyse) Halb Österreich überschlägt sich vor Freude. Die Sternsinger- oder Dreikönigsaktion ist zu Ende gegangen und wieder wurden Millionen für die armen Kinder dieser Welt gesammelt. Wird einem ständig gesagt. Die Wahrheit sieht etwas anders aus.

Württemberg: Kommunale Kirchenbaulast reduziert

MANNHEIM. (hpd / 06.01.2014 / Bericht)  Der 1. Senat des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg (VGH) hat entschieden, dass die Gemeinde Gingen die historisch begründeten Kirchenbaulasten aufgrund wesentlicher Änderungen nur in reduzierter Höhe zu tragen hat: statt 83,3 Prozent nur noch ein Drittel.

2013

Evolution in der Grundschule

GIESSEN. (hpd / 05.12.2013 / Veranstaltungsbericht) Eine Tagung in der Hermann-Hoffmann-Akademie beschäftigte sich sowohl in wissenschaftlichen Fragestellungen wie auch an praktischen Beispielen mit der Frage, inwiefern es notwendig und möglich ist, das Wissen um die Evolution bereits in der Grundschule zu vermitteln. Ein spannendes, evolutionäres Projekt, zu dem alle zur Mitarbeit eingeladen sind.

Katholische Kirche lädt in ihren Vorhof ein

BERLIN. (hpd / 28.11.2013 /Bericht) Eine Einladung der katholischen Kirche zum Dialog in Berlin, aus Kirchensicht "traditionell in Deutschland der Ort eines kämpferischen Atheismus". Das verwundert, ist dann aber doch nicht erstaunlich, denn statt Dialog gab es vorwiegend Erbauliches, "Gottes Segen" eines Staatssekretärs, Respektlosigkeiten eines Theologen und Einigkeit zwischen Diskutanten.

Ein arbeitsreiches Wochenende

KÖLN. (hpd / 12.11.2013 / Bericht) Die Mitgliederversammlung des IBKA tagte am vergangenen Wochenende und die 116 ausgedruckten Seiten, die jeder angemeldete Teilnehmer bekommen hatte, ließen schon wissen, dass ein umfangreiches Programm bevorstand. Ebenso wurde dadurch auch deutlich, dass der Vorstand alles Wissenswerte mit einer vorbildlichen Transparenz zugänglich machte.

freidenkerIn 3/2013 erschienen

WIEN. (hpd / 07.11.2013 / Zeitschriftenschau) Die Artikel der dritten Ausgabe 2013 der freidenkerIn (Zeitschrift für Freidenker, Humanisten und Atheisten) in Österreich dokumentieren einerseits Vergangenes und schauen andererseits aber auch amüsant und nachdenklich vorausschauend bis zum OMS (Open Mind Summit) 2014 im kommenden Januar.

Kirchenvermögen und Bischöfliche Stühle

BERLIN. (hpd / 16.10.2013 / Video) Anlässlich der Diskussionen um die Transparenz von Kirchenfinanzen, die durch den Bischof von Limburg ausgelöst wurde, beantwortet Dr. Carsten Frerk Fragen zu den Finanzkreisen der Kirchen und zum Bischöflichen Stuhl und stellt die aktuellen Veröffentlichungen in Frage.

Säkulare Werbung in den USA

USA. (hpd / 27.09.2013 / Bericht) In Deutschland gibt es für die Kirchengemeinden nur die flachen Glaskästen neben dem Eingang, in dem die Zettel mit den Gottesdienstzeiten u. a. m. zu lesen sind. Da springt einem normalerweise nichts ins Auge oder ins Hirn. Das ist auf dem Marktplatz der Religionen in den USA sehr viel anders, marktschreierischer, man arbeitet auch mit Großplakaten. Hier ein paar Beispiele der Antworten von Säkularen.

Warum hassen Religiöse die Atheisten so sehr?

USA. (hpd/AAA / 25.09.2013 / Übersetzung) Dave Muscato, der Public Relations Director der American Atheist Association, beantwortet die Frage „Warum hassen Religiöse uns so sehr?“ mit einem ausführlichen Hinweis auf die möglichen Verluste von gesellschaftlichen und kulturellen Privilegierungen von Religiösen in den USA. Die Parallelen zu Deutschland sind in vielen Aspekten unübersehbar.

Kirchen als politische Akteure

ASCHAFFENBURG. (MIZ -3-2013 / Artikel) Immer wieder stellt sich die Frage, warum die Kirchen – trotz des Mitgliederrückgangs, der immer wieder öffentlich thematisierten Skandale, ihrer rigiden Moralpolitik – immer noch einen politischen Einfluss haben oder zugesprochen bekommen, sogar Vertreter in die staatliche Kommission zur Klärung der Atommüll-Endlager entsenden. Damit werden die zwei Seiten des Themas deutlich: Zum einen, welchen Anspruch haben die christlichen Kirchen in Deutschland gegenüber der Politik und zum anderen, welcher Einfluss wird den Kirchen von der Politik eingeräumt? Das Wollen muss ja nicht dem Gewähren lassen entsprechen.

Zwei Frauen, Sexualität und Partnerschaft

BERLIN. (hpd / 24.09.2013 / Filmkritiken) Gleich zwei Filme laufen jetzt in den Kinos, die jeweils eine Frau in den Mittelpunkt stellen: „Gloria“ und „Die schönen Tage“. In beiden Filme wird die Frage nach der Sexualität von älteren Frauen anders entwickelt und führt dennoch in beiden Filmen wieder an den Anfang ihrer Fragen und ihrer Lebenssituation zurück.

Für ein selbstbestimmtes Leben

BERLIN. (hpd / 23.09.2013 / Video) Tanz, Trommeln und Lachen gegen den Schweigemarsch der Fundamentalisten. So hätte das Motto der Kundgebung „Lieben und leben ohne Bevormundung“ auch heißen können, an der am Samstag etwas mehr als 200 Menschen teilnahmen.

Anti-Wahlfreiheit-Petiton bekämpfen!

BRÜSSEL. (hpd/ehf / 20.09.2013 / Übersetzung) Die Europäische Humanistische Föderation (EHF) hat erläutert, warum "Einer von uns" (One of us) - die europäische Anti-Wahlfreiheit Petition christlicher Fundamentalisten und selbsternannter „Lebensschützer“ - beobachtet und bekämpft werden sollte. Ein Kommentar von Julie Pernet.

Tag des Friedhofs

BERLIN. (hpd / 17.09.2013 / Bericht) Der „Tag des Friedhofs“ am vergangenen Sonntag bot wieder Gelegenheit, über die eigene Vergangenheit und an die Lebenswege Verstorbener zu denken, wie auch über die eigene Zukunft nachzusinnen. Ein Spaziergang auf dem Waldfriedhof Zehlendorf. Dort befindet sich auch ein Humanistischer Bestattungshain.

Freiheit statt Angst!

BERLIN. (hpd / 09.09.2013 / Video) Die aktuellen Enthüllungen um Edward Snowdens Enthüllungen über die NSA und den britischen Geheimdienst GCHQ haben noch immer nicht alle Menschen erreicht. Allerdings gingen am Sonnabend geschätzte 14.000 auf die Berliner Strasse, um gegen Überwachung, Spionage und für die Freiheit zu protestieren.

Deutscher Humanistentag 2013 – Teil 4

HAMBURG. (hpd / 05.09.2013 / Videos) Alle Veranstaltungen und Referenten des vierten Tages des Deutschen Humanistentages 2013 in Hamburg. In der Reihenfolge ihrer Beiträge: Frühschoppen, Nudelmesse, Assunta Tammelleo, Jugendweihe-Geschenkbuch, Stefan Füsers, Christian Carstensen, Prof. Dr. Michael Braungart, Dr. Michael Schmidt-Salomon, Dr. Klaus-Peter Krause, Kai Pinnow, Konny G. Neumann, Dr. Michael Schmidt-Salomon, Ralf König.

Wofür stehen… die Freireligiösen?

MANNHEIM. (hpd / 05.09.2013 / Interview) Immer wieder gibt es Diskussionen, warum die Freireligiösen Gemeinden Mitglied in säkularen Organisationen seien – ob das kein Widerspruch in sich selbst sei. Dazu eine Klärung in einem Interview mit Ute Janz, die in der Freireligiösen Landesgemeinde Baden u. a. für die Jugendarbeit zuständig ist.

Deutscher Humanistentag 2013 – Teil 3

HAMBURG. (hpd / 04.09.2013 / Videos) Alle Referenten des dritten Tages des 2. Deutschen Humanistentages 2013 in Hamburg. In der Reihenfolge ihrer Beiträge: Dr. Konstanze Billep, Gita Neumann, Dr.Dr. Joachim Kahl, Hilke Osterald, Ronny Winkler, Philipp Möller, Prof. Dr. Christoph Antweiler, Dr. Henning Voscherau, Ralf Meister, Dr. Michael Schmidt-Salomon. Moderation: Angelika Kallwass.

440 Tonnen schwer, 36 m hoch…

ŚWIEBODZIN. (hpd / 04.09.2013 / Reportage / Zusammen mit Lukas Plewnia) Es ist Mittagszeit, die Sonne hängt über uns, der Himmel ist leicht bewölkt; wir sind im Zentrum angekommen, in Świebodzin. Der Stadtkern der rund 70 km von der deutschen Grenze entfernten Stadt wirkt verlassen. Wir sind gekommen, um uns anzuschauen, wie die katholische Kirche in Polen in der Jetztzeit einen religiösen Kristallisierungsort inszeniert: die Christus-König-Statue.

Deutscher Humanistentag 2013 – Teil 2

HAMBURG. (hpd / 03.09.2013 / Videos) Alle Referenten des zweiten Tages des 2. Deutschen Humanistentages 2013 in Hamburg. In der Reihenfolge ihrer Beiträge: Frank Spade, Helmut Fink, Frieder Otto Wolf, Konny G. Neumann, Björn Rumpf, Amelie Röhlfs, Manny Schild, Aydan Özoguz, Dr. Colin Goldner, Prof. Dr. Hubertus Mynarek, Dr. Dr. Joachim Kahl, Ulli Schauen, Dr. Paul Schulz und Science Slam. Der Tag wurde moderiert von Volker Panzer.

Deutscher Humanistentag 2013 – Teil 1

HAMBURG. (hpd / 02.09.2013 / Videos) Alle Referenten des ersten Tages des 2. Deutschen Humanistentages 2013 in Hamburg. In der Reihenfolge ihrer Beiträge: Konny G. Neumann, Ingrid Matthäus-Maier, Prof. Dr. Helmut Kramer, Frank Stößel, Dr. Carsten Frerk, Lukas Mihr, Dr. Paul Schulz, Prof. Dr. Hubertus Mynarek, Hamed Abdel-Samad. Der Tag wurde moderiert von Volker Panzer.

Trennung von Staat und Kirche in der Praxis

BERLIN. (hpd / 02.09.2013 / Bericht) Der verfassungskonforme Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg in Berlin, religionsinterne Verdienste nicht mehr staatlich mit Medaillen zu würdigen, blieb erst unbemerkt, dann regte sich kirchlicher, medialer und politischer Widerstand. Chronologie (k)einer Provinzposse in der Hauptstadt.

„Wir mussten fast bei null beginnen“

BERLIN. (hpd / 02.08.2013 / Das Große Sommerinterview) Dreißig Jahre in der Verantwortung, einen säkularen Verband zu führen. Einblicke in die Geschichte des HVD Berlin-Brandenburg, überwundene Schwierigkeiten, historische und neuere Ereignisse aber auch Humor und Nachsinnen… Ein Gespräch mit Manfred Isemeyer.

Die „Weniger als 1 %“ setzen sich zur Wehr

UGANDA. (hpd/tfa/AA / 02.08.2013 / Übersetzung) In vielen Ländern auf der ganzen Welt forcieren religiöse Gruppen eine konservative Sozialpolitik und behalten ihren Zugriff auf die Gesellschaft durch eine Dominanz des öffentlichen Diskures und die Bereitstellung von sozialen Dienstleistungen. In Uganda, einem außerordentlich religiösen Land, setzt sich die kleine, aber lautstarke atheistische Bewegung dagegen zur Wehr – hart.

Worte und Gesten statt Taten

BERLIN. (hpd / 26.07.2013 / Kommentar) Ein Phänomen geht durch Deutschland: Die Wertschätzung für den neuen Papst Franz, der offensichtlich persönlich Vieles von dem darstellt, was viele Menschen, darunter auch Nicht-Kirchenmitglieder, von einem Bischof erwarten: Bescheidenheit, Demut, persönliche Armut und Solidarität mit den Armen. Doch dieser Anschein trügt.

"Urmel saust durch die Zeit"

STUTTGART/OBERWESEL. (hpd/gbs / 24.07.2013 / Buchvorstellung/Bericht) Nach 13 Jahren gibt es eine neue "Urmel"-Geschichte von Max Kruse. Diese Geschichte ist nicht nur für Kinder gedacht, sondern steht auch im Zusammenhang mit dem "Evokids-Projekt" der Giordano-Bruno-Stiftung "Evolution in der Grundschule", das vom Urmel präsentiert wird. (Mit Material der GBS)

„Atheist Shoes“ in Kreuzberg

BERLIN. (hpd / 12.07.2013 / Interview) Der Erfolg einer Weltanschauung wird manchmal auch daran gemessen, welches ökonomische Potential sie hat und ob sie Menschen ‚ernährt‘. Ein britisch-irischer Schuhmacher in Berlin zeigt nun, dass der Atheismus auch in dieser Hinsicht ein großes Potential hat.

BRÜSSEL. (hpd/ehf/dfw / 04.07.2013 / Bericht) Der Rat der Außenminister der EU hat jetzt Richtlinien für den Schutz der Religions- und Weltanschauungsfreiheit verabschiedet – für Drittländer. Das wird von säkularen Organisationen einhellig begrüßt, begleitet von der Frage, wie es denn damit in den Mitgliedsstaaten der EU selber aussieht. Da bestehe Handlungsbedarf.

Skeptiker 2/2013 erschienen

ROSSDORF. (hpd/gwup / 19.06.2013 / Bericht) Die Zeitschrift der Skeptiker der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) hinterfragt eine „Liebesgeschichte“, warnt vor „Seelenpfuschern“, und schaut aus verschiedenen Blickwinkeln auf die „Hexereien“ in Nigeria und auf den Philippinen. Dazu Berichte über eine Konferenz im Pub und den Sysiphos-Preis, den bisher niemand bekam. 

In Memoriam eines engagierten Sozialisten

BERLIN. (hpd / 10.06.2013 / Nachruf) Rudy Mondelaers, einer der hpd-Redakteure der ‚ersten Stunde’, ist am vergangenen Donnerstag unerwartet gestorben. Kollegen, die ihn besser kannten, sind immer noch fassungslos. Das kann doch gar nicht sein - solche Menschen, wie Rudy, können doch nicht einfach sterben. Ein kritischer Geist, der immer konsequent gegen Pauschalisierung und Ungerechtigkeit eingetreten ist. 

Statistik als Kirchen-Lachnummer

BERLIN. (hpd / 04.06.2013 / Kommentar) Die Bundesländer und das Statistische Bundesamt haben sich beim Zensus 2011 wieder als gefolgsame Handlanger der Kirchen erwiesen und trotz aller Kritik die Fragen nach den Religionszugehörigkeit im Zensus berücksichtigt – mit den vorhergesagten und zudem grob irreführenden Ergebnissen. Die Kirchen schweigen (bisher) dazu. 

Camp Quest Schweiz 2013

ZÜRICH. (hpd / 24.05.2013 / Bericht) Vom 4. bis 10. August 2013 eine Woche lang miteinander philosophieren, Wissenschaft entdecken, spielen und Sport treiben – dies bietet das Camp Quest. Ein wissenschaftlich-humanistisches Sommerlager für neugierige Jugendliche von 9 bis 15 Jahren, bei dem nebst Spaß und Sport wissenschaftliche Themen, philosophieren und kritisches Denken im Zentrum stehen. 

Nicht weniger schlecht, sondern gut sein

HAMBURG. (hpd / 06.05.2013 / Bericht / Ko-Autor: Frank Nicolai) Nudelmesse und Blasphemie, Turm der Sinne, Jugendweihe … aber auch Grundeinkommen, Umgang mit dem PKW und „Cradle to Cradle“, denn „Keine Macht den Doofen“ sowie humanistische Werte heute bis: „Der König liest, das Volk soll lauschen!“ und Ausklang mit Sternen und Grüßen. 

Humanismus – ein Erfolgsmodell

HAMBURG. (hpd / 04.05.2013 / Bericht / Ko-Autor: Frank Nicolai) Am dritten Tag ging es gleich am Anfang um das Erfolgsmodell Lebenskunde, um Beistand in Existenzfragen, Spiritualität, Jugendweihe, Kindeswohl, Heimat Mensch, weltlichen Humanismus und zwei Diskutanten auf der Suche nach dem Dissenz. 

„Der Mensch ist das Leben…“

HAMBURG. (hpd / 03.05.2013 / Bericht / Ko-Autor: Frank Nicolai) Der zweite Tag des Deutschen Humanistentages stand im Zeichen der Verbände, der Positionierung gegen Rechts, für Tierrechte und Kritisches zum Papst, wofür es sich zu leben lohnt, die Medienmacht der Kirchen, der Weg zum Atheismus und schließlich einem Science Slam. Ab mittags bei vollem Haus, abends überfüllt. 

Gut ohne Gott? – Na klar!

HAMBURG. (hpd / 02.05.2013 / Bericht / Ko-Autor: Frank Nicolai) Der erste Tag des Deutschen Humanistentags zeigte bereits den bunten Fächer an Themen, den es auch in den kommenden Tagen geben wird. Die ReferentInnen stellten dabei die Fragen von Staat und Kirche, Beteiligung von Säkularen, nach weltlicher Feierkultur und weiterem zur Diskussion. Die Moderation des langen Tages lag bei Volker Panzer. 

„Gut ohne Gott“ nicht zulässig

HAMBURG. (hpd / 25.04.2013 / Bericht) Alle Jahre wieder: Ungleichbehandlung von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften und das vorauseilende Einknicken von Unternehmen vor möglichen Beschwerden seitens der Kirche. Wegen des Mottos „Gut ohne Gott“ wird Werbung für den Humanistentag in den Hamburger U-Bahnen abgelehnt. Zudem gibt es keine öffentlichen Zuschüsse. 

Runder Tisch Gesundheit/Soziales?

BERLIN. (hpd / 23.04.2013 / Bericht) Auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung saßen wieder einmal alle zusammen, die sich seit Jahren als Freunde oder Gegner kennen, um zu versuchen, trotz aller Gräben Brücken zu bauen, da man schließlich doch ein gemeinsames Anliegen habe: Bessere Rahmenbedingungen für die Arbeit im Gesundheits- und Sozialbereich. 

Papst würdigt Thatcher

VATIKAN. (hpd / 10.04.2013 / Kommentar) Die katholischen Bischöfe Großbritanniens und der Papst haben zum Tod von Margaret Thatcher kondoliert und ihre christliche Gesinnung gelobt. Ist das die katholische Kirche, wenn man nur recht christlich sein muss und unkommentiert eine Vielzahl von Menschen, nicht nur in Großbritannien, in die Armut gestürzt hat? Ein Kommentar. 

Kirchensteuer auf dem Prüfstand

BERLIN. (hpd / 09.04.2013 / Bericht) Aus verschiedenen Parteigliederungen der politischen Parteien – mit Ausnahme der CDU/CSU – sind in den vergangenen zwei Wochen Überlegungen laut geworden, die Kirchensteuererhebung und die Staatsleistungen an die Kirche zu überprüfen und beides neu sowie anders zu gestalten. Eine Chronik und Bestandsaufnahme. 

Die Flucht in den Glauben

(hpd / 20.03.2013 / Filmkritik) Anna-Maria und Jesus (so meint sie) sind in inniger Liebe miteinander verbunden und so teilt sie seine Schmerzen, dient ihm ergeben, befindet sich in ihrem Paradies des Glaubens und der unabdingbaren Liebe, bis sie diesen Kokon verlassen muss und sich zeigt, dass es – für Außenstehende - eher ein unbarmherziges Wahnsystem ist. 

Verschweigen, herunterspielen, verharmlosen…

ROM. (hpd / 18.03.2013 / Rezension) Der Kirchenhistoriker Hubert Wolf hat aktuell eine historische Recherche vorgelegt, die einen harmlosen Titel hat, aber theologischen und kirchenpolitischen Sprengstoff enthält. Grundlage dafür sind Protokolle einer Gerichtsverhandlung von 1859 der Römischen Inquisition, die bis 1999 als vernichtet und verschollen galten – bis Wolf sie entdeckte. 

Alles wird anders und bleibt wie es ist

ROM. (hpd / 14.03.2013 / Kommentar) Die christliche Welt schaute gestern Abend gebannt auf Rom, weißer Rauch, war heiterer Dinge, dann eine Erstarrung, als der Name des Kardinals genannt wurde, der zum Papst gewählt worden war, dann eine perfekte Inszenierung der Bescheidenheit, die begeisterte. Doch wofür steht dieser 266. Papst? 

Wer’s glaubt, wird selig.

BERLIN. (hpd / 11.03.2011 / Bericht) Wenn die Zeitung mit den großen Buchstaben und die evangelische Nachrichtenagentur idea beide die Ergebnisse einer Studie zum Anteil der Atheisten in der deutschen Bevölkerung veröffentlichen, dann lässt das stutzen. Eine genauere Prüfung zeigt den gemeinsamen Unsinn. 

„Gebt mir mein Leben zurück!“

BERLIN. (hpd / 04.03.2013 / Filmkritik) Lässt sich die Situation der Jugend von Hunderttausenden ehemaliger Heimkinder beispielhaft in einem Fernsehfilm zur Hauptsendezeit überhaupt darstellen? Das ZDF hat diese Frage aufgenommen, angenommen und entstanden ist ein berührender Film über Luisa und Paul in den 1960er Jahren im evangelischen Erziehungsheim „Falkenstein“ und ihre Situation heute. 

Ablösung am St. Nimmerleinstag?

BERLIN. (hpd / 04.03.2013 / Bericht/Kommentar) Im Bundestag wurde am vergangenen Donnerstag der Gesetzentwurf der Fraktion DIE LINKE zur Ablösung der Staatsleistungen an die Kirchen in erster Lesung behandelt. Ein facettenreiches Armutszeugnis für den Parlamentarismus in Deutschland, dessen Protokolle nun schriftlich vorliegen. 

Die „Plagianette“ und ein Hündchen

DÜSSELDORF. (hpd / 12.02.2013 / Bericht ) Es ist schon beinahe so etwas wie eine Tradition, dass der hpd als Nachlese zum „Zoch“ die Wagen aus der Werkstatt des Düsseldorfer Bildhauers und Kommunikationsdesigners Jacques Tilly zeigen kann. Hier die Wagen des Jahres 2013. 

Danke, Benedikt.

ROM/BERLIN. (hpd / 11.02.2013 / Kommentar) Heute Mittag wurde bekannt, dass Papst Benedikt XVI. Ende Februar von seinem Amt zurücktritt. Er habe nicht mehr die Kraft, das Amt angemessen weiter auszuüben. Von allen Seiten wurde ihm Dank und Respekt ausgesprochen. Auch die Säkularen verlieren einen wesentlichen Unterstützer. 

Konkordatslehrstühle vor dem Ende?

MÜNCHEN. (hpd / 05.02.2013 / Bericht) Völlig überraschend - auch für säkulare Organisationen - haben die bayerischen Bischöfe vor ein paar Tagen erklärt, dass sie auf ihr im Bayerischen Konkordat zugebilligte Vetorecht bei der Besetzung von 21 Lehrstühlen an den Bayerischen Universitäten zukünftig verzichten wollen. Weitere Erklärung: keine. 

Berlin 1933 bis 1938: Zerstörte Vielfalt

BERLIN. (hpd / 30.01.2013 / Bericht) Das Land Berlin, vertreten durch die Kulturprojekte Berlin GmbH, und das Deutsche Historische Museum haben jetzt ein Themenjahr eröffnet, in dem sich in den kommenden Monaten rund 120 Projekte mit 500 Veranstaltungen „dem Gedenken, der Mahnung, Erinnerung und aktiven Auseinandersetzung“ mit dem Nationalsozialismus widmen: Wie konnte es gelingen, die Vielfalt Deutschlands so schnell zu zerstören? 

Christian Arnold über Sterbehilfe

BERLIN. (hpd / 23.01.2013 / Interview) Seit der ARD-Themenwoche „Leben mit dem Tod“ im November erreichen Christian Arnold täglich fünf bis zehn Briefe, Mails oder Telefonanrufe von Menschen, die seine Hilfe suchen. Seit mehr als zehn Jahren ist er nun bereits für Menschen in Not ansprechbar, denen es am wichtigsten ist, zu wissen, dass es ihn gibt und er ihnen, wenn nichts andres mehr geht, auch helfen wird, zu sterben.

2012

Kostenlose Umarmung

BERLIN. (hpd / 21.12.2012 / Reportage) Zwei Frauen spazieren ruhig auf dem Wittenbergplatz und tragen ein Schild „Kostenlose Umarmung“ die eine und „Free Hug“ die andere. Wollen Sie etwas verkaufen, ist es eine Werbeaktion und falls ja, für wen oder was? Verteilen sie Prospekte? Nein es ist nichts von alledem, es geht nur um ein Lächeln. 

„Wer regiert das Geld?“

BERLIN. (hpd / 19.12.2012 / Interview)) Dr. Edgar Most, 1990 Vizepräsident der Staatsbank der DDR, 1990-2004 Direktor der Deutschen Bank in Berlin und Mitglied der Geschäftsleitung der Deutschen Bank, im Gespräch über die Finanzkrise und Möglichkeiten ihrer Überwindung. 

Benefiz-Gala für das „Berliner Herz“

BERLIN. (hpd / 17.12.2012 / Bericht) Der Landesverband Berlin des Humanistischen Verband Deutschlands hatte am vergangenen Freitag zu einer Benefizveranstaltung für das neue teilstationäre Kindertageshospiz „Berliner Herz“ eingeladen. Namhafte Künstler und viele Gäste erlebten bemerkenswerte Stunden im Großen Saal des ‚Roten Rathauses‘, dem Amtssitz des Regierenden Bürgermeisters. 

Vielfalt mit koordinierter Einheit

BERLIN. (hpd / 17.12.2012 / Bericht) Auf der dritten Ratsversammlung des Koordinierungsrates Säkularer Organisationen (KORSO) wurden am Samstag weitere Satzungsänderungen beschlossen und ein Vorstand mit neuen Mitgliedern gewählt. Der neue Vorsitzende erläuterte die nächsten Aufgaben innerhalb des KORSO und dämpfte allzu große Erwartungen. 

Über Respekt und die Aufgaben des Staates

BERLIN. (hpd / 12.12.2012 / Interview) Rolf Schwanitz, seit 23 Jahren politisch aktiv, MdB (SPD) und Mitglied des Bundessprecherkreises der sozialdemokratischen Laizisten im Gespräch: Trennung von Staat und Kirche, individueller Respekt, Neutralität des Staates und Ausgewogenheit auch säkularer Positionierung. 

Geldwäsche in Bayern

MÜNCHEN. (hpd / 11.12.2012 / Bericht/Kommentar) Der Bayerische Landtag hat vor ein paar Tagen eine Gesetzesänderung über die Bezüge der Bischöfe und weiterer Geistlicher verabschiedet, da es dem Gedanken der organisatorisch-institutionellen Trennung von Kirche und Staat besser entsprechen würde, wenn die Kirche ihre hohen Geistlichen selbst besoldet. Dahinter steht Geldwäsche und der Versuch der Volksverdummung. 

Katholisch operieren, evangelisch putzen…

BERLIN. (hpd / 05.12.2012 / Interview) Ingrid Matthäus-Maier hielt am vergangenen Sonntag die erste ATHventslesung im Berliner Literaturhaus und hpd hatte Gelegenheit, sie anschließend zu verschiedenen Aspekten der GerDiA-Kampagne selber, aber auch zu ihrer Einschätzung politischer und juristischer Entscheidungen zu befragen. 

Gestatten: British Humanist Association

LONDON. (hpd / 30.11.2012 / Interview) Welche säkularen Organisationen gibt es in Europa und der Welt? In lockerer Folge stellt der hpd derartige Organisationen vor, heute die Britische Humanistische Vereinigung: Ein Interview mit dem Geschäftsführer der British Humanist Association, Andrew Copson. 

Islamisches Zentrum für interreligiösen Dialog?

WIEN. (hpd / 26.11.2012 / Reportage) Anlässlich der heutigen Eröffnung des „König-Abdullah-Zentrums für interreligiösen und interkulturellen Dialog“ veröffentlichen der Freidenkerbund, der Verein für ägyptische Familien und die Initiative Liberaler Muslime Österreich Proteste. Kritiker sehen das Zentrum vor allem als PR-Kampagne für den Wahabismus, als „Wiener Glamour für saudische Fundis“. 

Im Gespräch mit Corinna Gekeler

BERLIN. (hpd / 19.11.2012 / Interview) Corinna Gekeler, die Autorin der in der vorigen Woche veröffentlichten Studie zum kirchlichen Arbeitsrecht, schildert im Gespräch mit hpd (Podcast 10/2012), einige Details und Fragen dieser Studie, die auch für das anstehende Urteil des Bundesarbeitsgerichts zum Streikrecht in der Diakonie einen Hintergrund bildet. 

Conny Reuter im Gespräch

BERLIN. (hpd / 15.11.2012 / Interview) Conny Reuter, Generalsekretär der europäischen Dachorganisation Solidar und Präsident der EU-Plattform für sozial engagierte NGOs, der Social-Platform, im Gespräch (Podcast). Er berichtet über seine Arbeit und blickt aus Brüssel mit einer gewissen Verwunderung auf die deutsche Situation des kirchlichen Arbeitsrechts. 

Martin Luther? Pff, pff, pff…

BERLIN. (hpd / 14.11.2012 / Kommentar) Wir sind mitten drin in der „Lutherdekade“ - und die Blüten, die sich mittlerweile um diesen Reformator ranken, haben ein beträchtliches Potential an intellektuellem Niespulver, dass es einem die Tränen in die Augen treiben kann. Vor Lachen. 

Vom Leben und Sterben der Honigbienen

BERLIN. (hpd / 08.11.2012 / Filmkritik) Der Schweizer Dokumentarfilmer Markus Imhoof hat in mehrjähriger Arbeit einen Dokumentarfilm über die prekäre Situation der Bienenpopulationen in den USA, Europa und China gedreht, der absolut sehenswert ist und sein Ziel, den Zuschauern die Thematik des Artenschutzes nahe zu bringen, voll erfüllt. Heute kommt der Film in Deutschland in die Kinos. 

3. Bundestreffen der Laizisten in der SPD

BERLIN. (hpd / 05.11.2012 / Bericht) Zu ihrem 3. Bundestreffen haben sich am vergangenen Samstag die sozialdemokratisch gesonnenen Laizistinnen und Laizisten im Berliner Reichstagsgebäude getroffen. Ein Treffen von Mitgliedern aus ganz Deutschland, die ihr Anliegen im Aufwind sehen und u. a. einen „Laizismus deutscher Prägung“ fordern. 

Ablösen statt weiterzahlen!

MÜNCHEN. (hpd/hu / 10.10.2012 / Bericht) Anlässlich des Gesetzentwurfs zur Änderung der Bezüge der Bischöfe in Bayern fordert die Humanistische Union den Stopp der staatlichen Bischofsbesoldung in Bayern. Es wäre auch eine passende Gelegenheit, endlich verfassungskonforme Regelungen zu formulieren. 

25 Jahre "Müllabfuhr der Wissenschaft"

ROSSDORF. (hpd / 15.10.2012 / Interview) Die Skeptiker - Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V. (GWUP) wurde am 11. Oktober 1987 im hessischen Roßdorf bei Darmstadt gegründet. Aus dem kleinen Dutzend der Gründungsmitglieder ist eine über 1.200 Mitglieder starke Lobby für Wissenschaft und Vernunft samt Informationszentrum, Zeitschrift und vielfacher Vertretung im Internet geworden. 

Sing, mei Sachse sing!

KÖLN. (hpd / 04.10.2012 / Kommentar) Zum „Tag der Deutschen Einheit“ verteilte sich unisono eine Pressemeldung der dpa, dass „Sächsisch“ nach einer Umfrage der „unbeliebteste Dialekt“ in Deutschland sei. Das kann und sollte man so nicht stehen lassen. Das meint zumindest ein Hanseat. 

Das Elend des derzeitigen Liberalismus

BERLIN. (hpd / 26.09.2012 / Bericht) Die Friedrich-Naumann-Stiftung hatte zu einer Tagung eingeladen: „Freie Kirche im Freien Staat. Der deutsche Liberalismus und die Konfessionsfrage“. Der Titel versprach einen Bezug auf Friedrich Naumann und der Kooperationspartner der Tagung, die Humanistische Akademie Deutschlands, einen interessanten Nachmittag. Das Ergebnis war das Gegenteil, eine kirchennahe Selbstvergewisserung der FDP. 

Kirchen erhalten 475 Mio. Personalzuschüsse

BERLIN. (hpd / 10.09.2012 / Analyse) Die aktualisierte Übersicht über die Staatsleistungen aufgrund vergangener historischer Vereinbarungen sind auch im Jahr 2012 kontinuierlich gestiegen und belaufen sich auf rund 475 Millionen Euro - trotz absinkender Mitgliederzahlen der Kirchen und Sparmaßnahmen der Bundesländer. 

„Der lange Arm der Kaiserin“

BERLIN. (hpd / 10.09.2012 / Filmkritik) Die österreichische Journalistin und Filmemacherin Susanne Riegler hat einen Dokumentarfilm über die Geschichte des Schwangerschaftsabbruchs in Österreich erstellt, der in Interviews eindringlich die demütigende Situation für Frauen mit ungewollter Schwangerschaft vor Einführung der Fristenlösung darstellt und auf die heutigen Gegner des Selbstbestimmungsrechts der Frauen verweist. 

Mehrheit für Trennung von Kirche und Politik

BERLIN. (hpd / 03.08.2012 / Analyse) In der Auswertung einer repräsentativen Umfrage der Konrad-Adenauer-Stiftung wird auf die Verringerung religiöser Bindungen der Wähler an die Parteien verwiesen, eine weitgehende Ablehnung des Einflusses der Kirchen auf die Politik, und dass die Befragten sich für eine klare Trennung von Kirche und Politik aussprechen. 

Aufstieg und Fall der Wilhelmstraße

BERLIN. (hpd / 31.07.2012 / Bericht) Eine Sonderausstellung im Rahmen der „Topographie des Terrors“ veranschaulicht die baulich umgesetzte Machtergreifung der Nationalsozialisten nach 1933 im Ausbau der Wilhelmstraße mit den Gebäuden der NS-Machtzentrale - und was davon übrig geblieben ist. 

Katholische Kirche weiter im Sinkflug

BONN. (hpd / 03.07.2012 / Analyse) Die Deutsche Bischofskonferenz hat die "Kirchenstatistik 2011" veröffentlicht, und wenn man dort froh ist, dass die Zahl der Taufen die der Kirchenaustritte wieder übertrifft, so zeigt ein genauerer Blick doch die Thematik des weiteren Absinkens der Anzahl der katholischen Kirchenmitglieder. 

Das ‚Feuer‘ muss man selbst mitbringen …

BERLIN. (hpd / 28.06.2012 / Interview) „Rock Your Life!“(Auf Deutsch etwa „Pack dein Leben!“ oder „Räum die Steine aus dem Lebensweg!“) ist das Motto einer Initiative von Studenten, die Hauptschüler unterstützen und mittlerweile an 26 Hochschulorten regionale Vereine gegründet haben. In Berlin wurde jetzt die erste Zwei-Jahres-Kohorte der Schüler verabschiedet. 

Laizismus oder „offene Religionspolitik“?

POTSDAM. (hpd / 15.06.2012 / Bericht) Das Thema des Verhältnisses von Staat und Kirche in Deutschland wurde diese Woche auch bei der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung diskutiert, wobei gleich eingangs deutlich wurde, dass die Stiftung sich in Fragen der Laizität in Deutschland eindeutig positioniert und klar „Nein!“ sagt. 

„Faktisch abgegolten und abgelöst“

ASCHAFFENBURG. (MIZ -2-2011 / Mai 2011 / Interview) Ein Gespräch mit Carsten Frerk über Staatsleistungen: Er nahm sich die Zeit und ging ins Archiv, um herauszufinden, wie viel Geld seit 1919 an die Kirchen geflossen ist. Im April wurden die Zahlen auf einer Pressekonferenz präsentiert. Gunnar Schedel sprach mit ihm über die Ergebnisse seiner Recherche und die politischen Schlussfolgerungen.

„Die Gedanken sind frei“

KÖLN. (hpd / 30.05.2012 / Bericht) Am vergangenen Wochenende fand in Köln die diesjährige Atheist Convention statt. Im zweiten Teil geht es heute zum Beispiel um Blasphemie-Gesetze in Deutschland, Irland und weltweit, um die Freiheit von Religion, auch in „muslimischen“ Ländern sowie erlernte Dummheiten. (Ko-Autorin: Fiona Lorenz) 

Das „Room 28“-Bildungsprojekt

BERLIN. (hpd / 11.05.2012 / Bericht) Kann es in der Erinnerung an das Konzentrationslager Theresienstadt auch etwas Positives geben? Ja, meinen die überlebenden „Mädchen vom Zimmer 28“ und die Berliner Autorin Hannelore Brenner-Wonschick, die mit den Frauen zusammen das Projekt des „Room 28“ entwickelt hat, das jetzt weiter getragen wurde. 

Große Buchstaben verstärken Emotionseffekte

BERLIN. (hpd/hu / 11.05.2012 / Bericht) Je größer die Schrift einer Botschaft, desto stärker ihre emotionale Wirkung. Das ist das Ergebnis einer Studie zu Texten und Schriftgröße, dass emotionale im Vergleich zu nicht-emotionalen Wörtern größere Aufmerksamkeit erregen, wenn sie in großer Schrift gedruckt sind. 

Märchenstunde des Berliner Bischofs

BERLIN. (hpd / 12.04.2012 / Kommentar) Der evangelische Berliner Bischof Markus Dröge hat gefordert, die Diskussion um die Staatsleistungen zu versachlichen und die sozialen und kulturellen Finanzleistungen der Kirche anzuerkennen. Anscheinend weiß er aber nicht, wovon er spricht und auf was er sich bezieht. 

Dr. h. c. Tatsachenverdreher

BERLIN. (hpd / 23.03.2012 / Kommentar) Wolfgang Thierse, Vizepräsident des Deutschen Bundestags und Mitglied im Bundesvorstand der SPD, äußerte sich in der Zeitschrift der Jesuiten auch zur Rolle der Kirchensteuer für den deutschen Staat und verdeutlichte dabei eine solche Unwissenheit über die Thematik, dass man sich fragt, wie unwissend, d. h. dumm darf man als Politiker sein? 

David - der atheistische Schuhmacher

BERLIN. (hpd / 20.03.2012 / Bericht) Der Erfolg einer Weltanschauung wird manchmal auch daran gemessen, welches ökonomische Potential sie hat und ob sie Menschen ‚ernährt‘. Ein britisch-irischer Schuhmacher in Berlin zeigt nun, dass der Atheismus auch in dieser Hinsicht ein großes Potential hat. 

Eine SPIEGELstunde des Journalismus

BERLIN. (hpd / 08.03.2012 / Bericht) Vor 45 Jahren, am 2. Juni 1967, erschoss der Polizist Karl-Heinz Kurras den Studenten Benno Ohnesorg. Rechercheure des Magazins Der Spiegel konnten jetzt klären, dass Kurras aus nächster Nähe unbedrängt geschossen hat. Es war der Beginn einer systematischen Vertuschung, die erst jetzt aufgeklärt werden konnte. 

Bunte Revue eines Unterrichtsfaches

BERLIN. (hpd / 02.03.2012 / Bericht) Die Teilnehmerzahlen am Unterrichtsfach Lebenskunde des Humanistischen Verband in Berlin (HVD) haben im laufenden Schuljahr die 50.000 überschritten. Ein Anlass, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren und eine Festveranstaltung zu feiern. Auch wenn es in einer finanziell schwierigen Situation ist. 

Großbritannien nicht mehr „christliche Nation“

LONDON.(hpd / 27.02.2012 / Analyse) In einer Umfrage aus dem Jahr 2010 hat sich gezeigt, dass die Bevölkerung Großbritanniens sich mehrheitlich nicht mehr als religiös-christlich versteht. Da die Jüngeren noch konfessionsfreier sind als die Älteren dürfte sich dieser Trend in Zukunft noch verstärken. 

Eine Demonstration zum Fürchten

BERLIN. (hpd / 27.02.2012 / Bericht) Siebzehn vorwiegend christliche Trägerorganisationen mit angeschlossenen 100 weiteren Organisationen hatten zum Aktionstag gegen den Rüstungsexport „Stoppt den Waffenhandel“ vor dem Reichstagsgebäude aufgerufen. Rund 90 Aktivisten kamen. Und rund 50 Zuschauer. 

Das Ei neben dem gerupften Adler

DÜSSELDORF. (hpd / 21.02.2012 / Bericht ) In seinem dreißigsten Jahr als Karnevalswagenbauer hat Jacques Tilly seine Position als anerkanntester Wagenbaumeister Deutschlands mit seiner ‚Mannschaft‘ wiederum erfolgreich bestätigen können und Köln hatte wieder einmal das Nachsehen. 

Kirchenfinanzierung in Österreich

ASCHAFFENBURG. (MIZ 2-2012 / Mai 2012 / Artikel) Im September wird im Czernin-Verlag das Buch "Gottes Werk und unser Beitrag. Kirchenfinanzierung in Österreich" erscheinen. Darin wird untersucht, wie es mit den Finanzen, dem Vermögen und der Wirtschaft im Raum der Kirchen in Österreich aussieht. Eine Arbeit, die sich dort bisher noch niemand so systematisch gemacht hat.

Brandenburger „Pilotprojekt“

POTSDAM. (hpd / 20.02.2012 / Bericht) Bei den Bundesländern Berlin und Brandenburg hapert es noch mit der Kooperation und Fusion. Der Humanistische Verband geht schon einmal voran, brachte die Strukturen der beiden Bundesländer in eine Organisation und eröffnete nun eine weitere Geschäftsstelle in Potsdam. 

Humanistische Fachschule eröffnet

BERLIN. (hpd / 13.02.2012 / Bericht) Die Berliner Senatorin Sandra Scheeres hat am vergangenen Freitag gemeinsam mit dem Präsidenten des HVD Berlin-Brandenburg, Norbert Kunz, die neu gegründete Humanistische Fachschule für Sozialpädagogik (HFS) eröffnet. Ein weiterer, wesentlicher Schritt für säkulare Angebote des weltlichen Humanismus in Deutschland ist damit getan. 

Glaube und Religion in Europa

BONN. (hpd / 08.02.2012 / Analyse) Die Bundeszentrale für politische Bildung hat in der Kategorie  „Wissen“ die Ergebnisse von Eurobarometer-Umfragen von 2005 und 2010 aufgearbeitet, in der Menschen in allen Staaten der EU u. a. zu ihrem religiösen Glauben, ihren persönlichen und europäischen Werten befragt worden waren. Die Ergebnisse sind mehr als bemerkenswert. 

Seife für den Bundespräsidenten

MÜNCHEN. (hpd / 18.01.2012 / Satire) In Zeiten der Sprachlosigkeit vermag sich manchmal noch die Satire zu artikulieren. Die Fragen an den amtierenden Bundespräsidenten nehmen kein Ende, und so haben sich zwei Künstler entschlossen, dem Ganzen eine saubere Möglichkeit zur Beendigung zu bieten. Mit einem Stück Seife. 

Was macht eigentlich… der IBKA?

LINDLAR. (hpd / 12.01.2012 / Interview) Während aus einigen säkularen Verbänden nur wenig dazu zu berichten wäre, was sich bei ihnen 2011 ereignet hat, ist beim Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA e.V.) einiges geschehen. Der hpd sprach darüber mit dem Pressesprecher des IBKA, Rainer Ponitka, der seine Organisation durchaus in einer Art Aufbruchsstimmung sieht. 

Bundespräsident in „Stahlgewittern“?

BERLIN. (hpd / 10.01.2012 / Kommentar) Bundespräsident Wulff drückte sein Verständnis von Pressefreiheit mehrmals mit militärischen Begriffen aus, die den Betrachter fragen lassen, in welchem Gemütszustand er sich eigentlich befindet, und ob man dazu überhaupt noch etwas sagen kann.

2011

Das ist wirklich die pure Resignation

WIEN. (hpd / 14.12.2011 / Kommentar) Das Interview von Spiegel Online mit der früheren deutschen Chef-Protestantin Margot Käßmann legt unfreiwillig offen, wie sehr sich die christlichen Kirchen mit dem schwer tun, was man gemeinhin Wirklichkeit nennt. Außer Gemeinplätzen fördert es nur Widersprüche zutage. (Ko-Autor: Christoph Baumgarten) 

Heidenlärm und Heidenspaß

BERLIN. (hpd / 12.12.2011 / Bericht) Am ersten Samstag nach Nikolaus kamen rund 200 Santa-Claus-Biker zur Bescherung vor das Brandenburger Tor – mit ihren schweren dröhnenden Maschinen, passend kostümiert und viel Spaß daran, dem Kinderhospiz „Berliner Herz“ eine Freude machen zu können. 

Richtungen des Laizismus

BERLIN. (hpd / 05.12.2011 / Bericht) Die Humanistische Akademie Berlin hatte zur Konferenz „Laizismus und Gleichbehandlung? Politischer Humanismus im Streit der Richtungen in der Staat-Kirche-Trennung“ eingeladen. Die unterschiedlichen Konzepte wurden deutlich benannt, ebenso die Möglichkeiten und Grenzen von Kooperationen. 

Was macht eigentlich… die Buskampagne

BERLIN / DÜSSELDORF. (hpd / 02.12.2011 / Interview) Die Monate sind ins Land gegangen und just zu dem Zeitpunkt, als die Frage auftauchte, ob das abschließende Video zur Buskampagne in diesem Jahr fertig wird, meldet sich Ricarda Hinz mit einer Mail, einem Link und der Mitteilung: „Fertig!“ Von den ‚sieben Gottlosen‘, die 2009 die Buskampagne organisiert haben, hatte Carsten Frerk den Spaß, mit Ricarda Hinz sprechen zu können. 

Die Ökumene der Starrsinnigen

FULDA/KIEL. (hpd / 10.10.2011 / Kommentar) Wer sich einmal gefragt hat, was katholische und evangelische Kirche gemeinsam haben, hat nun wieder die Antwort bekommen: Verzichtet wird auf nichts, die Ansprüche seien gesetzlich legitimiert. Es geht um das gemeinsame Prinzip christlicher Ökumene in Deutschland: Was wir haben, geben wir nicht mehr her. Ein Kommentar. 

Deutungsversuche zum Staat-Kirche-Verhältnis

FREIBURG/BERLIN. (hpd / 27.09.2011 / Bericht) Mit seinen beiden politikbezogenen Reden in Freiburg hat das Oberhaupt der katholischen Kirche in den eigenen Reihen in Deutschland deutliche Verwirrung ausgelöst und verschiedene Stellen beginnen mit Deutungsversuchen, wie man die katholische Kirche in Deutschland davon reinwaschen könne, ohne dabei ökonomisch nass zu werden. Im Unterschied dazu hat der Humanistische Verband eine sehr klare Interpretation zu dieser Frage. 

Die BILD ist mal wieder PAPST

BERLIN. (hpd / 19.09.2011 / Bericht) Seit heute Vormittag ist die BILD mal wieder – oder immer noch — Papst. Diesmal riesengroß, ‚aufgeblasen‘ auf die Größe des Hochhauses des Axel-Springer-Verlagsgebäudes in Berlin Mitte. Die Nordseite ist nun mit der BILD-Titelseite bedeckt, die anlässlich der Papstwahl Joseph Ratzingers gedruckt worden war. 

Do. 22.9. - Potsdamer Platz - 16:00 Uhr

BERLIN. (hpd /15.09.2011 / Bericht) Auf dem 6. und letzten Netzwerktreffen „Der Papst kommt“ haben die beteiligten 65 Organisationen die Demonstrationsroute einvernehmlich gebilligt, das Motto der Demonstration diskutiert und beschlossen sowie weitere Details der Demonstration festgelegt. In entspannter, fröhlicher Stimmung sind die Kritiker des Papstes und seiner Politik damit in die letzte Runde gegangen. 

Ein Papstbesuch für mehr als 50 Millionen (3)

BERLIN / ERFURT / FREIBURG. (hpd / 08.09.2011 / Bericht/Kommentar) Ein „Staatsbesuch XXL“ soll es werden. „Soll“ ist richtig, denn der finanzielle und mediale Aufwand der Kirchen ist gewaltig, des Staates nicht weniger, aber das Interesse der Gläubigen und der Bevölkerung nur gering. Vor dem Papstbesuch in Deutschland, Teil 3. 

Der Anfang vom Ende der Staatsleistungen?

BAYERN. (hpd / 06.09.2011 / Kommentar) Der gewählte zukünftige evangelische Landesbischof in Bayern, Heinrich Bedford-Strohm, hat auf einer Tagung der Konrad-Adenauer- Stiftung seine zukünftige staatliche Besoldung als Bischof zur Diskussion gestellt. Er forderte eine überzeugende und zeitgemäße Erklärung dafür. 

„Tag der Patientenverfügung“

BERLIN. (hpd / 02.09.2011 / Bericht) Am 1. September 2009 trat das Patientenverfügungsgesetz in Kraft. Für die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) war das Anlass, diesen 1.9. zum „Tag der Patientenverfügung“ zu erklären und auf dem Alexanderplatz in Berlin einen Informationsstand aufzubauen. 

Papstbesuch für mehr als 50 Millionen (2)

BERLIN / ERFURT / FREIBURG. (hpd / 12.08.2011 / Analyse/Kommentar) In den vergangenen Wochen und Tagen liefen die Maschinen der medialen und baulichen Vorbereitungen für die Papstvisite im September bereits auf Hochtouren und offenbarten Eigenartiges, Auffallendes und Lachnummern. Dazu eine Übersicht. Teil 2. 

Demonstrationsverbot vor Brandenburger Tor?

BERLIN. (hpd / 09.08.2011 / Bericht) Am Montag hat es in Berlin das übliche Veranstaltergespräch zwischen Demonstrationsveranstaltern und Versammlungsbehörde gegeben und die Behörde gab zu erkennen, die Kundgebung anlässlich der Papstrede im Bundestag vor dem Brandenburger Tor verbieten zu wollen. 

„Der geteilte Bahnhof“ Berlin-Friedrichstraße

BERLIN. (hpd / 08.08.2011 / Bericht/Kommentar) Runde Jubiläen sind anscheinend besondere Pflichtveranstaltungen. Da der 13. August naht, der 50. Jahrestag des Beginns des Mauerbaus in Berlin, sind die Ausstellungs- und Aktionsankündigungen reichlich. Die Frage ist nur, was bringt es wem? 

Papstbesuch für mehr als 50 Millionen

BERLIN/ERFURT/FREIBURG. (hpd / 05.08.2011 / Bericht/Analyse) In den vergangenen Wochen und Tagen liefen die Maschinen der medialen und baulichen Vorbereitungen für die Papstvisite im September bereits auf Hochtouren und offenbarten Eigenartiges, Auffallendes, Protokollarisches und Finanzielles. Dazu eine Übersicht. Teil 1. 

Klage gegen Konkordatslehrstuhl abgewiesen

ANSBACH. (hpd / 04.08.2011 / Bericht) Das Verwaltungsgericht Ansbach hat am vergangenen Freitag eine Klage zur Wiederbesetzung eines Konkordatslehrstuhls für Praktische Philosophie an der Universität Erlangen-Nürnberg wegen fehlenden Feststellungsinteresses des Gerichts abgewiesen. 

PID-Gesetz: Schritt in die richtige Richtung

BERLIN. (hpd / 02.08.2011 / Bericht) Anfang Juli hat der Deutsche Bundestag in dritter Lesung das Gesetz über die begrenzte Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) verabschiedet. Damit ist die politische und gesellschaftliche Diskussion jedoch noch lange nicht beendet. Säkulare Verbände begrüßen das Votum – mit Vorbehalten. Der Präsident der Bundesärztekammer will Restriktionen. 

Es bewegt sich manches. Weiß man wohin?

LONDON. (hpd / 01.07.2011 / Interview) Das „Große Sommerinterview“, mit dem der hpd traditionell seine Sommerpause beginnt, ist dieses Jahr ein längeres Gespräch mit der Schriftstellerin Esther Vilar über ihre Bücher und Theaterstücke, über die Freiheit und den widersinnigen Wunsch, sie aufzugeben, über Abenteuer und Lügen, über Erfolge, das Alter, das Arbeiten und die Vorstellung vom Paradies. 

Predigt, Gedenken, Karneval und Demo

BERLIN. (hpd / 27.06.2011 / Bericht) Der traditionelle Umzug des Christopher Street Days wird von anderen Veranstaltungen ergänzt und begleitet, die von der Öffentlichkeit jedoch weitaus weniger wahrgenommen werden, als das lautstarke und bunte Hauptspektakel auf den Straßen: Vier sehr unterschiedliche Stationen an zwei Tagen. 

Lügen haben lange Wirkung

BERLIN. (hpd / 27.06.2011 / Kommentar) Bei der Verleihung des Preises zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmaler in Deutschland bewertete der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann, die Kirchen als „zentrale kulturpolitische Akteure“. Damit bedient er eine Legendenbildung der Kirchen und trägt offiziell eine dicke Lüge weiter. 

Was macht eigentlich... die Buskampagne?

BERLIN. (hpd / 30.05.2011 / Bericht) Uups. werden sich viele fragen, da gab es doch einmal eine „atheistische Buskampagne“... Und gibt es die jetzt wieder noch einmal oder etwas Neues oder Anderes? Nein und Ja, es gibt keine neue Kampagne aber einen weiteren Schritt einer anhaltend guten Idee und ihrer medialen Umsetzung. 

Für ein auch „positives Gedächtnis“

BERLIN. (hpd / 30.05.2011 / Bericht) Am Sonntagvormittag wurde im Volkspark Friedrichshain in einer Feierstunde die Ausstellung über die Revolution von 1848 und den Friedhof der Märzgefallenen eröffnet. Es ist Bestandteil eines Bemühens, diesen Friedhof als eine weitere nationale Gedenkstätte der Geschichte der Demokratiebewegung in Deutschland anerkannt zu bekommen. 

Ärztliches Ethos und Suizidhilfe

BERLIN. (hpd / 27.05.2011 / Bericht) Dr. Michael de Ridder und Alice Ströver stellten heute ein Positionspapier des Kuratoriums des Humanistischen Verbands zum ärztlich assistierten Suizid vor. Anlass ist die auf dem Ärztetag in Kiel bevorstehende Änderung der ärztlichen Berufsordnung. 

Was macht eigentlich... Helge Nyncke

MÜLHEIM. (hpd / 20.05.2011 / Interview) Was macht die oder der jetzt eigentlich? Eine Frage zu Personen, die medial einmal recht weit ‚vorne’ standen und um die es mittlerweile anscheinend ruhiger geworden ist. Hpd hat nachgefragt, mit Helge Nyncke gesprochen und da tut sich Bemerkenswertes – von wegen ruhiger geworden. 

Der tibetische Vajrayana-Buddhismus

BERLIN. (hpd / 17.05.2011 / Bericht) Veranstaltungen von Colin Goldner zum tibetischen Buddhismus und den Dalai Lama lassen die Wenigsten der ZuhörerInnen unberührt – zu ungewöhnlich erscheinen die Informationen, die der Tibetspezialist vorträgt. So auch in Berlin. Eine Veranstaltung mit Colin Goldner: Der Weg des Phallus. 

Jugendfeier 2011: „Bleibt euch treu!“

RATHENOW. (hpd / 16.05.2011 / Bericht) Die Jugendfeiern sind auch für den Humanistischen Freidenkerbund Havelland (HFH) einer der Höhepunkte des Jahres. 500 Jugendliche nehmen dort dieses Jahr an den Feiern teil. Der Festredner der ersten Feierstunde in Rathenow war der Bundestagsabgeordnete mit dem Direktmandat des Wahlkreises. 

Auch Kürzungen der Staatsleistungen gefordert

KIEL. (hpd / 13.05.2011 / Bericht) Der Landesrechnungshof Schleswig-Holstein schlägt gravierende Einsparungen vor, mahnt auch die Änderung der Kirchenverträge an und folgert aus seinen Leistungsberechnungen eine mögliche Reduzierung der Staatsleistungen auf ein Drittel des bisher gezahlten Betrages. 

Der Papst kommt – herzlich begrüßt

BERLIN. (hpd / 13.05.2011 / Bericht) Ralf König unterstützt den Protest des Bündnis „Der Papst kommt“ gegen die menschenfeindliche Politik des Papstes anlässlich dessen Berlin-Besuch im September. Er hat dafür eine Illustration gezeichnet, die zur fröhlichen Demonstration gegen den Papstbesuch am 22. September aufruft. 

Patientenverfügung nun auch online

BERLIN/AUGSBURG. (hpd/dgpd / 12.05.2011 / Bericht) Mit dem Slogan „Sicherheit. Jederzeit. Überall“ begleitet die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) ihr neues Angebot eines Notfall-Ausweises. Dieses Hilfsangebot der DGHS ist damit nun für alle Bundesbürger zugänglich. 

Wenn Wissenschaft zum Humbug wird

BERLIN/CHEMNITZ. (hpd / 05.05.2011 / Bericht, Kommentar) Auch Wissenschaft will und soll in die Öffentlichkeit. Wenn es aber in einer offenen Mediengesellschaft keine Kontrollmechanismen mehr für seriöse Standards gibt, öffnet sich das weite Feld des Unsinns. Das ist besonders problematisch, wenn korrekte Ergebnisse zu besserer Marktakzeptanz verdreht und verfälscht werden. Neue Beispiele von Mosaiksteinen religiöser Propaganda. 

Ostern: Wer glaubt noch an die Auferstehung?

DÜSSELDORF. (hpd/kdb / 21.04.2011 / Bericht) Das Kuratorium Deutsche Bestattungskultur muss sich auch um das Marktgeschehen kümmern, also mit der Frage, wie die Menschen in Deutschland bestattet werden wollen. Da ist Ostern, bei dem es ja um das abschließende Gegenteil geht, die Auferstehung, also die aufgehobene Bestattung, das Thema, eine Umfrage dazu in Auftrag zu geben. Die Ergebnisse. 

Papstbesuch: Quo vadis Bene?

BERLIN. (hpd/hvd / 21.04.2011 / Bericht) Anlässlich der Reise des Oberhaupts des Vatikanstaats und Oberstem Hirten der Katholiken ruft diesseits einen Karikaturenwettbewerb ins Leben. Unter dem Motto „Quo vadis Bene?“ können Hobby- und Profizeichner ihre kreativen Zeichnungen bis zum 30. Juni 2011 der diesseits-Redaktion einreichen. 

„Faktisch abgegolten und abgelöst“

ASCHAFFENBURG. (Materialien und Informationen zur Zeit (MIZ), 02/2011) Ein Gespräch mit Carsten Frerk über Staatsleistungen. Im November 2010 trat der Koordinierungsrat säkularer Organisationen (KORSO) mit der Forderung an die Öffentlichkeit, die sogenannten Staatsleistungen abzulösen. Wenn es nach der Weimarer Reichsverfassung gegangen wäre, gäbe es jene pauschalen Zahlungen des Staates an die Kirchen längst nicht mehr. Da sich andere Kräfte aber als stärker erwiesen, ist dieser Verfassungsauftrag bis heute nicht umgesetzt worden. 

Staatsleistungen: Die Rechnung ist beglichen

BERLIN. (hpd / 18.04.2011 / Bericht) Die Humanistische Union (HU) präsentierte die Ergebnisse einer von ihr initiierten Untersuchung über die Staatsleistungen an die evangelische und katholische Kirche, die seit 1949 von den Bundesländern bezahlt wurden: 14 Mrd. Euro. Ebenso sind in der DDR Staatsleistungen bezahlt worden: 630 Mio. Mark. Die Bürgerrechtsorganisation legte einen Gesetzentwurf für die ersatzlose Ablösung der Staatsleistungen vor. 

Tagung: Die Freiheit zu sterben

BERLIN. (hpd / 15.04.2011 / Bericht / Ko-Autorin Evelin Frerk) Die Heinrich Böll Stiftung, die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben und die Humanistische Union hatten zu einer Tagung eingeladen, die dem „Nachdenken über assistierten Suizid und aktive Sterbehilfe“ gewidmet war. Ein Blick über die Grenzen, nach den Niederlanden, berichtet einiges über die Realität dort. Und ein Gespräch mit Dr. Pieter Admiraal. 

Quo Vadis Sozialdemokratie?

BERLIN. (hpd / 14.04.2011 / Bericht, Kommentar) Es gibt Veranstaltungen, da fragt man sich noch Tage später, wo man eigentlich war, als man dort war, was aber nicht das Thema war, da das, was angekündigt worden war, gar nicht thematisiert wurde und durch Verknüpfungen verstellt wurde, die mit der Realität nichts mehr zu tun haben. Eine Tagung zum „Neuen Atheismus“ der Friedrich-Ebert-Stiftung. 

Gegenseitige Versicherung der SPD-Christen

BERLIN. (hpd / 11.04.2011 / Bericht, Kommentar) Die SPD-Fraktion hatte zum vergangenen Freitag (8.4.) eingeladen und war überrascht über die große Resonanz an Interessierten, die sich die Antworten auf die Fragestellung anhören wollten, ob es eine neue Balance zwischen Staat und Kirchen geben müsse. Ergebnis: Keine Bange, es bleibt alles beim Bewährten. Wenn nicht, gibt’s Saures. 

Endlich: Kein Kreuz mehr mit dem Kreuz

BERLIN. (hpd / 21.03.2011 / Kommentar) Zur Überraschung vieler Säkularer haben zwei höchstrichterliche Entscheidungen in Europa den Kirchen ein grundsätzliches Problem beschert. Der Markenschutz für das christliche Kreuz als religiöses Symbol ist in Europa nun seit März 2011 endgültig abgelaufen und damit inhaltlich bedeutungslos geworden. 

Verachtet mir die Dichter und die Träumer nicht

BERLIN. (hpd / 18.03.2011 / Bericht) Das Brandenburger Tor hat eine Vorderseite und eine Rückseite, vor denen jeweils eigene Plätze liegen. Ihre Benennung und das Leben auf Ihnen ist von einer großen Symbolik für eine demokratische Erinnerungskultur in Deutschland und die Erinnerung an den 18. März 1848. 

Düsseldorf hat wieder die Wagen vorn

RHEINLAND. (hpd / 07.03.2011 / Bericht) Reimt sich „Jeck“ auch auf „Keck“? Und haben die Kölner Wagenbauer und Karnevalsvereine die alljährliche Herausforderung des Düsseldorfer Zuges, die karnevaleskeren, frecheren, pointierten Wagen zu bauen, dieses Jahr gewinnen können? 

Kinder fotografieren interberlinisch

BERLIN. (hpd/hvd / 07.02.2011 / Bericht) „Hingucker2“ - Eine Ausstellung mit Fotografien von Kindern aus den Berliner Bezirken Marzahn-Hellersdorf und Schöneberg zeigt deren Entdeckungsreise in den jeweils anderen Berliner Bezirk – auch ein Austausch zwischen Ost und West.

Die Hesse komme!

HANAU. (hpd / 03.02.2011 / Bericht) Ein Landesverband des HVD in Hessen steht kurz vor der Gründung. Am Sonntag den 13.02.2011 werden die bisherigen Einzelmitglieder des HVD in Hessen eine Gründungsveranstaltung im Olof-Palme Haus in Hanau-Kesselstadt abhalten, um einen eigenen Landesverband zu beschließen. 

„Wenn’s ums Geld geht, gibt es kein Pardon“

(Telepolis / 24.01.2011 / Interview) Carsten Frerk ist Chefredakteur des Humanistischen Pressedienstes und ein ausgewiesener Kenner der Finanzierungspraxis von Kirchen in Deutschland. Telepolis sprach mit ihm über seine neueste Publikation "Violettbuch Kirchenfinanzen". Sein Fazit mutet erst einmal paradox an: Weil die Kirchen von den verschiedenen staatlichen Diensten in höchstem Ausmaß profitieren, sieht er ausgerechnet durch sie das Prinzip der Religionsfreiheit nicht mehr gewährleistet. 

LILA - Linke Laizisten in Bayern

MÜNCHEN. (hpd / 20.01.2011 / Bericht) Nachdem sich im vergangenen Jahr der Landesverband der Grünen in Bayern kirchenkritisch und säkular positioniert hatte, hat sich nun auch im Landesverband Bayern der Partei DIE LINKE eine Arbeitsgemeinschaft von Laizistinnen und Laizisten gegründet. 

Sexuelle Selbstbestimmung – Realität, Utopie?

BERLIN. (hpd / 14.01.2011 / Bericht) Wie steht es aktuell um die sexuelle Selbstbestimmung von Menschen hierzulande und weltweit? Ist sie eine Selbstverständlichkeit oder muss sie wieder erkämpft werden? Diese Fragen diskutierte die Fachtagung „Sexuelle Selbstbestimmung – Realität oder Utopie? Das Recht auf reproduktive Gesundheit nach 20 Jahren Wiedervereinigung“.

2010

Die Caritas-Legende

FRANKFURT. (Frankfurter Rundschau / 19.12.2010 / Gastbeitrag) Die Kirchen kommen nur zu einem Drittel für das auf, was ihnen von der Öffentlichkeit als eigene Leistung zugeschrieben wird. Das ist undemokratisch und unredlich, findet unser Gastautor. 

Kirchenfinanzierung: Fragen und Antworten

BONN/BERLIN. (hpd/dbk / 22.11.2010 / Analyse) Die Katholische Bischofskonferenz hat vor einer Woche eine lange Liste mit 37 Fragen und Antworten zur Kirchenfinanzierung veröffentlicht. Da dies auch als Beitrag zur gegenwärtigen Diskussion über die staatliche Finanzierung der Kirchen anzusehen ist, hat Carsten Frerk, der Autor des „Violettbuch Kirchenfinanzen“, diese Antworten durchgesehen und kommentiert. 

Grenzen kirchlichen Selbstbestimmungsrechts

KASSEL. (hpd / 22.11.2010 / Bericht) Bei der Fachtagung zum kirchlichen Arbeitsrecht der "dia" (Diakonische ArbeitnehmerInnen Initiative e. V.) unter dem Titel "Haben die kirchlichen Sonderrechte noch eine Zukunft?" in Kassel referierte Frau Ingrid Matthäus-Maier, ehemalige Verwaltungsrichterin, langjährige Bundestagsabgeordnete und Beiratsmitglied der Giordano-Bruno-Stiftung zur Frage "Grenzen des kirchlichen Selbstbestimmungsrechts". 

Ablösung der historischen Staatsleistungen

BERLIN. (hpd / 15.11.2010 / Bericht) Die historischen Staatsleistungen an die Kirchen – aufgrund von Art. 138,1 i.V. mit Art. 140 GG -, in Höhe von rund 550 Millionen Euro jährlich sollen ersatzlos gestrichen werden. Dies forderte der Koordinierungsrat säkularer Organisationen e.V. (KORSO) am Montagmorgen in Berlin. 

Schulterschluss der Religiösen in Deutschland

BERLIN. (hpd / 11.10.2010 / Bericht) Bundespräsident Wulff ist nicht nur der Landespolitiker der CDU, der um Stimmen bei den muslimischen Migranten warb, er vertritt eine klare politische Position: Religiöse gegen Säkulare. Weltweit ist das bereits offensichtlich, nun wird es auch in Deutschland sichtbarer. 

Ja, wo beten sie denn?

BERLIN. (hpd / 07.09.2010 / Bericht) Die im Datenarchiv der Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid) jetzt bis 2009 aktualisierten Zahlen des kirchlichen Lebens in der katholischen Kirche verweisen auf einen fortgesetzten Trend der Schwächung in der Mitgliedsbindung. Rückkehr der Religionen – Wo? 

Ein „Band der Freundschaft“ knüpfen (III)

BAD RADKERSBURG. (hpd / 16.07.2010 / Das Große Sommerinterview) Ein Gespräch mit dem Philosophen Gerhard Streminger über David Hume, Adam Smith, Marktwirtschaft, Religionskritik und auch darum, warum Streminger meint, dass man von der britischen Kultur durchaus noch immer etwas lernen könne, beispielsweise, ein guter Verlierer zu sein. Aber auch über christliche Ethik und das Karussell menschlicher Eitelkeiten. 

Praktizierte Nächstenliebe vor Ort

LEIMEN. (hpd / 15.07.2010 / Bericht) In Leimen soll der evangelische Kindergarten Thiele-Winckler-Haus geschlossen werden. Das ist angesichts der sinkenden Kirchensteuereinnahmen zwar nichts Ungewöhnliches mehr, aber in Leimen geht die Kirche derart gleichgültig über die Gemeindeinteressen hinweg, dass es einen Gemeinderat empört. 

Ein „Band der Freundschaft“ knüpfen (II)

BAD RADKERSBURG. (hpd / 14.07.2010 / Das Große Sommerinterview) Ein Gespräch mit dem Philosophen Gerhard Streminger über David Hume, Adam Smith, Marktwirtschaft, Religionskritik und auch darum, warum Streminger meint, dass man von der britischen Kultur durchaus noch immer etwas lernen könne, beispielsweise, ein guter Verlierer zu sein. Aber das Gespräch zieht auch seine eigenen Kreise. 

Ein „Band der Freundschaft“ knüpfen (I)

BAD RADKERSBURG. (hpd / 12.07.2010 / Das Große Sommerinterview) Ein Gespräch mit dem Philosophen Gerhard Streminger über David Hume, Adam Smith, Marktwirtschaft, Religionskritik und auch darüber, warum Streminger meint, dass man von der britischen Kultur durchaus noch immer etwas lernen könne, beispielsweise, ein guter Verlierer zu sein. Und das aus der Perspektive eines Österreichers. 

20 Jahre Jugendweihe Deutschland e. V.

BERLIN. (hpd / 01.07.2010 / Bericht) Der Verein „Jugendweihe Deutschland“ hatte am vergangenen Samstag seine ständigen Mitarbeiter und verdienstvolle Ehemalige zu einem Nachmittag und Abend des feierlichen Vereins-Jubiläums eingeladen: 20 Jahre ist es nun her, dass sich der Verein begründet hat. 

Bundespräsident Wulff: Nichts lief wie geschmiert

BERLIN. (hpd / 30.06.2010 / Bericht/Kommentar) Im dritten Wahlgang der 14. Bundesversammlung wurde der CDU/CSU-FDP Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten, Christian Wulff, in einem Neun-Stunden-Marathon zum 10. Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt. 

„Logisches Urteil!“ mit Rechtsunsicherheiten

KARLSRUHE. (hpd/dgpd/hu / 26.06.2010 / Bericht) Der Bundesgerichtshof hat in dem Revisionsverfahren gegen Rechtsanwalt Wolfgang Putz entschieden: Der Abbruch lebenserhaltender Behandlung auf der Grundlage des Patientenwillens ist nicht strafbar. Die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben begrüßt das Urteil, die Humanistische Union mahnt darüber hinaus aber weitere gesetzliche Klarstellungen an. 

Freispruch für Wolfgang Putz erwartet

BERLIN. (hvd/hpd / 24.06.2010 / Bericht) Morgen wird der Bundesgerichtshof sein Grundsatzurteil zur strafrechtlichen Erlaubtheit von Sterbehilfe verkünden. Es bietet die Chance, die dramatischen Streitfälle am Bett von Schwerkranken und Sterbenden erheblich zu reduzieren. 

Kirchenbindung verringert sich weiterhin

BERLIN. (hpd / 22.06.2010 / Analyse/Bericht) In den aktualisierten Datenblättern des Datenarchivs der Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid) zeigt sich, dass die empirisch feststellbaren Zahlen zum Ausmaß der Bindung der Kirchenmitglieder an ihre Kirchen sich kontinuierlich verringern. 

Zahlungen mit Ewigkeitswert?

KIEL. (hpd / 21.06.2010 / Bericht/Kommentar) Der Landesrechnungshof Schleswig-Holstein hat in seinem Ergebnisbericht 2010 auch geprüft, ob und wie seine Bemerkungen von 2007 umgesetzt worden sind. Unter der Überschrift: „Staatsleistungen an die Kirchen - Zahlungen mit Ewigkeitswert?“ wird festgestellt: „Die Staatsleistungen an die Nordelbische Kirche sind nicht gekürzt worden. Die Berechnungsgrundlage für die Staatsleistungen muss geändert werden.“ 

„Topographie des Terrors“

BERLIN. (hpd / 17.06.2010 / Bericht) Vor einem Monat wurde auf historischem Grund die Dokumentation „Topographie des Terrors“ eröffnet. Ein Provisorium fand nun einen geschützten Ort, dessen Gesamtkonzeption in seiner Klarheit und Ruhe beispielhaft ist. Neben dem Holocaust-Memorial der zweite unübersehbare Ort der Erinnerung in Berlin an den Terror des Nationalsozialismus. 

Ach Gott! Die Kirchen und der Staat

BERLIN. (hpd / 09.06.2010 / Kommentar) Ein politisches Magazin hat etwas Unpassendes zu den Staatsdotationen recherchiert und die evangelische Kirche geht in die Offensive. Die EKD lässt den im Kirchenamt zuständigen Oberkirchenrat etwas richtig stellen, was so grottenfalsch ist, dass es eigentlich nur noch amüsant ist. 

Respekt für ein Amt?

BERLIN. (hpd / 01.06.2010 / Kommentar) Bundespräsident Horst Köhler ist gestern überraschend zurückgetreten. Mit sofortiger Wirkung. Überraschend war der Termin, aber nicht das Amtsverständnis des Bundespräsidenten, das sich auch in dieser Entscheidung ausdrückt. 

Schützt jeden Kuss!

BERLIN. (hpd / 17.05.2010 / Bericht) Am Internationalen Tag gegen Homophobie fand gegenüber der Botschaft Ugandas das 4. MANEO Kuss-Marathon “protect every kiss” statt. Eingeladen waren Schwule, Lesben, Transgender und solidarische Heteros. 

Gelungene „FrOhe PrOzessiOn“

MÜNCHEN. (hpd / 14.05.2010 / Bericht) Durch den Rand des Münchener Zentrums zog am Donnerstag eine Prozession teilweise entsprechend kostümierter Teilnehmer. Überraschte und interessierte Passanten ließen sich berichten, worum es ging: Informationen zu den Forderungen der ehemaligen Heimkinder und der Trennung von Kirche und Staat. 

Bundespräsident: Deutsche Christenrepublik

BERLIN. (hpd / 12.05.2010 / Kommentar) Bundespräsident Horst Köhler ist in seiner zweiten Amtsperiode auffallend schweigsam. Es sei denn, es geht um eine seiner Herzensangelegenheiten: seinen christlichen Glauben zu verbreiten und die christlichen Kirchen zur Mission zu ermuntern. 

Ab heute alles anders?

BERLIN. (hpd / 10.05.2010 / Bericht) 440 Berliner Mädchen und Jungen sind am Samstag im Friedrichstadtpalast den symbolischen Schritt aus der Kindheit gegangen. Die zwei Festveranstaltungen waren nach einer sechsmonatigen Vorbereitungszeit mit vielfältigen Angeboten Höhepunkt und Auftakt der JugendFEIERn 2010 in Berlin. 

Nur wer Kirchensteuer zahlt, ist Katholik

MANNHEIM. (hpd / 04.05.2010 / Bericht) Der Baden-Württembergische Verwaltungsgerichtshof hat heute entschieden, dass ein so genannter „Kirchenaustritt“, der sich ausschließlich hinsichtlich der staatlichen Rechtsfolgen der Kirchenzugehörigkeit erklärt, gegen die Pflichten des Kirchenmitglieds verstößt und deshalb nicht statthaft sei. 

Politik und Esoterik-Medizin

ROSSDORF/MEISSEN. (hpd/gwup / 29.04.2010 / Bericht) Wenn Politik auf Esoterik trifft. Die Homöopathie, wissenschaftlich kritisiert oder auch als „Huschi-Fuschi-Medizin“ veralbert, bekommt dagegen im Bundesland Sachsen die politischen „Weihen“ einer ministeriellen Schirmherrschaft. 

Die Auslandsarbeit der Kirchen

ASCHAFFENBURG. (MIZ 3-2010 / Oktober 2010 / Artikel)  ...und der staatliche Anteil daran .Nicht nur innerhalb Deutschlands greift der Staat den Kirchen finanziell ‘unter die Arme’. Auch die im Ausland operierenden Hilfs- und Missionswerke der beiden großen Kirchen werden mit “Festbeträgen” und “Projektgeldern” aus dem Etat des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und dem Auswärtigen Amt mit rund 270 Mio. Euro gefördert – natürlich nur Entwicklungsprojekte und Humanitäre Hilfe.
Aus dem Etat des Auswärtigen Amtes wurden 2009 an die Evangelische und die Katholische Kirche “Festbeträge” gezahlt. Es sind zwar keine großen Zahlen, sie sind jedoch mehr als verwunderlich.

Humanistische Kinder- und Jugendbücher

LEIPZIG. (hpd / 26.03.2010 / Bericht) Gänge und Messestände sind auch auf der Leipziger Buchmesse reichlich gefüllt mit christlicher Literatur, Kinderbibeln, alles zu „Religion“. Doch die Suche nach säkular-humanistischer Literatur ist dieses Jahr nicht ganz vergebens. Zwei Autoren präsentieren ihre Werke: Was sagen Sie Ihren Kindern über die Welt, wenn Sie nicht an Gott glauben? 

„Ein mutiger und kluger Film“

BERLIN. (hpd / 10.03.2010 / Interview) Gute Geschichten haben meist nicht exakt so stattgefunden, wie sie erzählt werden. Die zentralen Tatsachen sollten zwar stimmen, doch sie müssen dramaturgisch auf den ‚Punkt’ gebracht werden, damit aus dem historischen Geschehen eine mitreißende Geschichte wird. Wunderbar gelungen ist dies im Film AGORA, der ab 11. März im Kino zu sehen ist. 

Die Post, die Kirche und das Geld

BERLIN. (hpd / 16.02.2010 / Bericht) Das Museum für Kommunikation zeigte eine Wanderausstellung „Die Sprache des Geldes“. Auf dem Rundgang durch die Ausstellung einer modellhaften Stadt erhalten die Besucher viele Informationen. Bei der Kirche gehen die Ausstellungsmacher prompt auf bzw. in die Knie. 

Die Narrenwagen sind wieder unterwegs

DÜSSELDORF. (hpd / 15.02.2010 / Bericht) Wie jedes Jahr – und immerdar – sind wieder die Rosenmontagszüge im Rheinland gestartet. Wir haben nach Düsseldorf geschaut, wo der Wagenbaumeister Jacques Tilly wieder seine politischen Wagen gebaut hat, die treffgenau Themen und Diskussionen darstellen. 

FAZ unterliegt gegen Dr. Bruno Osuch

BERLIN. (hvd-b/hpd / 15.01.2010 / Bericht) Im Prozess des Berliner Landesvorsitzenden des Humanistischen Verbandes Deutschland Dr. Bruno Osuch gegen die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) vor dem Hamburger Landgericht haben die Richter der Klage des HVD-Landesvorsitzenden in den wesentlichen Punkten stattgegeben. 

Voll daneben

SCHWERIN. (hpd / 14.01.2010 / Bericht/Kommentar) Das Bildungsministerium von Mecklenburg-Vorpommern hat zum Jahresbeginn unter der Schirmherrschaft des Bildungsministers einen landesweiten „Bibelwettbewerb für Schülerinnen und Schüler“ ausgeschrieben: „Voll das Leben – Bibel heute 2010“. 

Protest gegen die Todesstrafe

BERLIN. (hpd / 14.01.2010 / Bericht) Am Brandenburger Tor war ein symbolischer Galgen aufgerichtet worden. Stellvertretend hingen vier lebensgroße Puppen an dem Querbalken. Ein Protest gegen die Hinrichtungen in Iran. Was man bisher nur aus Bildern kannte, eine Hinrichtungsszene, war plötzlich symbolisch sehr gegenwärtig und erschreckend. Mina Ahadi appellierte engagiert gegen die Todesstrafe. Mittwoch ist stets der schwarze Tag. Am Mittwoch werden gewöhnlich die Todesurteile im Iran vollstreckt. 

2009

Säkulares in 2009

BERLIN. (hpd / 21.12.2009 /Jahresrückblick) In einer noch immer überwiegend christlich dominierten Öffentlichkeit ist Religionskritik verständlich, notwendig und voller Beispiele. Säkulare brauchen sich aber nicht nur über eine religionskritische Position zu definieren. Sie haben mittlerweile genügend eigene Erfolge, wachsenden Zuspruch und steigende Anerkennung. 

Buskampagne auf A1

BERLIN. (hpd / 16.12.2009 / Bericht) Die Buskampagne hat zum Jahresende ein Plakat mit Bildern aus der knapp dreiwöchigen (30.5. bis 18.6.2009) Rundreise des „Atheistenbus“ in Deutschland veröffentlicht. Jede Station ist mit einem Foto dargestellt. 

„Dürfen wir Sie bitten?“

BERLIN. (hpd / 14.12. /2009) Der Abend für die Ehrenamtlichen des Humanistischen Landesverbandes Berlin war eine bunte Mischung aus Danksagungen, Ehrungen, Würdigungen, Tanzdarbietungen, Buffet, Tombola und eigenem Tanzen. 

„... seriös, säkular und hoffnungsvoll...“

BERLIN/MÜLHEIM/BERLIN/HAGEN/HANNOVER/MASTERSHAUSEN. (hpd /23.11.2009 / Bericht/Interviews) Zum 80.Geburtstag von Prof. Dr. Johannes Neumann hat der hpd mit mehreren Persönlichkeiten säkularer Organisationen gesprochen, die Johannes Neumann seit Jahren kennen, ihm begegnet sind. Für sie alle ist dieser ‚runde’ Geburtstag Gelegenheit, innezuhalten, und je nach Temperament, sich zu erinnern, Wünsche zu äußern, Grüße zu übermitteln. 

Die Bio-Urne „Das frEI“

BLUNK. (hpd / 21.11.2009 / Bericht) Die Künstlerin Rita Capitain hat sich auf das Land in Norddeutschland zurückgezogen, um dort, in der Ruhe zwischen den Meeren, ihrem Anliegen folgen zu können, individuelle Bio-Urnen anzufertigen. Der hpd hat sie besucht. 

„...aber da redet man nicht drüber.“

BERLIN. (dgpd/hpd / 19.11.2009 / Bericht) Die „Spiegel“-Journalistin Beate Lakotta hat in diesem Jahr den mit 5.000 Euro dotierten Arthur-Koestler-Preis der DGHS erhalten. Sie wird ausgezeichnet für ihren Artikel „Das Leiden der Anderen“, in dem sie fragt: „Sollen Mediziner Schwerstkranken helfen dürfen, ihr Leben selbstbestimmt zu beenden?“ 

Unterrichtsbefreiung nur für Religiöse

BERLIN. (hpd / 18.11.2009 / Bericht) Nach einer ausdrücklichen Bekundung der Berliner Wahlberechtigten im Volksentscheid zu „Pro Reli“, dass Religionsunterricht an den Schulen freiwillig bleibt und der Status des Faches nicht verändert werden solle, wurden jetzt an den Schulen des Bundeslandes Berlin neue religiöse Freiräume geöffnet. 

In eigener Sache: Textarchiv / Toxische Papiere

BERLIN. (hpd / 18.11.2009 / Dokumentation) Das Datenarchiv und das Textarchiv der Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid) werden gut besucht, sind aber sonst ‚leise’ Internetportale. Jetzt gibt es einen Grund, sich zu melden: Im Textarchiv sind nun 136 Texte und genau 1.500 Seiten mit humanistischen, philosophischen und religionskritischen Artikeln. 

Geniess-das-Leben.ch

BERN. (fvs/hpd / 26.10.2009 / Bericht) Die Freidenker-Vereinigung der Schweiz hat das Spendenziel ihrer Plakatkampagne „Es gibt wahrscheinlich keinen Gott… sorge dich nicht und geniess das Leben!“ erreicht und beginnt in dieser Woche in zwölf Städten mit den Plakatierungen. 

Stein der Weisen gefunden

MASTERSHAUSEN. (hpd / 16.10.2009 / Geburtstagsgruß) Abseits vom Getümmel der großen Städte lebt in diesem kleinen abgelegenen Ort im Hunsrück ein Mann, von dem gesagt wird, dass er den legendären „Stein der Weisen“ gefunden habe. Wir waren vor Ort. Herbert Steffen zum 75. Geburtstag. 

Der Bischof lässt das Lügen nicht

REGENSBURG. (hpd / 15.10.2009 / Kommentar) Der Bischof von Regensburg, Gerhard Ludwig Müller, hat sich in Fragen der Kirchensteuer und was damit finanziert wird, derart sachlich grob falsch geäußert, dass es nur als Lüge zu bezeichnen ist. Nachdem die theologischen, religiösen Drohungen anscheinend unglaubwürdig geworden sind, kommen nun die weltlichen Bedrohungen. 

„Würdevoll leben bis zuletzt“

BERLIN. (hpd / 09.10.2009 / Bericht) Um den diesjährigen Welthospiztag (3.10.09) herum veranstalten traditionell überall im Land tätige Einrichtungen der Hospiz- und Palliativarbeit gemeinsame „Hospiztage“ und informieren die Öffentlichkeit über ihre Angebote. So auch der Landesverband Berlin des Humanistischen Verbandes (HVD). 

„Ungemalte Bilder“ von Emil Nolde

BERLIN. (hpd / 08.10.2009 / Bericht) Die Ausstellung Mit verschnürten Händen – „Ungemalte Bilder“ von Emil Nolde in der Dependance Berlin der Nolde Stiftung gibt einen Überblick über sein Schaffen vor, während und nach dem Malverbot (1941). Rund 70 der ausgestellten Aquarelle sind noch nie öffentlich gezeigt worden. 

Integration durch Ghettoisierung?

BERLIN. (hpd / 05.10.2009 / Bericht) Zum 13. Mal fand am Samstag in Deutschland ein „Tag der Offenen Moschee“ statt, der den Besuchern Eindrücke ebenso wie Diskussionen ermöglichte und auch mehr neue Fragen eröffnete als Antworten gab. Ein Erfahrungsbericht. 

„Wer nicht wirbt, stirbt“

BERLIN. (hpd / 18.09.2009 / Bericht) Erstmalig trafen sich das Bestattergewerbe und die Werbeexperten des Deutschen Marketing-Verbands zu einer gemeinsamen Tagung „Wer nicht wirbt, stirbt – Werbung in der Bestattungsbranche“. 

Tag der Erinnerung und Mahnung

BERLIN. (hpd / 14.09.2009 / Bericht) Der alljährliche Gedenk- und Erinnerungstag wird an jedem zweiten Sonntag im September zu Ehren der Opfer des Faschismus begangen. Er ist mittlerweile auch ein allgemeiner Aktionstag gegen Rassismus, Neonazismus und Krieg. Dieses Jahr wieder auf dem Bebelplatz. 

Berliner Verkehrsbetriebe irritiert

BERLIN. (hpd / 04.08.2009 / Bericht) Auf Berliner U-Bahnhöfen hängen seit ein paar Tagen Großplakate eines christlichen Missionsdienstes. Halten sich die Berliner Verkehrsbetriebe nicht an den Vorstandsbeschluss vom März, keinerlei religiöse oder weltanschauliche Werbung mehr zu plakatieren? 

Ein Lebenswerk für die Meerestiere

BERLIN. (hpd / 03.08.2009 / Rezension) Es gibt viele Autoren und Bücher, die kann man einfach rezensieren, und wenige andere, und dazu gehören der Autor und das hier vorgestellte Buch, deren profunde Leistung und umfassende Darstellung man eigentlich nur bewundern kann. 

„Wir können ihre Stimme sein!“

BERLIN. (hpd / 27.07.2009 / Bericht) Weltweit wurde am Wochenende in verschiedenen Ländern und Städten gegen das religiöse Regime im Iran protestiert. In Berlin hatten sich  neben anderen Demonstrationen die Säkularen IranerInnen für Freiheit und Demokratie zu einem Hungerstreik versammelt. 

Buskampagne ist nun gottlos glücklich

BERLIN. (hpd / 27.07.2009 / Bericht) Die deutsche Buskampagne hat eine Abschlusserklärung und die Abrechnung der Ausgaben für die Kampagne veröffentlicht. In einem weiter führenden Internetportal wird die Diskussion für ein religionsfreies Leben fortgesetzt. 

Solidarität mit der Opposition im Iran

BERLIN. (hpd / 21.07.2009 / Bericht) Ehemalige politische Gefangene haben zu einem Hungerstreik am kommenden Wochenende aufgerufen, um die Protestbewegung im Iran zu unterstützen. Samstag, der 25. Juli, soll ein gemeinsamer Internationaler Protesttag werden. 

Videos der Buskampagne

BERLIN. (hpd / 20.07.2009 / Dokumentation) Während der Fahrt des Doppeldeckers der Buskampagne durch Deutschland sind verschiedene Videos angefertigt worden, von denen jetzt eine erste Auswahl fertig gestellt wurde. 

Nein zur Islamischen Republik

BERLIN. (hpd / 10.05.2009 / Bericht) Anlässlich des zehnten Jahrestages der blutigen Niederschlagung der Studentenbewegung im Juli 1999, hatten die Säkularen IranerInnen für Freiheit und Demokratie (SIFD) gestern Abend zu einer Solidaritätskundgebung am Breitscheidplatz aufgerufen. 

Botschafter für den Frieden

BERLIN. (hpd / 10.07.2009 / Bericht) Eine Schulstunde der besonderen Art gab es gestern in der Richard-Grundschule in Berlin-Neukölln: ein Workshop in Rap. Für die humanistische Theatergruppe war es Teil des Lebenskundeunterrichts. 

„Ein Glanzlicht der Feierkultur“

BERLIN. (hpd / 03.07.2009 / Bericht) Anlässlich der Tatsache „25 Jahre Lebenskunde“ in Berlin, veranstalten der Humanistische Verband Berlin und die Friedrich-Ebert-Stiftung eine Tagung, eine Feier und weitere Veranstaltungen. Gestern Abend war die beschwingte Feier. 

Wie öffentliche Skulpturen-Bilder entstehen

BERLIN. (hpd / 02.07.2009 / Interview) Verschiedene Objekte und Skulpturen aus der Werkstatt des Düsseldorfer „Wagenbauers“ Jacques Tilly wurden auch für den säkularen Bereich gebaut und verwendet. Der hpd hatte die Gelegenheit, mit der ‚Plastikerin’ Doris George zu sprechen, die für den Bau einer aktuellen Großplastik verantwortlich war. 

Protest trifft Politik

BERLIN. (hpd / 29.06.2009 / Bericht) Die Vorstände von CDU und CSU verabschiedeten am Sonntag in Berlin getrennt in großer Gemeinsamkeit das „Regierungsprogramm 2009 – 2013“. Vor dem CDU-Hauptquartier hatten sich Demonstranten gegen die Klimaschutz- und Atompolitik der CDU/CSU postiert. 

Unterwegs mit der Buskampagne

DEUTSCHLAND. (hpd / 23.06.2009 / Interview) Am vergangenen Donnerstag fand mit einer ruhigen Abschlussfeier in Berlin, während der auch der Bus verabschiedet wurde, die „Säkulare Buskampagne“ ihren Abschluss. Der hpd sprach mit Carsten Frerk, der die Buskampagne zwanzig Tage begleitet hat, über seine Eindrücke. 

Buskampagne startet am Samstag

BERLIN. (hpd / 20.05.2009 / Bericht) Auf einer „rollenden Pressekonferenz“ erläuterten die Initiatoren der „Buskampagne“ gestern in Berlin ihr Konzept, berichteten über bisherige Erfahrungen und die weitere Planung. 

Friedhofsführung kreuz und queer

BERLIN. (hpd / 18.052009 / Reportage) Auf einem der schönsten Friedhöfe Berlins fand am Sonntag eine „Kreuz&Queer“-Führung statt, in dessen Mittelpunkt die Grabstätten von Schwulen standen, die für eine humanistische Bestattungs- und Erinnerungskultur Anstöße geben können. 

Kunstaktion gegen Gebirgsjägertreffen

MITTENWALD. (hpd / 18.05.2009 / Bericht) Der Aktionskünstler Wolfram P. Kastner und Aktive der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG/VK) haben am 15. Mai 2009 gegen Wehrmachtsglorifizierung und das Jahrestreffen der Gebirgstruppen protestiert, das am Sonntag erneut auf dem Hohen Brendten zelebriert wurde. 

EVAG zieht Zusage für Buswerbung zurück

BERLIN/ESSEN. (hpd / 07.05.2009 / Bericht) Nach einer ausdrücklichen Zusage für die Beschriftung eines Busses in Essen in der vorigen Woche hat der Vorstand der Essener Verkehrsbetriebe AG diese Zusage jetzt zurückgenommen. 

Der Bus kommt

BERLIN. (hpd / 04.05.2009 / Interview) Nach zahlreichen Ablehnungen der Buskampagne seitens der Verkehrsbetriebe starten die Initiatoren jetzt eine eigene Bustour durch Deutschland. Essen genehmigt die Werbung als einzige Stadt. 

Ein doppelter Sieg der Aufklärung und Vernunft

BERLIN. (hpd / 26.04.2009 / Reportage/Kommentar) Die Initiative für ein Wahlpflichtfach Religionsunterricht, das dem Ethikunterricht gleichgestellt wird und zwischen denen sich die Eltern / SchülerInnen entscheiden müssen, hat im Volksentscheid keine Mehrheit bekommen und ist damit abgelehnt worden. 

Schlussphase der Verwirrung

BERLIN. (hpd / 24.04.2009 / Kommentar) Wohl selten hat es eine Wahlwerbung mit so wenigen Inhalten und so vielen und zudem verdrehten Parolen gegeben, wie im ‚Wahlkampf'' für den Volksentscheid am kommenden Sonntag in Berlin. In der Schlussphase zeigten beide Seiten noch einmal deutlich, wofür sie stehen. 

Schüler müssen ins Gespräch kommen

BERLIN. (hpd / 16.04.2009 / Bericht) Die Initiative Christen pro Ethik, die sich Anfang April bereits an die Synodalen der evangelischen Landeskirche gewandt hatte, veröffentlichte jetzt einen Offenen Brief an die katholischen Gemeinden in Berlin, in dem sie für eine offene Debatte wirbt. 

„Pro Reli“ setzt auf Promi-Faktor

BERLIN. (hpd / 14.04.2009 / Reportage) Am „Großen Stern“ in Berlin hat die Initiative ProReli heute die zweite Plakatstaffel zum Volksentscheid in Berlin vorgestellt. Vier Prominente sind die überlebensgroße Botschaft, der Text ist im Vorbeifahren kaum zu lesen. 

In eigener Sache: Youtube-Channel des hpd

INTERNET. (hpd / 09.04.2009 / Interview) Der Humanistische Pressedienst veröffentlicht zukünftig seine in den HDP Artikeln eingebetteten Videos primär auf einem eigenen Youtube-Channel

Mehrheit für gemeinsamen Ethikunterricht

BERLIN. (hpd / 08.04.2009 / Analyse) Das Meinungsforschungsinstitut forsa hat Ende März eine Repräsentativumfrage zur Haltung der Berliner zum Ethik- und Religionsunterricht durchgeführt. Das Hauptergebnis ist: Die Mehrheit der Berliner plädiert für einen gemeinsamen Ethikunterricht. 

Anschlag auf Homosexuellen-Denkmal in Berlin

BERLIN. (hpd / 06.04.2009 / Reportage) Das Berliner Mahnmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen ist erneut schwer beschädigt worden. Die Attacken machen deutlich, wie notwendig dieses Denkmal auch für die heutige Zeit ist. 

Mensch und Affe - Schöpfungsglauben

ALLENSBACH. (ifd/hpd / 31.03.2009 / Analyse) Die meisten Menschen in Deutschland glauben inzwischen an einen gemeinsamen Vorfahren von Mensch und Affe. So eines der Ergebnisse der März-Umfrage des Instituts für Demoskopie (IfD) in Allensbach. 

Sind Christen die besseren Menschen?

HAMBURG. (Freier Blick / März 2009 / Artikel) Eine vermeintlich einfache Frage, die jeder aus seinem Lebenszusammenhang spontan mit „Ja“ oder mit „Nein“ beantworten könnte. Lassen Sie mich jedoch versuchen, eine differenziertere Antwort zu geben,

Die Saison der Jugendfeiern ist eröffnet

HAMBURG. (hpd / 31.03.2009 / Bericht) In der ehrwürdigen Hamburger Musikhalle fand die erste große Jugendfeier des Jahres 2009 statt. Damit ist die „Saison", die traditionell von Ende März bis in den Juni hinein dauert, eröffnet. 

Aufgeblasener Start

BERLIN. (hpd / 18.03.2009 / Glosse) "Pro Reli" hatte zum offiziellen Kampagnenstart vor das Brandenburger Tor eingeladen und es zeigte sich, dass man, im Vergleich zur Phase des Volksbegehrens, in den Falschdarstellungen und Großspurigkeiten jetzt noch einige Nummern größer werden will. 

Rückzieher der Verkehrsbetriebe

BERLIN. (hpd / 16.03.2009 / Bericht) Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) haben kurzfristig die Werbung der Buskampagne auf ihren Autobussen abgelehnt. Was in Spanien, Italien und den USA kein Problem ist, wird im aufgeklärten Deutschland zum Politikum. 

„...weiter so, bis in alle Städte!"

BERLIN. (hpd / 13.03.2009 / Bericht) In nur vier Tagen hat die „Säkulare Buskampagne" in Deutschland ihr erstes Spendenziel überschritten. Die ausgezählten Ergebnisse wurden nun veröffentlicht. Früh am Freitag den 13. März wurde das erste Spendenziel der „Buskampagne" (19.500 Euro) erreicht und überschritten. Bis 12 Uhr am Freitag waren 897 Einzelspenden mit einem Gesamtaufkommen von 20.336 Euro eingegangen. 

„Säkulare Buskampagne" auch in Deutschland

BERLIN. (hpd / 12.03.2009 / Bericht) Am Montag war die Internetseite der deutschen „Buskampagne" ohne großes Aufheben ins Netz gestellt worden. Seitdem brummt der Busmotor, erst langsam, jetzt auf vollen Touren. 

Stimmzettel für Volksentscheid veröffentlicht

BERLIN. (hpd / 06.03.2009 / Dokumentation) Im Amtsblatt für Berlin wurde heute der Wortlaut des Volksentscheids über die Einführung des Wahlpflichtbereichs Ethik/Religion und das Muster des Stimmzettels veröffentlicht. 

Lebt die DDR in Brüssel fort?

BERLIN/BRÜSSEL. (hpd / 06.03.2009 / Glosse) Der Aufwand war ehrenvoll und bunt, wie in Brüssel üblich, es wurden dieses Mal die Umwelthauptstädte Europas für 2010 (Stockholm) und 2011 (Hamburg) ausgelobt und, wie auch üblich, das eigentlich Interessante geschah im Hintergrund. Eine DDR-Flagge. Eine neue Flaggenverwechslung von Hilfskräften oder ein Symbol für die Zukunft? 

Wahlcomputer bisher verfassungswidrig

KARLSRUHE. (hpd / 03.03.2009 / Bericht) Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem heute verkündeten und veröffentlichten Urteil den Einsatz von Wahlcomputern bei der Bundestagswahl 2005 als verfassungswidrig erklärt und die Erfordernisse für einen zukünftigen Einsatz konkretisiert. 

Die atheistische Buskampagne


ASCHAFFENBURG. (MIZ 2-2009 / Juli 2009 / Artikel) Vom 30. Mai bis 18. Juni 2009 fuhr der rote Doppeldecker der “Atheistischen Buskampagne” durch Deutschland. Diese “Säkulare Werbekampagne” erreichte die mediale Öffentlichkeit in einem bisher nicht gekannten Ausmaß. Als einer der Initiatoren der Kampagne und Begleiter des Doppeldeckerbusses möchte ich rekapitulieren, wie diese Kampagne in Deutschland entstanden ist, welche Erfahrungen unterwegs gemacht wurden und wie man diese Art der Kampagnen einschätzen kann.
 

Karneval: Mal wieder: „Alles falsch!"

DÜSSELDORF/KÖLN. (hpd / 25.02.2009 / Bericht) Auf viele Dinge soll ja kein Verlass mehr sein, aber eines hat Bestand, der unterschiedliche Rosenmontagszug in Düsseldorf und Köln. Das war auch dieses Jahr wieder so und wird und wird. Aschermittwoch ist ein geeigneter Tag, zurückzuschauen und sich über die Zukunft zu vergewissern. 

1. Sitzung des Runden Tisches „Heimerziehung"

BERLIN. (hpd / 17.02.2009 / Bericht) Heute haben sich die Vertreter der Bundesregierung, der Fachverbände, der Träger und der ehemaligen Heimkinder zur 1. konstituierenden Sitzung des Runden Tisches „Heimerziehung in den 50er/60er Jahren" zusammengesetzt. 

Berlin: Volksentscheid am 26. April 2009

BERLIN. (hpd / 17.02.2009 / Bericht) In einer kurzen Mitteilung übermittelte die Sprecherin der Senatsverwaltung für Inneres und Sport heute am frühen Nachmittag die Entscheidung des Senats, dass der Volksentscheid über Ethik und Religion am 26. April stattfinden wird. 

Ein Präsident als Jubilar

BERLIN. (hpd / 13.02.2009/ Bericht) Der Präsident des Humanistischen Verbandes (HVD) Dr. Horst Groschopp wurde 60 Jahre alt und sein Verband richtete ihm eine Geburtstagsfeier aus, zu der Viele kamen, um ihm zu gratulieren. 

Volksbegehren offiziell zustande gekommen

BERLIN. (hpd / 05.02.2009 / Bericht) Nach Mitteilung des Landeswahlleiters in Berlin hat das Volksbegehren „Pro Reli" die notwendige Stimmenzahl offiziell erreicht. Damit ist der Weg zum Volksentscheid offen. 

Traditionsbruch in Leipzig

LEIPZIG. (hpd / 04.02.2009 / Bericht/Kommentar) Die Katholische Hauptkirche der Stadt Leipzig ist die Propsteikirche St. Trinitatis. Sie ist - so heißt es - baufällig und nicht mehr sanierbar. So ist ein Neubau geplant. Im Zentrum von Leipzig. Direkt gegenüber dem Neuen Rathaus. Eine Provokation an das früher so sehr evangelische und heute weitestgehend konfessionsfreie Leipzig? Eine Zurückeroberung verlorenen Terrains? 

200. Geburtstag?

KÖLN. (hpd / 03.02.2009 / Bericht) Noch ist es zwar nicht so weit, aber da wandert ein Mann durch Köln, auf dem Weg nach Frankfurt, zu seiner Geburtstagsfeier, der hat eine Ähnlichkeit mit...? Wer eine Frage dazu richtig beantwortet, bekommt zwei Eintrittskarten zum Festakt geschenkt. 

„Die Evolution empfängt ihre Kinder"

BERLIN. (hpd / 26.01.2009 / Bericht) Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften hatte zu ihrer Auftaktveranstaltung zum Darwin-Jahr 2009 eingeladen und 1.600 Besucher verteilten sich auf die fünf Etagen des Akademiegebäudes am Gendarmenmarkt zu diversen Veranstaltungen. 

Volksbegehren von „Pro Reli" erfolgreich

BERLIN. (hpd / 21.01.2009 / Bericht) Die Initiative „Pro Reli" hat die zweite Hürde bis zu einem Volksentscheid über den Gesetzentwurf für ein Wahlpflichtbereich Ethik/Religion erfolgreich genommen und bereits zum Ende der Auslegungsfrist die erforderlichen gültigen Stimmen für das Volksbegehren erreicht und übertroffen.

Diderot: „Weiß man je, wohin man geht?"

(hpd / 16.01.2009 /Interview) Der Geschäftsführer des humanistisch-philosophischen Arbeitskreises Tusculum, Werner Raupp, hat ein bebildertes Lesebuch von und über Denis Diderot herausgegeben. Der hpd hat mit dem Herausgeber gesprochen. 

„Ethik und Religion - ergänzend/alternativ?"

BERLIN. (hpd / 13.01.2009 / Bericht) Die Initiative „Pro Reli" hat noch acht Tage Zeit, die bislang fehlenden Unterstützungsstimmen für ein Volksbegehren zu sammeln. Auch die Informationsveranstaltungen finden weiterhin statt. Bericht über die Veranstaltung eines SPD-Kreises in Berlin. 

2008: 28 Millionen Konfessionsfreie

BERLIN/HANNOVER/AUGSBURG (bfg/fowid / 07.01.2009 / Bericht) Im November 2008 hat auch die EKD ihre Mitgliederzahlen zum 31.12.2007 veröffentlicht und somit liegen jetzt für die beiden großen Kirchen diese Mitgliederzahlen vor. Gerhard Rampp, vom Bund für Geistesfreiheit in Augsburg, hat einmal genauer nachgeschaut. 

Berlin: Religions- und Weltanschauungsunterricht

BERLIN. (hpd / 05.01.2009 / Analyse) Kurz vor der „Weihnachtpause" veröffentlichte die Senatsverwaltung die aktuellen der Zahlen der Teilnahme von SchülerInnen am Religions- und Weltanschauungsunterricht an Berliner Schulen. Die Zahlen schreiben den Trend der vergangenen Jahre fort. Es gibt keine überraschenden Ausreißer. 

2008

Frieden und Wahrheit sei auf Erden

BERLIN. (hpd / 19.12.2008 / Kommentar) Zur Einstimmung auf ein paar ruhige Tage zum Jahresende, die jeder nach seinem Gusto und seiner Religion leben wird, sollte man sich entspannen und die Dinge einmal etwas ironischer betrachten. In diesem Sinne eine humanistische Weihnachtsbotschaft an die Initiative „Pro Reli". 

Berlin: Mehrheit für Ethikunterricht

BERLIN. (hpd / 18.12.2008 / Bericht/Analyse) In einer repräsentativen Umfrage haben sich 58 Prozent der Befragten für einen gemeinsamen Ethikunterricht als Pflichtfach ausgesprochen, mit Religionsunterricht als freiwilligem Zusatzfach. 40 Prozent sprachen sich für einen getrennten Unterricht aus. 

Religion: Das Schlusslicht europäischer Werte

BRÜSSEL. (hpd / 17.12.2008 / Analyse) Eine Umfrage in allen europäischen Staaten hat sehr eindeutige Unterschiede und Präferenzen ergeben. Unter zwölf auszuwählenden Werten für sich persönlich bzw. Werte, die für Europa stehen, hat die Wertschätzung von Religion - mit insgesamt 7 % bzw. 3 % - den jeweils niedrigsten Wert. 

Elterninitiative „pro PER" gegründet

PLÖN. (hpd / 16.12.2008 / Interview) Engagierte Eltern wollen den Zustand in Schleswig-Holstein, dass vom Religionsunterricht abgemeldete Kinder einfach in Parallelklassen gesteckt werden, nicht mehr länger hinnehmen. Sie haben eine Elterninitiative gegründet, um einen gleichwertigen Ersatzunterricht in Philosophie zu bekommen. 

Die lange Nacht des „Menschenrechts-Films"

BERLIN. (hpd / 10.12.2008 / Bericht/Kommentar) Aus Anlass des 60. Jahrestages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wurden die Siegerfilme des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2008 erstmals auch in Berlin präsentiert. Hpd-Redakteur Carsten Frerk hat sich die Eröffnung und den Hauptbeitrag angesehen. Er kam ins Grübeln. 

Zum Thema: Religion an öffentlichen Schulen

BERLIN. (hpd / 05.12.2008 / Bericht) In nur vier Wochen haben die Evangelische und die Katholische Akademie eine bundesweite Tagung im Französischen Dom organisiert. Sie kann den Zusammenhang mit der Initiative „Pro Reli" nicht verbergen, indem hochrangige Kirchenfunktionäre und Politiker sich zugunsten eines Pflichtfaches Religionsunterricht aussprechen. 

Mehrheit für gemeinsamen Werteunterricht

BERLIN. (hpd / 03.12.2008 / Analyse) Die Mehrheit der Befragten (53 Prozent) sind der Meinung, dass es an Schulen einen gemeinsamen Werte- bzw. Ethikunterricht als Pflichtfach geben soll. Christlicher, islamischer oder anderer Religionsunterricht soll zusätzlich und freiwillig sein. Deutlich weniger (44 Prozent) sind der Auffassung, dass die Schüler getrennt werden sollen, in solche, die an einem Religionsunterricht und solche, die an einem Werte- bzw. Ethikunterricht teilnehmen. 

Christen für gemeinsames Schulfach Ethik

BERLIN. (hpd / 02.12.2008 / Bericht/Dokumentation) In den Diskussionen um „Pro Reli" und „Pro Ethik" in Berlin hat sich eine Gruppe von PfarrerInnen und TheologInnen zu Wort gemeldet, die den jetzigen Zustand in Berlin - gemeinsames Pflichtfach Ethik und individuelle Teilnahme am freiwilligen Religionsunterricht - erhalten wissen wollen. 

„Runder Tisch" für ehemalige Heimkinder

BERLIN. (hpd / 27.11.2008 / Bericht) Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages hat nach zweijähriger Arbeit einstimmig einen Beschlussentwurf verabschiedet, der die Einrichtung eines „Runden Tischs" formuliert, um die weitere Aufarbeitung der Thematik der Heimkinder während der Zeit der „schwarzen Pädagogik" zu ermöglichen. 

„Stellen Sie sich einmal vor ..."

LONDON. (hpd / 27.10.2008 / Bericht) Eine erste atheistische Werbe-Kampagne der British Humanist Association findet nicht nur in Großbritannien eine unvorgesehene finanzielle und mediale Unterstützung. Das angestrebte Spendenaufkommen wurde bis jetzt um das beinahe Zehnfache übertroffen. 

Ein fulminantes Musical

MÜNCHEN. (hpd / 21.10.2008 / Theaterkritik) Das Musical „IN NOMINE PATRIS" von Bernd Stromberger feierte in München seine Weltpremiere. Das Publikum ist begeistert und die Kritiker in den Zeitungen äußern sich überwiegend abfällig. Wie kann eine solche Diskrepanz entstehen? 

„Lieber ein lausiges Fernsehprogramm...

BERLIN. (hpd / 13.10.2008 / Bericht) ...als ein verwanztes Telefon!" Mehr als 50.000 Menschen waren am Samstag dem Aufruf des „Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung" gefolgt und demonstrierten in der Berliner Innenstadt gegen die staatlichen Absichten, das informationelle Selbstbestimmungsrecht einzuschränken. Unter dem Motto „Freiheit statt Angst" hatten sich 117 Organisationen diesem Aufruf angeschlossen. 

Wachsende Vorurteile in Europa

BERLIN. (hpd / 23.09.2008 / Bericht) Besorgniserregende Ergebnisse einer internationalen Studie über Vorurteile unterstreicht die Bedeutung des gemeinsamen Ethikfaches in Berlin. 

Horst Herrmann: Mein wichtigstes Buch

MÜNSTER. (hpd / 06.06.2008 / Das Große Sommerinterview) In einem „Sommerinterview" auf dem Balkon seiner Arbeitswohnung sprach Professor Horst Herrmann mit Carsten Frerk über Politisches, Fachliches und Persönliches. Horst Herrmann ist nicht jemand, den man umständlich auffordern muss, aus seinem Leben zu plaudern. Das Gespräch zwischen den beiden Autoren, die jeder für sich auch über die Finanzen der Kirchen gearbeitet und Bücher veröffentlicht haben, dreht sich zuerst um die Situation von Horst Herrmann als Kirchenkritiker und dann um seine Arbeiten als Soziologe. 

72 % der Bevölkerung für passive Sterbehilfe

ALLENSBACH. (hpd / 05.08.2008 / Analyse) Das Institut für Demoskopie Allensbach hat im Juli 2008 eine Umfrage zur Sterbehilfe durchgeführt und bestätigt die Ergebnisse früherer Umfragen: 72 % der Befragten sind für „passive Sterbehilfe" und 58 % für „aktive Sterbehilfe". 

Konfessionelle Wochenzeitungen schwinden

HAMBURG. (hpd / 05.08.2008 / Analyse) Die traditionellen konfessionellen Wochenzeitungen verlieren kontinuierlich an Auflage. Nur konfessionelle Nischenprodukte sind auf Wachstumskurs. (Zuerst erschienen in MIZ 02/2008) 

„Lach doch mal" und „Tigerente"

HUSUM. (hpd / 04.08.2008 / Bericht) Bis Ende August gibt es ein im Norden Deutschlands seltenes Kunstereignis in einer Husumer Galerie zu sehen: eine Ausstellung von Janosch-Bildern. In der Galerie Tobien, in der Innenstadt von Husum, werden vom vergangenen Samstag bis Ende August insgesamt 77 Farbradierungen, Aquarelle und Acryl-Bilder von Janosch gezeigt. Es ist eine Verkaufsausstellung und Werksübersicht aus den verschiedensten Schaffensperioden. 

Wer ist der Igel, wer der Hase? (2)

HAMBURG. (hpd / 01.08.2008 / Analyse) Das Hamburger Verwaltungsgericht hat gegen die „Arbeitsgruppe Scientology" der Hamburger Behörde für Inneres ein Ordnungsgeld in Höhe von 5.000 Euro verhängt. Ein Lehrstück über die Freiheit von Religionen und Weltanschauungen in Deutschland sowie über die ‚Räuberpistole'' zweier Gegner, von denen die Öffentlichkeit an der Nase herumgeführt wird. (Teil 2) 

Wer ist der Igel, wer der Hase? (1)

HAMBURG. (hpd / 30.07.2008 / Analyse) Das Hamburger Verwaltungsgericht hat gegen die „Arbeitsgruppe Scientology" der Hamburger Behörde für Inneres, ein Ordnungsgeld in Höhe von 5.000 Euro verhängt. Ein Lehrstück über die Freiheit von Religionen und Weltanschauungen in Deutschland sowie über die ‚Räuberpistole'' zweier Gegner, von denen die Öffentlichkeit an der Nase herumgeführt wird. (Teil 1) 

„Zukunftsschule" genehmigt

HAMBURG. (hpd / 21.07.2008 / Bericht) Nach langen Bemühungen ist jetzt in Hamburg eine weltlich-humanistische Grundschule in freier Trägerschaft durch die Schulbehörde genehmigt worden. 

Christival & Co. - Nachlese

HAMBURG. (hpd 09.07.2008 / Analyse) In den vergangenen Monaten hat es kirchliche Großveranstaltungen gegeben, die öffentlich als Erfolg dargestellt wurden und immer wieder ist von einer Rückkehr der Religion die Rede. Das entspricht jedoch nicht den tatsächlichen Zahlen. 

Kirchensteuereinnahmen 2007 deutlich gestiegen

WIESBADEN. (hpd / 07.07.2008 / Bericht) Das Aufkommen aus der Kirchensteuer ist für 2007 um rund 9 Prozent gestiegen und summiert sich für beide Kirchen zusammen auf rund 9 Mrd. Euro. 

Keiner will es gewesen sein

BERLIN. (hpd / 04.07.2008 / Kommentar) Ein ab dem 1.1. 2009 gestrichener Paragraph des Personenstandsgesetzes (der jetzige § 67) sorgt seit gestern für Öffentlichkeit und Missverständnisse. „Neues Eherecht: Heiraten bald ohne Standesamt erlaubt" meint Spiegel-Online, was schlichter Unsinn ist, da Eherecht und Personenstandsrecht verwechselt werden. BILD (im „Ratgeber / Geld und Karriere") ist diesmal korrekter: „Hochzeit ‚light'' - Wer ohne Standesamt heiratet, bleibt Single." Das ist eherechtlich schlicht richtig. Da gibt es auch keinerlei „Unsichere Rechtslage". 

„Ich erfülle nur eine Pflicht"

HAMBURG. (hpd / 01.07.2008 / Interview) Anlässlich des Erscheinens des neunten Bandes der „Kriminalgeschichte des Christentums" von Karlheinz Deschner sprach der hpd mit dem Lektor der Kriminalgeschichte, Hermann Gieselbusch. 

Phantombild eines christlichen Apostels

DÜSSELDORF. (hpd / 19.06.2008 / Realsatire) Ein Experte des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen (LKA NRW) hat nach dem christlichen Apostel Petrus nun auch mit den Methoden der „Visuellen Fahndungshilfe" das Phantombild des christlichen Apostels Paulus von Tarsus erstellt. 

„In Nomine Patris" - Welturaufführung im Oktober

WIEN/MÜNCHEN. (hpd / 11.06.2008 / Bericht) Nach erfolgreicher Planungsphase hat das neue Musical von Bernd Stromberger „In Nomine Patris" am 16. Oktober 2008 im Deutschen Theater in München seine Premiere als Welturaufführung. 

Religionslandschaft in Veränderung

BERLIN. (fowid / 06.06.2008 / Analyse) In der zweiten Maihälfte 2008 wurden in einer Mehrthemen – Repräsentativbefragung zwei Fragen gestellt: (1) „Es gibt in einigen Bundesländern das Schulfach Humanistische Lebenskunde als nichtreligiöse Alternative zum Religionsunterricht. Sollte Ihrer Meinung nach das Schulfach Humanistische Lebenskunde in allen Bundesländern eingeführt werden, … 

Berlin: Mehrheit für verbindlichen Ethikunterricht

BERLIN. (hpd / 23.05.2008 / Analyse) In einer Umfrage zur Meinung zum Ethikunterricht hat eine absolute Mehrheit der Berliner sich für die Beibehaltung des gemeinsamen Ethikunterrichtes für alle Schüler ausgesprochen. Nur jeder achte Befragte spricht sich für eine Wahlfreiheit zwischen Ethik und Religionsunterricht aus. 

Evolution und die Herkunft der Ethik

HAMBURG. (hpd / 30.04.2008 / Bericht) Die Universität Hamburg lädt seit 2003 jedes Jahr zu den Carl Friedrich von Weizsäcker - Vorlesungen in den „Philosophenturm"– dieses Jahr mit Philip Kitcher zum Thema „Ethics after Darwin". 

Schachspielen verboten - Wandern mit Gebet

ZIEMENDORF / VIENAU. (hpd / 25.03.2008 / Bericht) In Sachsen-Anhalt wurde dieses Jahr - zum ersten Mal nach der Wiedervereinigung - das „Gesetz über die Sonn- und Feiertage" auf Karfreitag angewandt und stille Veranstaltungen mit Bußgeldverfahren bedroht oder unter eine "Andacht mit Vaterunser" gestellt. 

Von Nola nach Berlin

BERLIN. (hpd / 05.03.2008 / Bericht) Im Rahmen von „Giordano Bruno in Berlin" hatte das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin am Montagabend in den Senatssaal der Humboldt-Universität eingeladen: Lesung und Podiumsdiskussion „Von Nola nach Berlin. Was sagt uns Giordano Bruno heute?". 

Nomen est Omen?

WIESBADEN. (gfds/hpd / 18.02.2008 / Bericht) Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat wieder – wie regelmäßig seit 1977 – die im Vorjahr in Deutschland am häufigsten vergebenen Vornamen ermittelt. Die Auswahl stützt sich auf die Auswertungen einer bundesweiten und repräsentativen Anzahl von 175 Standesämtern, wobei alle Regionen und alle Landeshauptstädte, die meisten Großstädte sowie viele kleinere Städte und Ortschaften zwischen Flensburg und Konstanz, Aachen und Görlitz berücksichtigt werden konnten. 

Oh, mein Pappa!

HAMBURG. (hpd / 14.02.2008 / Glosse) Verschwörungstheoretiker haben ihre wahre Freude: Christliche Bekenntnisse werden in den Medien platziert und ein leitender Redakteur nach dem anderen bekennt sich medial als Christ. In einem Land - in dem offiziell die Christen noch in der Mehrheit sind - zumindest ungewöhnlich. Bisher ''outeten'' sich nur Minderheiten. 

Strafantrag des Bistums Rottenburg-Stuttgart

STUTTGART. (hpd / 07.02.2008 / Bericht) Die katholische Nachrichtenagentur (KNA) hat heute die Meldung verbreitet, dass vom Bistum Rottenburg-Stuttgart Strafanzeige gegen das religionskritische Kinderbuch „Wo bitte geht''s zu Gott? fragt das kleine Ferkel" gestellt worden sei. 

Diskriminierung beim Diakonischen Werk verurteilt

HAMBURG. (ArbG-HH/hpd / 07.02.2008 / Bericht) Das Arbeitsgericht Hamburg hat jetzt die Gründe für seine Entscheidung vom 4. Dezember 2007 (Aktenzeichen 20 Ca 105/07) veröffentlicht, in der die beklagte Arbeitgeberin zur Zahlung einer Entschädigung gemäß § 15 Abs. 2 AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) in Höhe von 3 Monatsverdiensten verurteilt wurde, weil sie die Bewerberin im Einstellungsverfahren wegen ihrer Religion benachteiligt habe. 

Der Narr darf keine Angst haben - vor niemandem

DÜSSELDORF. (hpd / 04.02.2008 / Bericht) Es gibt nur wenige Traditionen – außer dem Karneval selbst –, die mit solcher Inbrunst und Ironie gepflegt werden, wie der Unterschied zwischen Düsseldorf und Köln - besonders im Karneval, aber auch sonst. Und wenn auch dieses Jahr jeweils im Zug der einen Stadt ein Wagen aus der anderen Stadt mitfährt - eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. 

Wach- & Schließgesellschaft Deutschland

HAMBURG. (hpd / 31.01.2008 / Bericht) Auf einer Vortragsveranstaltung der Humanistischen Union referierte die Kriminologin Daniela Klimke Überlegungen zum Thema „Wach- & Schließgesellschaft Deutschland" sowie Thesen zur „Integration und Desintegration in der neoliberalen Marktgesellschaft". 

Klage gegen Konkordatslehrstühle

ERLANGEN-NÜRNBERG. (hpd / 28.01.2008 / Bericht) Zu den ebenso anachronistischen wie anstößigen Privilegien der katholischen Kirche gehören die so genannten Konkordatslehrstühle an erziehungswissenschaftlichen oder philosophischen Fakultäten. Sie können nur mit der Zustimmung eines katholischen Bischofs besetzt werden. 

Zahnpasta, Haftpflichtversicherung und Religion

KÖLN. (hpd / 18.01.2008 / Kommentar) Was haben Zahnpasta, Haftpflichtversicherung und Religion gemeinsam? Das fragten sich einige Leser der Januar Ausgabe von ÖKO-TEST. Neben dem Haupttest Zahnpasta („Discounterprodukte günstig und ‚sehr'' gut'' "), wurden u. a. Haftpflichtversicherungen („Gewaltige Preisunterschiede"), Brühwürstchen („Viele sind nicht knackig genug") und ein Artikel „Kinder und Religion: Mein Gott!" getestet. 

„Zum Glauben verdammt" - Nein

HAMBURG. (hpd / 17.01.2008 / Kommentar) Das „intelligente Wissenschaftsmagazin" ZEIT WISSEN, so die Eigenwerbung, bewarb schon Mitte Dezember mit ganzseitigen Anzeigen in der Wochenzeitung DIE ZEIT das Heft 1 (Januar 2008) mit der breiten Überschrift: „Wir können nicht anders!". Auf dem Titelbild eine Art Röntgenbild eines Mannes, dessen Gehirn und Herz leuchtend hervorgehoben sind - hinter zum Gebet gefalteten Händen und geschlossenen Augen - im Kopf eine Art Goldschale mit Kruzifix?. Darunter das Titel-Thema: „Horoskope, Gott und Homöopathie. WARUM WIR GLAUBEN MÜSSEN". 

Humanistische Lebensauffassung in der Mehrheit

HAMBURG / BERLIN. (fowid /hpd /11.01.2008 / Analyse) In Deutschland befinden sich humanistische und religiöse Lebensauffassungen insgesamt in einer Balance. Mehr als die Hälfte der Bundesbürger sieht sich dabei überwiegend in Übereinstimmung mit den Prinzipien einer humanistischen Lebensauffassung. 

Evolutionstheorie in der Schule

NEW YORK / HEIDELBERG. (hpd ) / 10.01.2008 / Bericht) Der Wissenschaftsverlag Springer, weltweit der zweitgrößte Zeitschriftenverlag im Bereich Science, Technology, Medicine (STM), hat jetzt die erste Zeitschrift veröffentlicht, die sich unter dem Motto „Linking Science and Education" auf die Thematik der Evolution konzentriert: „Evolution: Education and Outreach". 

Kirchen begünstigen Scheidungen

KÖLN. (IW/hpd / 08.01.2008 / Bericht) Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln beschäftigt sich immer wieder gerne mit ethischen und kirchlichen Fragen und vermeldete zum Jahresende in seinem Informationsdienst „Wirtschaft und Ethik“ (Ausgabe 4/2007) Bemerkenswertes: „Kirchen begünstigen Scheidungen“.

2007

Die 4,4 Mrd. Euro - Peinlichkeit (Teil 2)

HAMBURG/BERLIN. (hpd / 19.12.2007 / Analyse) Mit dem Abschlussbericht der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“ wurde auch das Gutachten über den „Beitrag der Kirchen zum kulturellen Leben" veröffentlicht. Es ist eine Peinlichkeit: die Zusammenstellung von Halbwahrheiten und realitätsfernen Berechnungen. 

Die 4,4 Mrd. Euro - Peinlichkeit (Teil 1)

HAMBURG/BERLIN. (hpd / 18.12.2007 / Analyse) Mit dem Abschlussbericht der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“ wurde auch das Gutachtenüber den „Beitrag der Kirchen zum kulturellen Leben" veröffentlicht. Es ist eine Peinlichkeit: die Zusammenstellung von Halbwahrheiten und realitätsfernen Berechnungen. 

Lebenskundeunterricht weiterhin im Plus

BERLIN. (hpd / 17.12.2007 / Analyse) Die Teilnehmerzahlen für Humanistische Lebenskunde steigen auch aktuell weiter an, während die Teilnehmerzahlen am evangelischen Religionsunterricht weiter zurückgehen. 

„70 % der Bundesbürger religiös"? Nein.

HAMBURG/BERLIN. (hpd / 16.12.2007) / Analyse) In der Samstagsausgabe der WELT konnte man unter der Überschrift: „Gott bewegt die Deutschen und die Welt“ lesen: „Eine umfassende Studie zur Religiosität widerlegt die Annahme, dass der Glauben in Deutschland in die Bedeutungslosigkeit abrutscht.“ Parallel dazu wurde berichtet: „Religion in Deutschland – fünf populäre Irrtümer“ – eine andere Zitierung der Inhalte der ersten Meldung in der gleichen Zeitung. 

Selbstbestimmung - Auch am Lebensende

HAMBURG. (hpd / 14.12.2007 / Bericht) Die Humanistische Union (HU) lehnt sich nicht zurück, sondern engagiert sich mit Stellungnahmen zur Patientenverfügung und Sterbehilfe. Sie formuliert ihre eigenen Forderungen zum Selbstverständnis des eigenen Willens. 

Klassiker der Humanistischen Union

BERLIN (hpd/HU / 12.12.2007 /Bericht) ... jetzt im Internet. Die Humanistische Union hat sich entschlossen, ausverkaufte HU-Schriften, die nicht mehr lieferbar sind und für die immer noch eine Nachfrage besteht, im Internet öffentlich zugänglich und abrufbar bereit zu stellen. 

Switch! - Eine Weltreise mitten in Hamburg

HAMBURG. (hpd / 16.11.2007 / Bericht) Im Bundesland Hamburg haben Migranten einen Bevölkerungsanteil von rund 20 Prozent, also jede(r) Fünfte oder rund 300.000 Menschen aus mehr als 180 Nationen. Und von den Kindern und Jugendlichen haben rund die Hälfte einen Migrationshintergrund. Im November 2003 hat sich der Verein Kulturbrücke Hamburg e. V. gegründet, um inter-kulturelle Projekte in Hamburg zu befördern. 

Ein mobiles „Teufels-Stück"

REGENSBURG. (hpd/bfg / 15.11.2007 / Bericht/Interview) „Solo für den Teufel“ heißt das aktuelle Theaterstück des ueTheaters. Es handelt sich um ein amüsant-philosophisches Ein-Personen-Stück von Kurt Raster. Gibt es einen Teufel? Natürlich! sagen die Kirchen. Das müssen sie sagen. Ohne Teufel verlören sie sozusagen ihre Geschäftsgrundlage: der Kampf gegen das ewig Böse. 

Pogrome, Holocaust und Martin Luther

(hpd / 09.11.2007 / Bericht / Ko-Autor: Axel Verderber) Anlässlich der Erinnerung an die Pogrome in Deutschland am 9. /10. November 1938 wird eine Quelle des deutschen Antisemitismus gerne vergessen: Das Christentum in Gestalt von Martin Luther. In der öffentlichen Erinnerungskultur der Evangelischen Kirchen in Deutschland ist Luther auch aktuell ein untadeliges Vorbild. 

Zivilcourage - nachgefragt

HAMBURG/DRESDEN. (hpd / 07.11.2007 / Bericht/Interview) Der Offene Brief des Geschäftsführers eines Dresdner Hotels an Mitglieder der NPD-Landtagsfraktion, dass man deren Zimmerbuchung nicht begrüße und - falls man von dem zustande gekommenen Vertrag nicht zurücktreten könne - die Einnahmen an die Synagoge in Dresden spenden werde, hat eine Welle der Zustimmung ausgelöst. Er hat damit ein Beispiel gesetzt, dem mittlerweile auch Brandenburger Hotels und Gastwirte gefolgt sind. 

Emanzipationsfeier

HAMBURG. (hpd / 30.10.2007 / Bericht) Am vergangenen Freitagabend (26.10.07) fand eine Premiere statt. Im Bistro des Deutschen Elektronen-Synchrotrons (DESY) feierte Eike Scholz, ein 27jähriger Physiker und Mathematiker, seine persönliche Emanzipation. Rund vierzig Freunde und Bekannte waren seiner Einladung gefolgt. 

Grenzen der Toleranz?

HAMBURG. (hpd / 25.10.2007 / Bericht) Ist Toleranz ein „Wert an sich" oder ein bloß relativer Begriff? Ist derjenige, der Intoleranz toleriert, tatsächlich tolerant? Wo liegen die Grenzen der Toleranz? Und ist Toleranz alleine vielleicht gar nicht ausreichend? Müssen wir uns darum bemühen, sämtliche Formen des Andersseins nicht bloß zu tolerieren, sondern zu akzeptieren? Michael Schmidt-Salomon referierte auf Einladung der Humanistischen Union im Schanzenviertel. 

Zivilcourage

DRESDEN. (hpd / 22.10.2007 / Dokumentation) Es gibt sie anscheinend noch, die Zivilcourage. Die NPD-Landtagsfraktion in Sachsen bekam zum Wochenende einen Brief mit folgendem Wortlaut … 

In eigener Sache: Ein Jahr hpd

HAMBURG / BERLIN. (hpd / 22.10.2007) Stellen Sie sich vor, jemand hat Geburtstag und keiner hätte es bemerkt. Der humanistische pressedienst hatte am vergangenen Samstag (20. Oktober 2007) seinen ersten Geburtstag, da er vor genau einem Jahr offiziell das „Licht der Öffentlichkeit erblickte". Zur Freude der Redaktion wurde das sehr wohl bemerkt und neben Blumen erreichten uns auch einige Glückwunschschreiben. 

Bilderbuch für Erwachsene und Kinder

(hpd / 17.10.2007 / Rezension) Das Werk, das hier als „Bilderbuch" bezeichnet wird, heißt tatsächlich „Nacktschnecken der Weltmeere" – also Meeresschnecken ohne Gehäuse – und ist ein wissenschaftliches Bestimmungsbuch. Der Untertitel verweist dann jedoch bereits darauf, dass es keine trockene Materie beinhaltet: „1.200 Arten weltweit. Mit 2.500 Farbphotos." Es ist eines der Bücher, die man ganz langsam, Seite um Seite umblättert. Sie zeigen in Bildern ein Leben, das dem normalen Betrachter normalerweise nicht zugänglich ist, das Leben im Meer. 

"I would go for the Deschner Prize"

FRANKFURT/M. (hpd / 15.10.2007 / Bericht) Die Giordano Bruno Stiftung verlieh zum ersten Mal den Deschner-Preis. Preisträger ist der britische Evolutionsbiologe und Religionskritiker Richard Dawkins. 

"Muslime" in Deutschland

(hpd / 04.10.2007 / Analyse) Die Frage (und die Antwort darauf) „Wie viele Muslime leben in Deutschland?" spielt nicht nur für aktuelle politische Diskussionen eine Rolle (Islam-Konferenz, Integrationsgipfel, etc.) sondern hat auch für andere Diskussionen (Religionsunterricht, Moschee-Bauten) eine wesentliche Dimension. Empirische Ergebnisse dazu gibt es. Sie besagen, dass nur eine Minderheit der Migranten als Muslime zu betrachten sind. 

Das ABC des Christentums (5)

(hpd /24.09.2007 / Doku) Das Buch "Die Kirche im Kopf - Von ''Ach Herrje!'' bis ''Zum Teufel!''" klärt auf heiter-satirische Weise über das Christentum auf. 

Das ABC des Christentums (4)

(hpd / 04.09.2007 / Doku) Das Buch Die Kirche im Kopf – Von „Ach Herrje!“ bis „Zum Teufel!“ klärt auf heiter-satirische Weise über das Christentum auf. 

„Be Happy" meint der „Ozean der Weisheit"

HAMBURG. (hpd / 23.07.2007 / Bericht) Der 14. Dalai Lama hielt im Tennis-Court am Rothenbaum in Hamburg einen öffentlichen Vortrag zum Thema „Mitgefühl in der globalisierten Welt". 

Das ABC des Christentums (3)

(hpd / 23.07.2007 / Doku) Das Buch Die Kirche im Kopf – Von „Ach Herrje!“ bis „Zum Teufel!“ klärt auf heiter-satirische Weise über das Christentum auf. 

Zahlen zum Kirchensteueraufkommen

WIESBADEN. (hpd / 23.07.2007 / Analyse) Die Prognosen zum Kirchensteueraufkommen der evangelischen Landeskirchen und der katholischen Bistümer in Deutschland hatten für 2006 ein deutliches Ansteigen der Einnahmen prognostiziert.  Die jetzt vom Statistischen Bundesamt für das Statistische Jahrbuch 2007 aufbereiteten und übermittelten tatsächlichen Zahlen bestätigen diese Prognose. 

Willkommen in der Hui-Welt

ASCHEBERG-HERBERN. (hpd / 19.07.2007 / Rezension) In der kommenden Woche wird ein Buch in den Vertrieb gehen, vor dem Nichtsahnende sich in Acht nehmen sollten. Von Oliver Uschmann wird ein dritter Roman veröffentlicht: „Wandelgermanen" oder: „Hartmut und ich stehen im Wald". 

Das ABC des Christentums (2)

(hpd / 19.07.2007 / Doku) Das Buch Die Kirche im Kopf – Von „Ach Herrje!“ bis „Zum Teufel!“ klärt auf heiter-satirische Weise über das Christentum auf. 

Das ABC des Christentums (1)

(hpd / 13.07.2007 / Doku) Das Buch "Die Kirche im Kopf - Von ''Ach Herrje!'' bis ''Zum Teufel!''" klärt auf heiter-satirische Weise über das Christentum auf. 

Freitag, der 13. - als „Unglückstag" frei erfunden

ROSSDORF. (hpd/gwup / 12.07.2007 / Bericht) Das „Unheilsdatum" ist Folklore aus den 1950er-Jahren. GWUP gibt Entwarnung: keine erhöhte Unfallrate nachweisbar. Auch die „selbsterfüllende Prophezeiung" ist eine Mär. 

Eine humanistische Hochzeit

BERLIN/STRAUSBERG. (hpd / 05.07.2007 / Reportage/ Ko-Autor: Horst Groschopp) Richtung Osten mit dem Auto aus der Stadt hinaus, schließlich an den hohen Wohntürmen von Marzahn vorbei, dann nördlicher halten – falls man / frau aus der Stadt Berlin anreist – und schließlich über kurviges Land schlängelt sich die Umgehungsstraße entlang zu der mehr als 750 Jahre alten „grünen Stadt am See" - Strausberg. 

Ein Erfolg für den Humanismus in Straßburg

OSLO/STRASSBURG. (hpd / 04.07.2007 / Bericht) Im Haus der Humanisten in Oslo wurde am vergangenen Freitag fröhlich gefeiert. Die Große Kammer des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg hatte mehrheitlich (mit 9 gegen 8 Stimmen) befunden, dass die Religionserziehung in den norwegischen Schulen eine Verletzung von Artikel 2 des Protokolls Nr. 1 der Europäischen Menschenrechtskonvention darstelle. 

In Nomine Patris

WIEN / HAMBURG. (hpd / 02.07.2007 / Interview) Der bekannte Autor, Komponist und Produzent Bernd Stromberger plant einen Eklat: Ein kirchenkritisches Musical. Stromberger startete seine Karriere als Popmusiker und ist bekannt geworden durch den Hitparadenstürmer "Ready 4 Radetzky". Später wechselte er ins Musicalfach und begann als Komponist, Autor, Liedtexter in verschiedenen Teams zu schreiben. 

DIE ZEIT für Propaganda?

HAMBURG. (hpd / 19.06.2007 / Kommentar) Religionsfreiheit und Pressefreiheit gehören zu den europäischen Grundrechten. Obwohl sich beide in dem Aspekt der Meinungsfreiheit ähnlich sind, haben sie dennoch ein entscheidendes Trennkriterium: die Wahrheit. Wenn also eine Zeitung in einem Zeitungsartikel - ohne Hinweis darauf - die Auffassungen von Religionen unkommentiert verbreitet, verringert sich zumindest ihre eigene Seriosität. 

Zwei Atheisten und „Menschen bei Maischberger"

KÖLN/HAMBURG. (hpd / 16.06.2007 / Interview) Nachdem er fünfundzwanzig Jahre öffentlich geschwiegen hatte, meldete sich Paul Schulz, Doktor der Theologie, im Oktober 2006 mit einem entschiedenen Buch wieder zurück: „Codex Atheos - Die Kraft des Atheismus". Am kommenden Dienstag (19. Juni 2007) wird er ab 22.45 in der ARD einer der „Menschen bei Maischberger" sein – als bekennender Atheist. Zusammen mit Dr. Michael Schmidt-Salomon. 

Kirchenvertrag bedarf der Anpassung

KIEL. (hpd / 07.06.2007 / Bericht/Kommentar) Nach der Empfehlung einer Reduzierung der Stellenzahl an der Theologischen Fakultät in Kiel, hat der Landesrechnungshof nun eine Reduzierung der Staatsleistungen für die Kirche empfohlen. Ein Novum in Deutschland. 

Der 4,4 Milliarden Euro Coup

KÖLN/BERLIN. (hpd / 04.06.2007 / Bericht/Analyse) Eigentlich ist alles so, wie es seit Jahrzehnten bereits funktioniert. Politiker a. D. sind die „Ankermänner" oder fungieren als Kirchentagspräsidenten - in Köln ist es vom 6. - 10. Juni der Ministerpräsident a. D. aus Sachsen-Anhalt, Dr. Rainer Höppner. Politiker verschiedener Parteien geben sich die Ehre, an Diskussionen teilzunehmen. Es sind Veranstaltungen, an denen sich aktive Politiker auch 2007 nicht scheuen, öffentliche Bibelarbeiten anzubieten… 

Kinderrechte ins Grundgesetz

NIEDERNHAUSEN. (hpd / 31.05.2007 / Bericht) Ein "Unitariertag" besteht immer aus zwei Teilen: einer Hauptversammlung der Delegierten aus den Mitgliedsgliederungen und einem Kongress zu einem bestimmten Motto. 

Demokratieexport?

HAMBURG. (hpd / 24.05.2007 / Bericht) Die Humanistische Union hatte am Mittwochabend in das Rechtshaus der Universität zu einem Vortrag eingeladen: „Demokratieexport?" Die vortragende Juristin Khatira Paywand ist mit ihren Eltern selber aus Afghanistan geflohen und kennt somit beide Seiten - die islamische, wie die europäische. Sie begann mit der Erläuterung zum Thema. 

Deutsche Post wird zum Devotionalienhändler

WEIDEN. (hpd / 09.05.2007 / Bericht) Bei dem nebenstehend abgebildeten Gegenstand handelt es sich um ein aktuelles „ausgewähltes Philatelie-Produkt" der Deutschen Post AG, NL Philatelie in Weiden. Es handelt sich nur vordergründig um einen Jubiläums-Krug „80. Geburtstag Papst Benedikt XVI." wobei die Produktbeschreibung das Besondere verdeutlicht: „Das Glanzgold-Motiv des exklusiven Porzellan-Krugs zeigt Papst Benedikt XVI. mit dem vatikanischen Wappen.“ 

Papst im Panoptikum

HAMBURG. (hpd / 16.04.2007 / Reportage) Pünktlich zum Geburtstag gibt es nun einen „Überraschungsgast" im Hamburger Panoptikum an der Reeperbahn auf St. Pauli: Benedikt XVI. - als Wachsfigur. An der Tür geht man an dem lebensechten Robbie Williams aus Wachs vorbei, dann blickt man rechts auf eine sehr attraktive „Pretty Woman" - Julia Roberts unter Palmen im dekolletierten roten Abendkleid - und kann durchaus einen Schreck bekommen, wenn man dann sieht, wer auf gleicher Höhe mit einem selber steht: der Papst - mit erhobenen Armen - so lebensecht, dass man meint, er würde gleich zu sprechen beginnen. 

Mama Mia - Papa postale

BERLIN. (hpd / 12.04.2007 / Reportage) „Habemus Papam Germanico" mögen die einen fröhlich singen, die anderen wundert es und Kundige fragen sich, ob der Ratzinger Alois Joseph jetzt auch - in einer Art Personalunion, wo „wir" doch auch Papst geworden sind - er nun auch im Gegenzug Bundespräsident von Deutschland geworden ist? Und da es bisher von Bundespräsident Köhler kein Postwertzeichen gegeben hat, dass nun das andere deutsche Staatsoberhaupt eingesprungen ist? 

Eröffnung „Treppenhaus der Menschenrechte"

ZIEMENDORF. (10.504.2007 / Reportage) Am Ostersonntag waren am Vormittag in dem kleinen Ort am Arendsee in der Altmark in Sachsen-Anhalt mehrere Dutzend Menschen zur Eröffnung des „Treppenhaus der Menschenrechte" zusammen gekommen. 

„So, wie es sich gehört"

HAMBURG. (hpd / 02.04.2007 / Bericht) Der große Saal 2 des CCH (Congress Centrum Hamburg) war gleichsam „ausverkauft": 1.500 Väter, Mütter, Geschwister, Großeltern, Freunde und Bekannte waren zusammengekommen, um mit den 131 „Jugendweihlingen" den festlichen Tag mit einer Feierstunde zu beginnen. Im 155. Jahr der Jugendweihe in Deutschland feierte man zudem die 117te Jugendweihefeier in Hamburg und die 17-jährige Zusammenarbeit mit Dresden. 

Gottesdienstbesucher haben mehr Kinder

KÖLN. (hpd / 30.03.2007 / Bericht) Das Institut der deutschen Wirtschaft berichtet hinsichtlich der Familienpolitik der Bundesregierung - die mit finanziellen Anreizen und zusätzlichen Betreuungsmöglichkeiten die Bürger zu mehr Kindern animieren will -, über eine Auswertung von Umfragen in 82 Ländern (die so genannten „World Values Surveys"). Sie zeigen, dass beispielsweise die Einstellung zur Religion den Kinderwunsch beeinflusst: Die Evangelikalen meldeten dann auch prompt stolz: „Religiöse sind gebärfreudiger." 

Gottlose "Berliner Erklärung"

BERLIN. (hpd / 26.03.2007 / Bericht) Die seit langem angekündigte „Berliner Erklärung" wurde am Sonntag unterzeichnet. Bundeskanzlerin Merkel betonte in ihrer Rede als EU-Ratspräsidentin, dass sie bis Ende Juni 2007 einen „Fahrplan" vorliegen wolle, wie die Verfassungsfrage bis spätestens im 2. Halbjahr 2008 geklärt werden und ein neuer Entwurf vorliegen könne. 

Bevölkerung will weitreichende Patientenverfügung

AUGSBURG. (hpd / 21.03.2007 / Analyse) Vor der anstehenden Diskussion über die Patientenverfügung im Deutschen Bundestag – voraussichtlich in der kommenden Woche – hat die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) vor gut einer Woche (12. bis 13. März) durch das Meinungsforschungsinstitut forsa eine repräsentative Umfrage zum Thema Patientenverfügung und Sterbehilfe durchführen lassen. 

Kirchenmitglieder und Demografie

STUTTGART/WIESBADEN. (hpd / 07.02.2007 / Analyse) Die genauen Mitgliederzahlen der Religionsgesellschaften in Deutschland sind nicht bekannt. Auch die kirchlichen Statistiken sind Fortschreibungen und je weiter wir uns zeitlich von der letzten Volkszählung 1987 entfernen, desto ungenauer werden die Daten. Allerdings gibt es recht genaue Datenbestände, in denen u. a. die kirchensteuerrechtlichen Mitgliedschaftsinformationen erfasst und mit anderen anonymisierten Daten verglichen werden können: die kommunale Statistiken. 

Europa: Politik ist unwichtiger als Religion

BRÜSSEL. (hpd / 06.03.2007 / Bericht) Als Spezial-Eurobarometer hat die Europäische Kommission eine Befragung „Soziale Realität in Europa" durchführen lassen. Im Zeitraum vom 17.11. bis 19.12.2006 wurden 26.755 europäische Bürger nach ihren Einstellungen und Bewertungen gesellschaftlicher Aspekte befragt. Die Auswertung wurde jetzt (in Englisch) veröffentlicht. 

„Ethik ohne Gott"

HAMBURG. (hpd / 05.03.2007 / Bericht) Die Landesgemeinde der Deutschen Unitarier hatte am vergangenen Freitagabend eingeladen und der Vortragsraum war dicht gefüllt, so dass noch ein weiterer Raum geöffnet werden musste: Dr. Paul Schulz referierte zum Thema „Ethik ohne Gott. Der autonome Mensch und sein Wertesystem". 

Europäische Werte und Religion

BRÜSSEL. (hpd / 26.02.2007 / Analyse) Das „Eurobarometer" – in dem gleichzeitige Umfragen aus allen Ländern der Europäischen Union erarbeitet und veröffentlicht werden – hat sich in seiner Herbstumfrage 2006 erstmalig auch mit Werten und gesellschaftlichen Themen befasst. 

Medikamente ohne Wirkungsnachweis

ROSSDORF/HAMBURG. (hpd / 16.02.2007 7 Bericht9 Die Gesundheitsreform 2007 sieht vor, dass es den gesetzlichen Krankenkassen möglich ist, Wahl-Tarife anzubieten, die Kosten für besondere Therapierichtungen (wie Naturheilverfahren, Homöopathie und anthroposophische Medizin) erstatten. 

Die künftigen religiösen Meinungsbildner

WÜRZBURG. (hpd / 14.02.2007 / Rezension) Eine europäische Forschergruppe um den Religionspädagogen Hans-Georg Ziebertz hat den zweiten Band einer empirischen Jugendstudie vorgelegt, die in zehn Ländern Europas, der Türkei und Israel durchgeführt wurde: „Youth in Europe II." 

Institutionalisierte Kontrolle der Grundrechte

BRÜSSEL. (hpd / 13.02.2007 / Bericht) Noch in diesem Monat will der Rat der EU eine „Agentur der Europäischen Union für Grundrechte" errichten, gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft, insbesondere auf Artikel 308. Damit wird ein weiterer Schritt getan, um die am 7. Dezember 2000 in Nizza unterzeichnete Charta der Grundrechte der Europäischen Union auf ihre Einhaltung hin zu gewährleisten. 

Happy Birthday, Charles Darwin!

(hpd / 12.02.2007 / Kommentar) Ein Gelehrter mit bunter Mütze zur Geburtstagsfeier, und dann noch ein Verstorbener? Nein, niemals in Deutschland, ausgeschlossen. Wer ernsthaft Wissenschaft betreibt, der duldet anscheinend keinen Spaß. Fröhliche Wissenschaft? Nein, bitte nicht - man könnte ja vielleicht nicht ernst genommen werden. 

Bundeszentralregister mit Religionszugehörigkeit

BERLIN. (hpd / 07.02.2007 / Bericht/Kommentar) Im Referentenentwurf des „Entwurfs eines Unternehmensteuerreformgesetzes 2008", vom 5. Februar 2007, sind auch die vorgesehenen Regelungen zur Abgeltungssteuer und der darauf zu entrichtenden Kirchensteuer enthalten. Die grundsätzliche Frage ist dabei unter anderem, ob ein Bundesgesetz eine neue Annex-Steuer für die Kirchensteuer festlegen kann. Die Kirchensteuern und ihre Ausgestaltung sind Angelegenheit der Kirchen und der jeweiligen Bundesländer. 

Norwegens Humanisten mit 70.000 Mitgliedern

OSLO. (hpd / 02.07.2007 / Bericht) Der Humanistische Verband Norwegens (Human-Etisk Forbund) hat im Jahre 2006 einen Nettozuwachs von 2.043 Mitgliedern. Zum 1.1.2007 hatte der Humanistische Verband damit eine Mitgliederzahl von genau 69.640 Menschen. Der Zuwachs im Jubiläumsjahr 2006 war der größte jährliche Zuwachs seit 1998. 

Partnerschaftsmodell Ehe und Familie

WIESBADEN. (hpd / 26.01.2007 / Analyse/Kommentar) Im Jahr 2005 wurden in Deutschland 200.122 Kinder - das sind fast 30 % aller Geburten - von Müttern geboren, die nicht verheiratet waren. So meldete das Statistische Bundesamt es jetzt als „Zahl der Woche". 

Warum Glaube nützt

(hpd / 19.01.2007 / Bericht/Kommentar) Die Zeitschrift „bild der wissenschaft“ hat mit dem nebenstehenden Titelbild das Titelthema des aktuellen Heften 2 / 2007 angekündigt: „Evolutionsforscher entdecken: Warum Glaube nützt". Nach einer ersten Verwunderung und der stillen Frage, ob die öffentlichen Religionsbekenntnisse von Chefredakteuren und Ressortleitern nun auch das Wissenschaftsmagazin erfasst haben, die gute Erkenntnis, dass dem nicht so ist. 

Ist die Tagespresse antikirchlich?

(hpd / 18.01.2007 / Bericht) Die kirchliche Klage über die journalistische Wahrnehmung ihrer Institution und ihres Glaubens ist Legion. Von "Skandalberichterstattung" ist häufig die Rede. Den Medien wird eine antikirchliche Einstellung vorgeworfen. Der Theologe Daniel Meier - Abteilung Christliche Publizistik der Universität Erlangen-Nürnberg - hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Vorbehalte wissenschaftlich zu überprüfen. 

Theologiestudium: Evangelischer TQ-Test

HANNOVER. (hpd / 06.01.2007 / Bericht/Kommentar) Parallel zu dem allseits bekannten IQ-Test (Intelligenz - Quotienten - Test) hat die Evangelische Kirche in Deutschland einen interaktiven TQ-Test (Theologie - Quotienten - Test) entwickelt, mit dem sich Studienbewerber und Jede/r andere selber und zu Hause - also ehrlich und anonym -, testen können, ob sie für das Studium der evangelischen Theologie mit dem Ziel Pfarramt an einer der 22 Universitäten und Kirchlichen Hochschulen in Deutschland berufen sind. 

Kirchensteuereinnahmen steigen

(hpd / 05.01.2007 / Bericht) Kurz vor dem christlichen Weihnachten titelte das Institut der deutschen Wirtschaft in seiner Information Nr. 51/52-2006 „Schöne Bescherung". Die positive Seite der Information ist, dass die Netto-Kirchensteuereinnahmen der katholischen Bistümer und der evangelischen Landeskirchen nach einer Schätzung für 2006 um 7 % gestiegen seien (zusammen 428 Millionen Euro) und nach einer Prognose für 2007 um weitere 5 % (zusammen 425 Millionen Euro) steigen werden.

2006

„Die Sterne lügen nicht"

GREIFSWALD. (hpd / 22.12.2006 / Bericht) Offiziell belächelt, sind es doch rund 80 % der Bevölkerung in Deutschland über 16 Jahren, die regelmäßig oder manchmal in Zeitungen und Zeitschriften ihr Horoskop lesen. In einem Vortrag am vergangenen Dienstag an der Universität Greifswald hat Katja Furthmann dem interessierten Publikum Einblicke in die Formulierungskünste dieser Kleintexte gegeben. 

Lebenskundeunterricht weiter im Trend

BERLIN. (hpd / 18.12.2006 / Analyse) Der Senator für Jugend, Bildung und Schule hat - wie jedes Jahr im Dezember -, die endgültigen „Oktober-Zahlen" der am Religions- und Weltanschauungsunterricht freiwillig teilnehmenden SchülerInnen veröffentlicht. 

Fragen Sie Ihre(n) Abgeordnete(n)

HAMBURG / BERLIN. (hpd / 14.12.2006 / Bericht) Die Hamburger kennen es bereits seit Dezember 2004, die Aufforderung und die Möglichkeit: „Fragen Sie ihre(n( Abgeordnete(n)" - in eine Internet-Adresse übersetzt heißt es dann auf ‚Denglisch'': abgeordnetenwatch.de. 

Meinungsfreiheit und Markenrechte

HANNOVER / TUTZING / MAINZ. (hpd / 11.12.2006 / Kommentar) Es könnte ein bemerkenswertes Ereignis sein, wenn eine große Fernsehanstalt in Deutschland, die sich sehr für die Pressefreiheit engagiert und noch im Oktober titelte: „Pressefreiheit in Gefahr", einer Internet-Zeitschrift einen Beitrag verbietet und damit deren Presse- und Meinungsfreiheit leugnet. So geschehen. 

SPIEGEL, SPIEGEL an der Wand ....

HAMBURG: (hpd / 04.12.2006 / Bericht/Kommentar) Geständnisse aus dem Kultusressort. Über Jahre gab es eine feste Tradition des Wochenmagazins DER SPIEGEL, dass Ende November, zum Beginn der christlichen „Adventszeit“, ein Artikel über die Kirchen erschien, über den die Kirchen sich nicht gerade freuten. Oh tempora, oh mores: Augstein ist nun schon lange tot und die Abteilungsleiter regieren. Immer wieder ist in Berichterstattung und Tonlage des Magazins über einen immer dichter werdenden Schulterschluss mit den Kirchen zu lesen. 

Schau Mammi - Ich kann uns sehen!

HAMBURG. (hpd / 01.12.2006 / Bericht) Der Regionalverband der Humanistischen Union hatte am Mittwochabend zur Besichtigung des immer perfekteren Überwachungsstaates in Deutschland eingeladen. Die Kriminologin Dr. Kirsten Toepffer sprach zum Thema: „E-Watch und Controltainment. Eine Kleine Kriminologie der Kontrollkultur." 

Die Größte aller Illusionen

DÜSSELDORF. (hpd / 30.11.2006 / Bericht) Auf der Autobahnkarte sind Köln und Düsseldorf kilometertechnisch nur eine halbe Stunde voneinander entfernt – tatsächlich trennen sie aber Welten. Und was im Leben so im Allgemeinen „Welten" sind, dass sind dann im nebensächlichen Karneval schon „Kontinente". Und das Karneval nebensächlich sei, das kann nur eine ignorante und das heißt norddeutsche oder Berliner Sichtweise sein – vor Ort ist es die wichtigste Jahreszeit – „geplanter Ausnahmezustand". 

Personenstandsrecht diskriminiert weiterhin

BERLIN. (hpd / 23.11.2006 / Bericht/Kommentar) Es gibt Themen und Gesetze, die zwar grundsätzlich sind und jeden Bürger betreffen, für die aber kein öffentliches Medieninteresse festzustellen ist. Dazu gehören das „Personenstandsrechtsreformgesetz - PStRG“ und das „Lebenspartnerschaftsgesetzergänzungsgesetz - LPartGErgG“. Das Personenstandrechtsreformgesetz, am 9.11. verabschiedet, verändert immerhin das Personenstandsgesetz von 1937 in der Fassung vom 8. August 1957 – d. h. die behördliche Erfassung und Beurkundung von Geburt, Eheschließungen/Lebenspartnerschaften, Tod. 

"Wie können wir die Welt sicherer machen?"

STOCKHOLM. (hpd / 15.11.2006 / Bericht) Die Hochschule für Lehrerausbildung (Lärar Högskolan) war vom 10. bis 12. November ein passender Ort für die 1. Baltische Humanisten Konferenz - haben Humanismus und Aufklärung doch auch sehr viel mit schulischer Bildung zu tun. 

Schumi - "Gottesurteil" negativ

(hpd / 23.10.2006 / Glosse) Am vergangenen Wochenende stand ein emotionales Großereignis auf dem Plan. Nicht nur das letzte Formel 1-Rennen dieser Saison, sondern auch das 250. und allerletzte Rennen in der Karriere der deutschen Rennsport-Ikone Michael Schumacher. Und so brachte die BILD-Zeitung in ihrer Samstag Ausgabe auf der Titelseite das Hoffnungszeichen für die deutsche Nation: „Schumi fährt zum 1. Mal mit Kreuz“ und auf dem Foto war das Kreuz eingekreist, damit man nicht lange danach suchen musste. 

"Wir stehen am Anfang einer Diskussion"

(hpd / 23.10.2006 / Bericht) Auf der Berliner Tagung zum „Praktischen Humanismus“ - Es gibt nichts Gutes, außer man tut es - fand am vergangenen Sonntag in der Technischen Universität Berlin eine Podiumsdiskussion zum Thema: „Brauchen wir einen humanistischen Wohlfahrtsverband?“ statt. Nicht nur das Thema selbst war bemerkenswert, sondern insbesondere die Zusammensetzung der Podiumsteilnehmer. 

Ethik-Monitor: Ehrlichkeit ist Trumpf

(hpd / 18.10.2006 / Analyse) Ohrfeige für die gesamte politische Klasse in Deutschland: Studie offenbart Werte-Kluft zwischen Politik und Bürgern. Bedeutung von Kirchen weiterhin im Abwärtstrend und für die Wertevermittlung immer unwichtiger. Ehrlichkeit ist Trumpf - so lautet eines der Ergebnisse einer aktuellen Emnid-Umfrage im Auftrag der Hamburger Stiftung "Wert(e)volle Zukunft". 

15. Shell-Jugendstudie: Jugend 2006

(hpd / 05.10.2006 / Analyse) Da die Religion wieder „im öffentlichen Fokus“ sei, haben die Wissenschaftler der Shell-Jugendstudie zum ersten Mal auch Fragen der Religiosität von Jugendlichen in Deutschland mit in die Untersuchung aufgenommen. Die aktuelle Shell Jugendstudie zeigt allerdings, dass die meisten Jugendlichen in Deutschland nach wie vor eine nur mäßige Beziehung zu kirchlich-religiösen Glaubensvorgaben haben. 

Schaut, wo kommt das Spielzeug her?

(hpd / 27.09.2006 / Bericht) „The Real Toy Story“ - Installation mit 20 000 Spielzeugen und Fotografien von Michael Wolf / Eine Ausstellung im Museum der Arbeit, Hamburg,  22. September bis 26. November 2006. Kühlschränke, Kameras oder Computer - eine immer größere Anzahl von Produkten auf unserem Markt wird inzwischen in chinesischen Fabriken gefertigt. Während sich in den westlichen Industrieländern die Arbeitsplätze vor allem in der Massenproduktion stetig verringert haben, übernimmt die chinesische Wirtschaft in immer mehr Branchen die Marktführerschaft: China ist die Fabrik der übrigen Welt. 

"Am besten bleiben Sie zu Hause"

MÜNCHEN. (hpd / 13.09.2006 / Kommentar) Trotz dieser Empfehlung der Ordnungsbehörden haben die katholische Kirche und die Polizei in München anscheinend gemeinsam ein Wunder vollbracht: Die Schätzungen der Planzahlen, wie viele TeilnehmerInnen es bei den Großveranstaltungen während des Papst-Besuches geben könnte - und auf deren angenommene Zahl die Polizei ihre Sicherungsmaßnahmen vorsorglich eingestellt hatte - stimmen exakt mit den Real-Zahlen der Teilnehmer überein. 

Wer kauft ist nie allein

REGENSBURG. (hpd / 18.08.2006 / Bericht) Der Verkauf der "offiziellen Artikel zum Papstbesuch" hat heute auch in Regensburg begonnen. Als einer der Ersten besuchte der Regensburger Bischof Ludwig den Verkaufsstand vor dem Regensburger Dom, begleitet von dem Vorsitzenden des Diözesankomitees Graf von und zu Lerchenfeld. Das Bistum hat der Regensburger Agentur Six Sigma Merchandising GBR diese offizielle Vermarktung übergeben, um eine klare Unterscheidung zu "Piratenprodukten" zu gewährleisten. 

Weihnachtstraum: ein "Deutschland-Baum"

LAUSCHA. (hpd / 18.08.2006 / Bericht) Wie jedes Jahr ist Weihnachten wieder am 24. Dezember und so rüstet sich die mittelständische Industrie rechtzeitig zum Fest. Rechtzeitig heißt, dass auf der Tendence Lifestyle Messe (25. bis 29. August in Frankfurt) auch die Präsentationen für ein zeitgemäß gestyltes Weihnachten vorgestellt werden. Da Weihnachten als Fest der Geburt des christlichen Heilands ausgedient hat und nur noch als Familienfest angesehen wird, kann dieses Event problemlos auch mit anderen aktuellen Inhalten ergänzt werden. 

Erwin Fischer Preis 2006

(hpd / 18.08.2006 / Bericht) Am 21. Oktober 2006 wird in Berlin vom Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) zum fünften Mal der Erwin-Fischer-Preis verliehen - erstmals nicht an eine Person, sondern an eine Organisation: die Nesin-Stiftung (Nesin Vakfi) in der Türkei. 

Augustinum-Gruppe steigert wiederum Ertrag

MÜNCHEN. (hpd / 17.08.2006 / Bericht) Die Augustinum Gruppe stellte in München ihren Jahresbericht vor. Kernstück des Unternehmens sind 21 hochklassige Wohnstifte in allen Regionen Deutschlands, in denen rund 7.000 Bewohner leben. Zur Gruppe gehören des Weiteren Kliniken, Häuser für altersdemente Menschen sowie Schulen und Behinderteneinrichtungen. Die Augustinum Gruppe ist gemeinnützig und gehört dem Diakonischen Werk der evangelischen Kirche an. 

GWUP fordert "Kein Geld für Quacksalberei"

ROSSDORF. (hpd/gwup / 15.08.2006 / Bericht) Die offizielle Akzeptanz der Akupunktur als Kassenleistung wird von der GWUP als ideologisch motivierte Fehlentscheidung kritisiert. Dabei haben gerade die über 5 Jahre laufenden, insgesamt begrüßenswerten GERAC-Studien (German Acupuncture Trials - deutsche Akupunktur-Studien) für Klarheit gesorgt. Sie hatten belegt, dass das System der Meridiane und Akupunktur-Punkte für die Heilbehandlung völlig irrelevant ist. 

2005

„Mitarbeiter mussten in die Kirchen eintreten“

BERLIN. (jungewelt / 22.06.2005 / Gespräch) Caritas und Diakonie bekommen nur 1,8 Prozent ihrer Gelder von den Kirchen. Die restlichen 44 Milliarden Euro berappt der Steuerzahler. Ein Gespräch mit Carsten Frerk.

Wa(h)re Nächstenliebe

ASCHAFFENBURG. (MIZ – 3-2005 / Interview) Obwohl Caritas und Diakonie formal nicht zur „verfassten Kirche“ gehören, prägt ihre Arbeit für die Mehrheit der Bevölkerung wesentlich das Bild von Kirche. Dabei gerät häufig in Vergessenheit, dass die beiden kirchlichen Sozialkonzerne nur „Träger“ der sozialen Dienste sind und ihre Arbeit (wie die Kolleginnen und Kollegen von Arbeitswohlfahrt oder Deutschem Roten Kreuz) innerhalb des Rahmens staatlicher Sozialfürsorge verrichten. Doch nicht nur deshalb lohnt ein genauerer Blick auf die kirchliche Wohlfahrtspflege: bei nahezu 1,5 Millionen Beschäftigten sehen wir uns dem weltweit größten privaten Arbeitgeberverbund gegenüber; ein Jahresumsatz von rund 45 Milliarden Euro führt die ökonomische Bedeutung vor Augen. Der Sozialwissenschaftler Carsten Frerk hat diesen Bereich untersucht und die Ergebnisse als Buch veröffentlicht.

Vorfahrt für Gott

BERLIN. (Jungle Word / 06.04.2005 / Analyse) Gesetzliche Privilegierung und staatliche Finanzierung fördern die kirchlichen Wohlfahrtsverbände. Sie dominieren weite Bereiche der Sozialarbeit, in ihren Konzernen gilt kirchliches Arbeitsrecht.

Argumente gegen einen geplanten Staat-Kirche-Vertrag für Hamburg

HAMBURG. (ibka / März 2005 / Artikel) Hamburg hat es seit seiner Gründung nicht für angebracht, sinnvoll oder notwendig erachtet, einen Staat-Kirche-Vertrag abzuschließen. Da bisher weder von Seiten der Kirche - noch von Seiten des Senats oder aus der Bürgerschaft -, eine Begründung für diese Absicht und diese Verhandlungen genannt wurden (außer ausweichenden Bemerkungen wie "Das würde der Kirche zustehen") sollen in aller gebotenen Kürze mögliche Aspekte in Verbindung mit einem Staat-Kirche-Vertrag benannt werden.
 

2002

Staatliche Finanzierung der Kirchen.

ASCHAFFENBURG. (MIZ 3-2002 / Oktober 2002 / Artikel) Oder: Wie sehr die beiden großen Kirchen in Deutschland am Tropf der Steuergelder hängen und die staatliche Geldpumpe bedienen. Es bestätigt sich, was der Kulturkritiker Johannes Scherr bereits im 19. Jahrhundert schrieb: „So oft der Staat in einem ‚Do-ut-des’Schacher (eine Politik der gegenseitigen Konzessionen) mit der Kirche sich einlässt, wird er der verlierende Teil sein.“


Die Finanzen in der Nordelbischen Landeskirche

HAMBURG. (Hamburger Abendblatt / Februar 2002 / Reportage) In Nordelbien gibt es als "verfasste Kirche" eine Landeskirche, 27 Kirchenkreise und 664 Kirchengemeinden - und jeder dieser 692 Rechtsträger hat einen eigenen Haushaltsplan. Die Abfolge Land / Kreis / Gemeinde in der kirchlichen Ordnung ist nicht zufällig eine Parallele zur Untergliederung der staatlichen Gebietskörperschaften, sondern stammt noch aus der Zeit, als in den evangelischen Ländern die Kirchengemeinde identisch war mit der staatlichen Gemeinde. … 

Das unbekannte Vermögen der Kirchen

(MIZ – Materialien und Informationen zur Zeit / Februar 2002 / Analyse) Grundbesitz und Immobilien der beiden großen Konfessionen in Deutschland. Ob man es glaubt oder nicht, die beiden großen Kirchen in Deutschland wissen (angeblich) tatsächlich selber nicht, über welches Vermögen sie an Grundbesitz und Immobilien verfügen. Das liegt nicht nur an der Vielzahl der eigenständigen Rechtsträger, sondern auch schlicht daran, dass in den kirchlichen Haushaltsplänen unter Vermögen nur das Geldvermögen verstanden wird.

Kirche? Mehr als man glaubt

(diesseits / Januar 2002 / Bericht) Rückläufige Steuereinnahmen, leere Kassen - so sieht das Fazit der Kirchen aus. Kurz vor Jahresende erschien im Alibri-Verlag eine ganz andere Bilanz, die belegt, dass die beiden Kirchen die reichsten Unternehmer der Bundesrepublik sind... 

2001

Kirchenbanken in Deutschland (MIZ: 4/2001)

(MIZ – Materialien und Informationen zur Zeit /November 2001 / Analyse) Das sichtbare und unsichtbare Kapitalvermögen der beiden großen Amtskirchen in Deutschland. "Geld ist Macht. Sollte es jemand leugnen, müßte man prüfen, ob er wegen mangelnder Eignung und Heuchelei zu entlassen ist." Eine Aussage, die dem Kölner Generalvikar Norbert Feldhoff zugeschrieben wird und die in Bezug zu setzen ist mit der allgegenwärtig proklamierten "Armut der Amtskirchen" - die Stellen kürzen müssen und noch nicht einmal mehr in der Lage seien, die geringfügigen Zuschüsse zu ihren konfessionellen Kindertagestätten und Schulen aufzubringen. Lässt sich diese "Armut" der Kirchen bestätigen?

2000

35 Perlen der Renaissance

(Monumente / September 2000 / Reportage) Wer rettet die Hallenhäuser in Görlitz? "Das Stadterlebnis ,Görlitz'' wird vor allem von seiner einzigartigen Altstadt geprägt." Steht der Besucher dann tatsächlich auf dem Untermarkt von Görlitz, sieht er, was die Fremdenführer meinen, wenn sie von Görlitz als zu "Stein gewordener Geschichte" sprechen.

1996

Wo Mitteleuropa die Stunde schlägt

(Monumente / Februar 1996 / Reportage) In Görlitz kann man durch die Zeit spazieren. Fünf Jahre komme ich nun immer wieder als Besucher nach Görlitz und so lange hat es gedauert, dass ich mich fragte: Was ist es eigentlich, dass mich als Hanseaten mit dieser niederschlesischen Stadt Görlitz an der Neiße innerlich verbindet, um immer wieder hierher zu kommen?

1993

Die zehn Gebote

(Eulenspiegel / September 1993 / Satire) Aus unserer Serie "Die besten Werbeslogans der Geschichte". Interview mit einem der erfolgreichsten Werbetexter.

 

zurück zum Seitenanfang

 

', '

Die folgende Übersicht enthält alle Hyperlinks in den unterstrichenen Überschriften zu den Artikeln.

„Vermögen der Bistümer - Billige Schätze“

BERLIN. (taz / Sonntaz 29 vom 28.2./1.3.2015, Seite 28 / Analyse, Kommentar) Das Erzbistum Köln hat einen Finanzbericht vorgelegt. Das ist lobenswert, aber die Kirche müsste für echte Transparenz ehrlicher sein.

GBS-Schweiz: Professionalisierung ist wichtig

BASEL. (hpd / 08.09.2014 / Großes Interview, Teil 2) Im Nonprofit-Bereich kommen Priorisierung und Professionalisierung oftmals zu kurz. Diese Herausforderung anzugehen bedeutet unsere kognitiven “Biases” – Denkfehler aus unserer evolutionären Vergangenheit – zu überwinden. Dabei darf die Kreativität, die lebendige Diskussion und das Staunen über wissenschaftliche Meisterleistungen wie die Evolutionstheorie nicht fehlen.

GBS-Schweiz: Zum kritisch-rationalen Denken anstoßen

BASEL. (hpd / 05.09.2014 / Großes Interview, Teil 1) Denkanstöße auf dem Weg zu einer positiven säkularen Alternative, die über die Trennung von Staat und Kirche hinaus führen um “unsere” Welt gut zu positionieren. Kritisch-rationales Denken, Konsumethik, effektiven Umgang mit Ressourcen, REG-Projekt, mit dem sich Poker-Spieler aus ihren Poker-Gewinnen heraus an effektiver Entwicklungshilfe beteiligen…

Freidenker und Freidenken in der Schweiz

BERN. (hpd / 01.08.2014 / Großes Sommerinterview) Ein Blick über die Alpen und eine lange Unterhaltung mit dem Vorstand des Freidenkerverbandes. Über die Schweiz und seine Kantone, die Freidenker, den „Röstigraben“ und die fortschreitende Säkularisierung, auch in der Schweiz, und die Frage, welche Herausforderungen sich für die Freidenker ergeben.

Gespräche im "Haus Weitblick"

OBERWESEL. (hpd / 19.06.2014 / Bericht) Das alljährliche Treffen der Regionalgruppen der Giordano-Bruno-Stiftung (GBS) im Stiftungssitz am Mittelrhein erreichte in diesem Jahr eine bisherige Höchstkapazität. Als Besonderheit war zudem die Anwesenheit eines prominenten Überraschungsgastes angekündigt.

Verfassungsbeschwerde im Chefarzt-Verfahren

DÜSSELDORF/KARLSRUHE. (hpd / 19.06.2014 / Bericht) Wie völlig uneinsichtig und ideologisch eingemauert in den gegenwärtigen Diskussionen um das Arbeitsrecht sich vor allem die katholische Kirche verhält, zeigt eine überraschende Nachricht, dass sie in der Angelegenheit des so genannten Chefarzt-Verfahrens Verfassungsbeschwerde gegen ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts eingelegt hat.

Lobbyisten im Landtag

DÜSSELDORF. (hpd / 20.06.2014 / Bericht / Zusammen mit Petra Daheim / Ingrid Matthäus-Maier / Rainer Ponitka) Die kirchlichen Büros in Nordrhein-Westfalen hatten geladen und im Landtag in Düsseldorf gab es eine Selbstvergewisserung der Kirchen und ihrer politischen Parteigänger. Natürlich, in Kleinigkeiten muss man nachjustieren, aber ansonsten ist alles so, wie es ist, gut und soll so bleiben. Danke, Danke, Danke.

Noch ist Regensburg katholisch...

REGENSBURG. (hpd/fowid / 30.05.2014 / Analyse) Die Straßen sind voller als normal, überall sieht man Leute: Katholikentag und viele Menschen. Meist wohl Zugereiste, denn der Anteil der Katholiken sinkt in Regensburg wie in allen Städten Deutschlands und wird voraussichtlich in 10 - 12 Jahren die 50-Prozent-Marke unterschreiten.

Grundrechte für die Großen Menschenaffen

BERLIN. (hpd / 16.05.2014 / Video) In den letzten Wochen hat sich erfreulicherweise wieder einiges für den Schutz der Tiere getan. Colin Goldner veröffentlichte sein Buch “Lebenslänglich hinter Gittern”. Das Bundesministerium das “Gutachten über Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren”. Und die Giordano-Bruno Stiftung legte eine Petition beim Bundestag ein, in der sie Grundrechte für Große Menschenaffen fordert und hielt eine gutbesuchte Pressekonferenz über diese Thematik ab.

Nicht alle jubeln in Polen

WARSCHAU. (hpd/iaft / 05.05.2014 / Übersetzung) Aufgrund der Medienberichte konnte man meinen, dass alle Polen anlässlich der Heiligsprechung von Johannes Paul II. in taumelndem Jubel glücklich seien. Das täuscht jedoch, es gibt dort auch andere Auffassungen, die das ganze Geschrei in das Private verweisen.

Hausbesuch bei „Aufklärung und Kritik“

NÜRNBERG. (hpd / 02.05.2014 / Interview) Hier geht es um Helmut Walther. Er ist als Herausgeber und Hauptredakteur der Zeitschrift  „Aufklärung und Kritik“ kurz „A&K“ bekannt. „Nebenbei“ betreut er zwei philosophische Gesellschaften. Um mehr darüber und über das kleine „k“ der Philosophie zu erfahren, sprechen Carsten Frerk und Helmut Walther miteinander. Ihr Treffen in der Altstadt von Nürnberg wird wiedergegeben von Leandra Zinn.

Lesen auf öffentlichen Plätzen

BERLIN. (hpd / 05.05.2014 / Bericht) Was 2009 – von Salzburg ausgehend – mit neun Partnerstädten in Österreich begann, ist nun, im sechsten Jahr, auch in Deutschland, der Schweiz und Südtirol ‘auf Tournee’: Rund 3.000 Bücher aller Genres laden für ein paar Tage auf öffentlichen Plätzen Jung und Alt zum Schmökern ein.

freidenker 1 /2014 erschienen

WIEN. (hpd / 10.04.2014 / Zeitschriftenschau) Die österreichische Zeitschrift für FreidenkerInnen, HumanistInnen und AtheistInnen ist nun erhältlich, auch im Freiverkauf. 60 Seiten dick, durchgehend vierfarbig und mit einer Fülle von Themen, die auch für LeserInnen außerhalb Österreichs von Interesse sind. Leitartikel ist “Die ganz normale Zerstörung von Sexualleben” von Gerhard Engelmayer.

Transparenz auf evangelisch

HANNOVER. (hpd / 28.01.2014 / Glosse) Seit den Tebartz-Wochen im vergangenen Oktober, als die katholische Kirche unter öffentlichen Druck geriet, Transparenz über ihr Vermögen herzustellen, was sie ungeschickt aber weiterhin umgangen hat, ist die evangelische Kirche stolz über ihre Transparenz zum "Geld der Kirche". Was dort aber tatsächlich geschieht, ist die wunderbare Wesensverwandlung von Geld.

Vielfalt gewinnt!

STUTTGART. (hpd / 28.01.2014) Die Zeichnungsfrist für die konservativ-klerikale Petition gegen Aufklärung und die Vielfalt von Lebensentwürfen ist abgelaufen und hat die Erfordernis von 100.000 Stimmen zwar erreicht, aber von den insgesamt 192.290 Unterstützern kamen 81.931 (43 Prozent) aus Baden-Württemberg. Die Gegner dieser Petition haben bereits mehr erreicht und bitten um eine Spende.

„Wir haben es satt!“

BERLIN. (hpd / 20.01.2014 / Video). Die Wende in der deutschen Agrarpolitik ist das Ziel der Demonstration für eine bäuerliche und ökologische Landwirtschaft. In diesem Jahr kamen dafür rund 30.000 Menschen in Berlin zusammen. Sie fordern von der neuen Bundesregierung endlich „grundlegende Reformen in der Landwirtschaft“.

Konservativ-Klerikale gegen Aufklärer

STUTTGART. (hpd / 13.01.2014 / Bericht) Nachdem eine Petition gegen die Bildungspolitik der Grünen in Baden-Württemberg erst recht unbeachtet blieb, hat das Thema jetzt eine größere Öffentlichkeit und kirchliche Unterstützung aber auch klaren Widerspruch erfahren. Man kann die Unterzeichnung der beiden Petitionen aber auch sportlich betrachten und schauen, ob die Aufklärer ähnlich aktiv sind wie die Konservativ-Klerikalen im Lande. 

Sternsinger ... denn sie wissen nicht, was sie tun

WIEN. (hpd / 09.01.2014 / Zuarbeit für Christoph Baumgarten / Analyse) Halb Österreich überschlägt sich vor Freude. Die Sternsinger- oder Dreikönigsaktion ist zu Ende gegangen und wieder wurden Millionen für die armen Kinder dieser Welt gesammelt. Wird einem ständig gesagt. Die Wahrheit sieht etwas anders aus.

Württemberg: Kommunale Kirchenbaulast reduziert

MANNHEIM. (hpd / 06.01.2014 / Bericht)  Der 1. Senat des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg (VGH) hat entschieden, dass die Gemeinde Gingen die historisch begründeten Kirchenbaulasten aufgrund wesentlicher Änderungen nur in reduzierter Höhe zu tragen hat: statt 83,3 Prozent nur noch ein Drittel.

2013

Evolution in der Grundschule

GIESSEN. (hpd / 05.12.2013 / Veranstaltungsbericht) Eine Tagung in der Hermann-Hoffmann-Akademie beschäftigte sich sowohl in wissenschaftlichen Fragestellungen wie auch an praktischen Beispielen mit der Frage, inwiefern es notwendig und möglich ist, das Wissen um die Evolution bereits in der Grundschule zu vermitteln. Ein spannendes, evolutionäres Projekt, zu dem alle zur Mitarbeit eingeladen sind.

Katholische Kirche lädt in ihren Vorhof ein

BERLIN. (hpd / 28.11.2013 /Bericht) Eine Einladung der katholischen Kirche zum Dialog in Berlin, aus Kirchensicht "traditionell in Deutschland der Ort eines kämpferischen Atheismus". Das verwundert, ist dann aber doch nicht erstaunlich, denn statt Dialog gab es vorwiegend Erbauliches, "Gottes Segen" eines Staatssekretärs, Respektlosigkeiten eines Theologen und Einigkeit zwischen Diskutanten.

Ein arbeitsreiches Wochenende

KÖLN. (hpd / 12.11.2013 / Bericht) Die Mitgliederversammlung des IBKA tagte am vergangenen Wochenende und die 116 ausgedruckten Seiten, die jeder angemeldete Teilnehmer bekommen hatte, ließen schon wissen, dass ein umfangreiches Programm bevorstand. Ebenso wurde dadurch auch deutlich, dass der Vorstand alles Wissenswerte mit einer vorbildlichen Transparenz zugänglich machte.

freidenkerIn 3/2013 erschienen

WIEN. (hpd / 07.11.2013 / Zeitschriftenschau) Die Artikel der dritten Ausgabe 2013 der freidenkerIn (Zeitschrift für Freidenker, Humanisten und Atheisten) in Österreich dokumentieren einerseits Vergangenes und schauen andererseits aber auch amüsant und nachdenklich vorausschauend bis zum OMS (Open Mind Summit) 2014 im kommenden Januar.

Kirchenvermögen und Bischöfliche Stühle

BERLIN. (hpd / 16.10.2013 / Video) Anlässlich der Diskussionen um die Transparenz von Kirchenfinanzen, die durch den Bischof von Limburg ausgelöst wurde, beantwortet Dr. Carsten Frerk Fragen zu den Finanzkreisen der Kirchen und zum Bischöflichen Stuhl und stellt die aktuellen Veröffentlichungen in Frage.

Säkulare Werbung in den USA

USA. (hpd / 27.09.2013 / Bericht) In Deutschland gibt es für die Kirchengemeinden nur die flachen Glaskästen neben dem Eingang, in dem die Zettel mit den Gottesdienstzeiten u. a. m. zu lesen sind. Da springt einem normalerweise nichts ins Auge oder ins Hirn. Das ist auf dem Marktplatz der Religionen in den USA sehr viel anders, marktschreierischer, man arbeitet auch mit Großplakaten. Hier ein paar Beispiele der Antworten von Säkularen.

Warum hassen Religiöse die Atheisten so sehr?

USA. (hpd/AAA / 25.09.2013 / Übersetzung) Dave Muscato, der Public Relations Director der American Atheist Association, beantwortet die Frage „Warum hassen Religiöse uns so sehr?“ mit einem ausführlichen Hinweis auf die möglichen Verluste von gesellschaftlichen und kulturellen Privilegierungen von Religiösen in den USA. Die Parallelen zu Deutschland sind in vielen Aspekten unübersehbar.

Kirchen als politische Akteure

ASCHAFFENBURG. (MIZ -3-2013 / Artikel) Immer wieder stellt sich die Frage, warum die Kirchen – trotz des Mitgliederrückgangs, der immer wieder öffentlich thematisierten Skandale, ihrer rigiden Moralpolitik – immer noch einen politischen Einfluss haben oder zugesprochen bekommen, sogar Vertreter in die staatliche Kommission zur Klärung der Atommüll-Endlager entsenden. Damit werden die zwei Seiten des Themas deutlich: Zum einen, welchen Anspruch haben die christlichen Kirchen in Deutschland gegenüber der Politik und zum anderen, welcher Einfluss wird den Kirchen von der Politik eingeräumt? Das Wollen muss ja nicht dem Gewähren lassen entsprechen.

Zwei Frauen, Sexualität und Partnerschaft

BERLIN. (hpd / 24.09.2013 / Filmkritiken) Gleich zwei Filme laufen jetzt in den Kinos, die jeweils eine Frau in den Mittelpunkt stellen: „Gloria“ und „Die schönen Tage“. In beiden Filme wird die Frage nach der Sexualität von älteren Frauen anders entwickelt und führt dennoch in beiden Filmen wieder an den Anfang ihrer Fragen und ihrer Lebenssituation zurück.

Für ein selbstbestimmtes Leben

BERLIN. (hpd / 23.09.2013 / Video) Tanz, Trommeln und Lachen gegen den Schweigemarsch der Fundamentalisten. So hätte das Motto der Kundgebung „Lieben und leben ohne Bevormundung“ auch heißen können, an der am Samstag etwas mehr als 200 Menschen teilnahmen.

Anti-Wahlfreiheit-Petiton bekämpfen!

BRÜSSEL. (hpd/ehf / 20.09.2013 / Übersetzung) Die Europäische Humanistische Föderation (EHF) hat erläutert, warum "Einer von uns" (One of us) - die europäische Anti-Wahlfreiheit Petition christlicher Fundamentalisten und selbsternannter „Lebensschützer“ - beobachtet und bekämpft werden sollte. Ein Kommentar von Julie Pernet.

Tag des Friedhofs

BERLIN. (hpd / 17.09.2013 / Bericht) Der „Tag des Friedhofs“ am vergangenen Sonntag bot wieder Gelegenheit, über die eigene Vergangenheit und an die Lebenswege Verstorbener zu denken, wie auch über die eigene Zukunft nachzusinnen. Ein Spaziergang auf dem Waldfriedhof Zehlendorf. Dort befindet sich auch ein Humanistischer Bestattungshain.

Freiheit statt Angst!

BERLIN. (hpd / 09.09.2013 / Video) Die aktuellen Enthüllungen um Edward Snowdens Enthüllungen über die NSA und den britischen Geheimdienst GCHQ haben noch immer nicht alle Menschen erreicht. Allerdings gingen am Sonnabend geschätzte 14.000 auf die Berliner Strasse, um gegen Überwachung, Spionage und für die Freiheit zu protestieren.

Deutscher Humanistentag 2013 – Teil 4

HAMBURG. (hpd / 05.09.2013 / Videos) Alle Veranstaltungen und Referenten des vierten Tages des Deutschen Humanistentages 2013 in Hamburg. In der Reihenfolge ihrer Beiträge: Frühschoppen, Nudelmesse, Assunta Tammelleo, Jugendweihe-Geschenkbuch, Stefan Füsers, Christian Carstensen, Prof. Dr. Michael Braungart, Dr. Michael Schmidt-Salomon, Dr. Klaus-Peter Krause, Kai Pinnow, Konny G. Neumann, Dr. Michael Schmidt-Salomon, Ralf König.

Wofür stehen… die Freireligiösen?

MANNHEIM. (hpd / 05.09.2013 / Interview) Immer wieder gibt es Diskussionen, warum die Freireligiösen Gemeinden Mitglied in säkularen Organisationen seien – ob das kein Widerspruch in sich selbst sei. Dazu eine Klärung in einem Interview mit Ute Janz, die in der Freireligiösen Landesgemeinde Baden u. a. für die Jugendarbeit zuständig ist.

Deutscher Humanistentag 2013 – Teil 3

HAMBURG. (hpd / 04.09.2013 / Videos) Alle Referenten des dritten Tages des 2. Deutschen Humanistentages 2013 in Hamburg. In der Reihenfolge ihrer Beiträge: Dr. Konstanze Billep, Gita Neumann, Dr.Dr. Joachim Kahl, Hilke Osterald, Ronny Winkler, Philipp Möller, Prof. Dr. Christoph Antweiler, Dr. Henning Voscherau, Ralf Meister, Dr. Michael Schmidt-Salomon. Moderation: Angelika Kallwass.

440 Tonnen schwer, 36 m hoch…

ŚWIEBODZIN. (hpd / 04.09.2013 / Reportage / Zusammen mit Lukas Plewnia) Es ist Mittagszeit, die Sonne hängt über uns, der Himmel ist leicht bewölkt; wir sind im Zentrum angekommen, in Świebodzin. Der Stadtkern der rund 70 km von der deutschen Grenze entfernten Stadt wirkt verlassen. Wir sind gekommen, um uns anzuschauen, wie die katholische Kirche in Polen in der Jetztzeit einen religiösen Kristallisierungsort inszeniert: die Christus-König-Statue.

Deutscher Humanistentag 2013 – Teil 2

HAMBURG. (hpd / 03.09.2013 / Videos) Alle Referenten des zweiten Tages des 2. Deutschen Humanistentages 2013 in Hamburg. In der Reihenfolge ihrer Beiträge: Frank Spade, Helmut Fink, Frieder Otto Wolf, Konny G. Neumann, Björn Rumpf, Amelie Röhlfs, Manny Schild, Aydan Özoguz, Dr. Colin Goldner, Prof. Dr. Hubertus Mynarek, Dr. Dr. Joachim Kahl, Ulli Schauen, Dr. Paul Schulz und Science Slam. Der Tag wurde moderiert von Volker Panzer.

Deutscher Humanistentag 2013 – Teil 1

HAMBURG. (hpd / 02.09.2013 / Videos) Alle Referenten des ersten Tages des 2. Deutschen Humanistentages 2013 in Hamburg. In der Reihenfolge ihrer Beiträge: Konny G. Neumann, Ingrid Matthäus-Maier, Prof. Dr. Helmut Kramer, Frank Stößel, Dr. Carsten Frerk, Lukas Mihr, Dr. Paul Schulz, Prof. Dr. Hubertus Mynarek, Hamed Abdel-Samad. Der Tag wurde moderiert von Volker Panzer.

Trennung von Staat und Kirche in der Praxis

BERLIN. (hpd / 02.09.2013 / Bericht) Der verfassungskonforme Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg in Berlin, religionsinterne Verdienste nicht mehr staatlich mit Medaillen zu würdigen, blieb erst unbemerkt, dann regte sich kirchlicher, medialer und politischer Widerstand. Chronologie (k)einer Provinzposse in der Hauptstadt.

„Wir mussten fast bei null beginnen“

BERLIN. (hpd / 02.08.2013 / Das Große Sommerinterview) Dreißig Jahre in der Verantwortung, einen säkularen Verband zu führen. Einblicke in die Geschichte des HVD Berlin-Brandenburg, überwundene Schwierigkeiten, historische und neuere Ereignisse aber auch Humor und Nachsinnen… Ein Gespräch mit Manfred Isemeyer.

Die „Weniger als 1 %“ setzen sich zur Wehr

UGANDA. (hpd/tfa/AA / 02.08.2013 / Übersetzung) In vielen Ländern auf der ganzen Welt forcieren religiöse Gruppen eine konservative Sozialpolitik und behalten ihren Zugriff auf die Gesellschaft durch eine Dominanz des öffentlichen Diskures und die Bereitstellung von sozialen Dienstleistungen. In Uganda, einem außerordentlich religiösen Land, setzt sich die kleine, aber lautstarke atheistische Bewegung dagegen zur Wehr – hart.

Worte und Gesten statt Taten

BERLIN. (hpd / 26.07.2013 / Kommentar) Ein Phänomen geht durch Deutschland: Die Wertschätzung für den neuen Papst Franz, der offensichtlich persönlich Vieles von dem darstellt, was viele Menschen, darunter auch Nicht-Kirchenmitglieder, von einem Bischof erwarten: Bescheidenheit, Demut, persönliche Armut und Solidarität mit den Armen. Doch dieser Anschein trügt.

"Urmel saust durch die Zeit"

STUTTGART/OBERWESEL. (hpd/gbs / 24.07.2013 / Buchvorstellung/Bericht) Nach 13 Jahren gibt es eine neue "Urmel"-Geschichte von Max Kruse. Diese Geschichte ist nicht nur für Kinder gedacht, sondern steht auch im Zusammenhang mit dem "Evokids-Projekt" der Giordano-Bruno-Stiftung "Evolution in der Grundschule", das vom Urmel präsentiert wird. (Mit Material der GBS)

„Atheist Shoes“ in Kreuzberg

BERLIN. (hpd / 12.07.2013 / Interview) Der Erfolg einer Weltanschauung wird manchmal auch daran gemessen, welches ökonomische Potential sie hat und ob sie Menschen ‚ernährt‘. Ein britisch-irischer Schuhmacher in Berlin zeigt nun, dass der Atheismus auch in dieser Hinsicht ein großes Potential hat.

Neue EU-Leitlinien für Religionsfreiheit

BRÜSSEL. (hpd/ehf/dfw / 04.07.2013 / Bericht) Der Rat der Außenminister der EU hat jetzt Richtlinien für den Schutz der Religions- und Weltanschauungsfreiheit verabschiedet – für Drittländer. Das wird von säkularen Organisationen einhellig begrüßt, begleitet von der Frage, wie es denn damit in den Mitgliedsstaaten der EU selber aussieht. Da bestehe Handlungsbedarf.

Skeptiker 2/2013 erschienen

ROSSDORF. (hpd/gwup / 19.06.2013 / Bericht) Die Zeitschrift der Skeptiker der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) hinterfragt eine „Liebesgeschichte“, warnt vor „Seelenpfuschern“, und schaut aus verschiedenen Blickwinkeln auf die „Hexereien“ in Nigeria und auf den Philippinen. Dazu Berichte über eine Konferenz im Pub und den Sysiphos-Preis, den bisher niemand bekam. 

In Memoriam eines engagierten Sozialisten

BERLIN. (hpd / 10.06.2013 / Nachruf) Rudy Mondelaers, einer der hpd-Redakteure der ‚ersten Stunde’, ist am vergangenen Donnerstag unerwartet gestorben. Kollegen, die ihn besser kannten, sind immer noch fassungslos. Das kann doch gar nicht sein - solche Menschen, wie Rudy, können doch nicht einfach sterben. Ein kritischer Geist, der immer konsequent gegen Pauschalisierung und Ungerechtigkeit eingetreten ist. 

Statistik als Kirchen-Lachnummer

BERLIN. (hpd / 04.06.2013 / Kommentar) Die Bundesländer und das Statistische Bundesamt haben sich beim Zensus 2011 wieder als gefolgsame Handlanger der Kirchen erwiesen und trotz aller Kritik die Fragen nach den Religionszugehörigkeit im Zensus berücksichtigt – mit den vorhergesagten und zudem grob irreführenden Ergebnissen. Die Kirchen schweigen (bisher) dazu. 

Camp Quest Schweiz 2013

ZÜRICH. (hpd / 24.05.2013 / Bericht) Vom 4. bis 10. August 2013 eine Woche lang miteinander philosophieren, Wissenschaft entdecken, spielen und Sport treiben – dies bietet das Camp Quest. Ein wissenschaftlich-humanistisches Sommerlager für neugierige Jugendliche von 9 bis 15 Jahren, bei dem nebst Spaß und Sport wissenschaftliche Themen, philosophieren und kritisches Denken im Zentrum stehen. 

Nicht weniger schlecht, sondern gut sein

HAMBURG. (hpd / 06.05.2013 / Bericht / Ko-Autor: Frank Nicolai) Nudelmesse und Blasphemie, Turm der Sinne, Jugendweihe … aber auch Grundeinkommen, Umgang mit dem PKW und „Cradle to Cradle“, denn „Keine Macht den Doofen“ sowie humanistische Werte heute bis: „Der König liest, das Volk soll lauschen!“ und Ausklang mit Sternen und Grüßen. 

Humanismus – ein Erfolgsmodell

HAMBURG. (hpd / 04.05.2013 / Bericht / Ko-Autor: Frank Nicolai) Am dritten Tag ging es gleich am Anfang um das Erfolgsmodell Lebenskunde, um Beistand in Existenzfragen, Spiritualität, Jugendweihe, Kindeswohl, Heimat Mensch, weltlichen Humanismus und zwei Diskutanten auf der Suche nach dem Dissenz. 

„Der Mensch ist das Leben…“

HAMBURG. (hpd / 03.05.2013 / Bericht / Ko-Autor: Frank Nicolai) Der zweite Tag des Deutschen Humanistentages stand im Zeichen der Verbände, der Positionierung gegen Rechts, für Tierrechte und Kritisches zum Papst, wofür es sich zu leben lohnt, die Medienmacht der Kirchen, der Weg zum Atheismus und schließlich einem Science Slam. Ab mittags bei vollem Haus, abends überfüllt. 

Gut ohne Gott? – Na klar!

HAMBURG. (hpd / 02.05.2013 / Bericht / Ko-Autor: Frank Nicolai) Der erste Tag des Deutschen Humanistentags zeigte bereits den bunten Fächer an Themen, den es auch in den kommenden Tagen geben wird. Die ReferentInnen stellten dabei die Fragen von Staat und Kirche, Beteiligung von Säkularen, nach weltlicher Feierkultur und weiterem zur Diskussion. Die Moderation des langen Tages lag bei Volker Panzer. 

„Gut ohne Gott“ nicht zulässig

HAMBURG. (hpd / 25.04.2013 / Bericht) Alle Jahre wieder: Ungleichbehandlung von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften und das vorauseilende Einknicken von Unternehmen vor möglichen Beschwerden seitens der Kirche. Wegen des Mottos „Gut ohne Gott“ wird Werbung für den Humanistentag in den Hamburger U-Bahnen abgelehnt. Zudem gibt es keine öffentlichen Zuschüsse. 

Runder Tisch Gesundheit/Soziales?

BERLIN. (hpd / 23.04.2013 / Bericht) Auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung saßen wieder einmal alle zusammen, die sich seit Jahren als Freunde oder Gegner kennen, um zu versuchen, trotz aller Gräben Brücken zu bauen, da man schließlich doch ein gemeinsames Anliegen habe: Bessere Rahmenbedingungen für die Arbeit im Gesundheits- und Sozialbereich. 

Papst würdigt Thatcher

VATIKAN. (hpd / 10.04.2013 / Kommentar) Die katholischen Bischöfe Großbritanniens und der Papst haben zum Tod von Margaret Thatcher kondoliert und ihre christliche Gesinnung gelobt. Ist das die katholische Kirche, wenn man nur recht christlich sein muss und unkommentiert eine Vielzahl von Menschen, nicht nur in Großbritannien, in die Armut gestürzt hat? Ein Kommentar. 

Kirchensteuer auf dem Prüfstand

BERLIN. (hpd / 09.04.2013 / Bericht) Aus verschiedenen Parteigliederungen der politischen Parteien – mit Ausnahme der CDU/CSU – sind in den vergangenen zwei Wochen Überlegungen laut geworden, die Kirchensteuererhebung und die Staatsleistungen an die Kirche zu überprüfen und beides neu sowie anders zu gestalten. Eine Chronik und Bestandsaufnahme. 

Die Flucht in den Glauben

(hpd / 20.03.2013 / Filmkritik) Anna-Maria und Jesus (so meint sie) sind in inniger Liebe miteinander verbunden und so teilt sie seine Schmerzen, dient ihm ergeben, befindet sich in ihrem Paradies des Glaubens und der unabdingbaren Liebe, bis sie diesen Kokon verlassen muss und sich zeigt, dass es – für Außenstehende - eher ein unbarmherziges Wahnsystem ist. 

Verschweigen, herunterspielen, verharmlosen…

ROM. (hpd / 18.03.2013 / Rezension) Der Kirchenhistoriker Hubert Wolf hat aktuell eine historische Recherche vorgelegt, die einen harmlosen Titel hat, aber theologischen und kirchenpolitischen Sprengstoff enthält. Grundlage dafür sind Protokolle einer Gerichtsverhandlung von 1859 der Römischen Inquisition, die bis 1999 als vernichtet und verschollen galten – bis Wolf sie entdeckte. 

Alles wird anders und bleibt wie es ist

ROM. (hpd / 14.03.2013 / Kommentar) Die christliche Welt schaute gestern Abend gebannt auf Rom, weißer Rauch, war heiterer Dinge, dann eine Erstarrung, als der Name des Kardinals genannt wurde, der zum Papst gewählt worden war, dann eine perfekte Inszenierung der Bescheidenheit, die begeisterte. Doch wofür steht dieser 266. Papst? 

Wer’s glaubt, wird selig.

BERLIN. (hpd / 11.03.2011 / Bericht) Wenn die Zeitung mit den großen Buchstaben und die evangelische Nachrichtenagentur idea beide die Ergebnisse einer Studie zum Anteil der Atheisten in der deutschen Bevölkerung veröffentlichen, dann lässt das stutzen. Eine genauere Prüfung zeigt den gemeinsamen Unsinn. 

„Gebt mir mein Leben zurück!“

BERLIN. (hpd / 04.03.2013 / Filmkritik) Lässt sich die Situation der Jugend von Hunderttausenden ehemaliger Heimkinder beispielhaft in einem Fernsehfilm zur Hauptsendezeit überhaupt darstellen? Das ZDF hat diese Frage aufgenommen, angenommen und entstanden ist ein berührender Film über Luisa und Paul in den 1960er Jahren im evangelischen Erziehungsheim „Falkenstein“ und ihre Situation heute. 

Ablösung am St. Nimmerleinstag?

BERLIN. (hpd / 04.03.2013 / Bericht/Kommentar) Im Bundestag wurde am vergangenen Donnerstag der Gesetzentwurf der Fraktion DIE LINKE zur Ablösung der Staatsleistungen an die Kirchen in erster Lesung behandelt. Ein facettenreiches Armutszeugnis für den Parlamentarismus in Deutschland, dessen Protokolle nun schriftlich vorliegen. 

Die „Plagianette“ und ein Hündchen

DÜSSELDORF. (hpd / 12.02.2013 / Bericht ) Es ist schon beinahe so etwas wie eine Tradition, dass der hpd als Nachlese zum „Zoch“ die Wagen aus der Werkstatt des Düsseldorfer Bildhauers und Kommunikationsdesigners Jacques Tilly zeigen kann. Hier die Wagen des Jahres 2013. 

Danke, Benedikt.

ROM/BERLIN. (hpd / 11.02.2013 / Kommentar) Heute Mittag wurde bekannt, dass Papst Benedikt XVI. Ende Februar von seinem Amt zurücktritt. Er habe nicht mehr die Kraft, das Amt angemessen weiter auszuüben. Von allen Seiten wurde ihm Dank und Respekt ausgesprochen. Auch die Säkularen verlieren einen wesentlichen Unterstützer. 

Konkordatslehrstühle vor dem Ende?

MÜNCHEN. (hpd / 05.02.2013 / Bericht) Völlig überraschend - auch für säkulare Organisationen - haben die bayerischen Bischöfe vor ein paar Tagen erklärt, dass sie auf ihr im Bayerischen Konkordat zugebilligte Vetorecht bei der Besetzung von 21 Lehrstühlen an den Bayerischen Universitäten zukünftig verzichten wollen. Weitere Erklärung: keine. 

Berlin 1933 bis 1938: Zerstörte Vielfalt

BERLIN. (hpd / 30.01.2013 / Bericht) Das Land Berlin, vertreten durch die Kulturprojekte Berlin GmbH, und das Deutsche Historische Museum haben jetzt ein Themenjahr eröffnet, in dem sich in den kommenden Monaten rund 120 Projekte mit 500 Veranstaltungen „dem Gedenken, der Mahnung, Erinnerung und aktiven Auseinandersetzung“ mit dem Nationalsozialismus widmen: Wie konnte es gelingen, die Vielfalt Deutschlands so schnell zu zerstören? 

Christian Arnold über Sterbehilfe

BERLIN. (hpd / 23.01.2013 / Interview) Seit der ARD-Themenwoche „Leben mit dem Tod“ im November erreichen Christian Arnold täglich fünf bis zehn Briefe, Mails oder Telefonanrufe von Menschen, die seine Hilfe suchen. Seit mehr als zehn Jahren ist er nun bereits für Menschen in Not ansprechbar, denen es am wichtigsten ist, zu wissen, dass es ihn gibt und er ihnen, wenn nichts andres mehr geht, auch helfen wird, zu sterben.

2012

Kostenlose Umarmung

BERLIN. (hpd / 21.12.2012 / Reportage) Zwei Frauen spazieren ruhig auf dem Wittenbergplatz und tragen ein Schild „Kostenlose Umarmung“ die eine und „Free Hug“ die andere. Wollen Sie etwas verkaufen, ist es eine Werbeaktion und falls ja, für wen oder was? Verteilen sie Prospekte? Nein es ist nichts von alledem, es geht nur um ein Lächeln. 

„Wer regiert das Geld?“

BERLIN. (hpd / 19.12.2012 / Interview)) Dr. Edgar Most, 1990 Vizepräsident der Staatsbank der DDR, 1990-2004 Direktor der Deutschen Bank in Berlin und Mitglied der Geschäftsleitung der Deutschen Bank, im Gespräch über die Finanzkrise und Möglichkeiten ihrer Überwindung. 

Benefiz-Gala für das „Berliner Herz“

BERLIN. (hpd / 17.12.2012 / Bericht) Der Landesverband Berlin des Humanistischen Verband Deutschlands hatte am vergangenen Freitag zu einer Benefizveranstaltung für das neue teilstationäre Kindertageshospiz „Berliner Herz“ eingeladen. Namhafte Künstler und viele Gäste erlebten bemerkenswerte Stunden im Großen Saal des ‚Roten Rathauses‘, dem Amtssitz des Regierenden Bürgermeisters. 

Vielfalt mit koordinierter Einheit

BERLIN. (hpd / 17.12.2012 / Bericht) Auf der dritten Ratsversammlung des Koordinierungsrates Säkularer Organisationen (KORSO) wurden am Samstag weitere Satzungsänderungen beschlossen und ein Vorstand mit neuen Mitgliedern gewählt. Der neue Vorsitzende erläuterte die nächsten Aufgaben innerhalb des KORSO und dämpfte allzu große Erwartungen. 

Über Respekt und die Aufgaben des Staates

BERLIN. (hpd / 12.12.2012 / Interview) Rolf Schwanitz, seit 23 Jahren politisch aktiv, MdB (SPD) und Mitglied des Bundessprecherkreises der sozialdemokratischen Laizisten im Gespräch: Trennung von Staat und Kirche, individueller Respekt, Neutralität des Staates und Ausgewogenheit auch säkularer Positionierung. 

Geldwäsche in Bayern

MÜNCHEN. (hpd / 11.12.2012 / Bericht/Kommentar) Der Bayerische Landtag hat vor ein paar Tagen eine Gesetzesänderung über die Bezüge der Bischöfe und weiterer Geistlicher verabschiedet, da es dem Gedanken der organisatorisch-institutionellen Trennung von Kirche und Staat besser entsprechen würde, wenn die Kirche ihre hohen Geistlichen selbst besoldet. Dahinter steht Geldwäsche und der Versuch der Volksverdummung. 

Katholisch operieren, evangelisch putzen…

BERLIN. (hpd / 05.12.2012 / Interview) Ingrid Matthäus-Maier hielt am vergangenen Sonntag die erste ATHventslesung im Berliner Literaturhaus und hpd hatte Gelegenheit, sie anschließend zu verschiedenen Aspekten der GerDiA-Kampagne selber, aber auch zu ihrer Einschätzung politischer und juristischer Entscheidungen zu befragen. 

Gestatten: British Humanist Association

LONDON. (hpd / 30.11.2012 / Interview) Welche säkularen Organisationen gibt es in Europa und der Welt? In lockerer Folge stellt der hpd derartige Organisationen vor, heute die Britische Humanistische Vereinigung: Ein Interview mit dem Geschäftsführer der British Humanist Association, Andrew Copson. 

Islamisches Zentrum für interreligiösen Dialog?

WIEN. (hpd / 26.11.2012 / Reportage) Anlässlich der heutigen Eröffnung des „König-Abdullah-Zentrums für interreligiösen und interkulturellen Dialog“ veröffentlichen der Freidenkerbund, der Verein für ägyptische Familien und die Initiative Liberaler Muslime Österreich Proteste. Kritiker sehen das Zentrum vor allem als PR-Kampagne für den Wahabismus, als „Wiener Glamour für saudische Fundis“. 

Im Gespräch mit Corinna Gekeler

BERLIN. (hpd / 19.11.2012 / Interview) Corinna Gekeler, die Autorin der in der vorigen Woche veröffentlichten Studie zum kirchlichen Arbeitsrecht, schildert im Gespräch mit hpd (Podcast 10/2012), einige Details und Fragen dieser Studie, die auch für das anstehende Urteil des Bundesarbeitsgerichts zum Streikrecht in der Diakonie einen Hintergrund bildet. 

Conny Reuter im Gespräch

BERLIN. (hpd / 15.11.2012 / Interview) Conny Reuter, Generalsekretär der europäischen Dachorganisation Solidar und Präsident der EU-Plattform für sozial engagierte NGOs, der Social-Platform, im Gespräch (Podcast). Er berichtet über seine Arbeit und blickt aus Brüssel mit einer gewissen Verwunderung auf die deutsche Situation des kirchlichen Arbeitsrechts. 

Martin Luther? Pff, pff, pff…

BERLIN. (hpd / 14.11.2012 / Kommentar) Wir sind mitten drin in der „Lutherdekade“ - und die Blüten, die sich mittlerweile um diesen Reformator ranken, haben ein beträchtliches Potential an intellektuellem Niespulver, dass es einem die Tränen in die Augen treiben kann. Vor Lachen. 

Vom Leben und Sterben der Honigbienen

BERLIN. (hpd / 08.11.2012 / Filmkritik) Der Schweizer Dokumentarfilmer Markus Imhoof hat in mehrjähriger Arbeit einen Dokumentarfilm über die prekäre Situation der Bienenpopulationen in den USA, Europa und China gedreht, der absolut sehenswert ist und sein Ziel, den Zuschauern die Thematik des Artenschutzes nahe zu bringen, voll erfüllt. Heute kommt der Film in Deutschland in die Kinos. 

3. Bundestreffen der Laizisten in der SPD

BERLIN. (hpd / 05.11.2012 / Bericht) Zu ihrem 3. Bundestreffen haben sich am vergangenen Samstag die sozialdemokratisch gesonnenen Laizistinnen und Laizisten im Berliner Reichstagsgebäude getroffen. Ein Treffen von Mitgliedern aus ganz Deutschland, die ihr Anliegen im Aufwind sehen und u. a. einen „Laizismus deutscher Prägung“ fordern. 

Ablösen statt weiterzahlen!

MÜNCHEN. (hpd/hu / 10.10.2012 / Bericht) Anlässlich des Gesetzentwurfs zur Änderung der Bezüge der Bischöfe in Bayern fordert die Humanistische Union den Stopp der staatlichen Bischofsbesoldung in Bayern. Es wäre auch eine passende Gelegenheit, endlich verfassungskonforme Regelungen zu formulieren. 

25 Jahre "Müllabfuhr der Wissenschaft"

ROSSDORF. (hpd / 15.10.2012 / Interview) Die Skeptiker - Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften e.V. (GWUP) wurde am 11. Oktober 1987 im hessischen Roßdorf bei Darmstadt gegründet. Aus dem kleinen Dutzend der Gründungsmitglieder ist eine über 1.200 Mitglieder starke Lobby für Wissenschaft und Vernunft samt Informationszentrum, Zeitschrift und vielfacher Vertretung im Internet geworden. 

Sing, mei Sachse sing!

KÖLN. (hpd / 04.10.2012 / Kommentar) Zum „Tag der Deutschen Einheit“ verteilte sich unisono eine Pressemeldung der dpa, dass „Sächsisch“ nach einer Umfrage der „unbeliebteste Dialekt“ in Deutschland sei. Das kann und sollte man so nicht stehen lassen. Das meint zumindest ein Hanseat. 

Das Elend des derzeitigen Liberalismus

BERLIN. (hpd / 26.09.2012 / Bericht) Die Friedrich-Naumann-Stiftung hatte zu einer Tagung eingeladen: „Freie Kirche im Freien Staat. Der deutsche Liberalismus und die Konfessionsfrage“. Der Titel versprach einen Bezug auf Friedrich Naumann und der Kooperationspartner der Tagung, die Humanistische Akademie Deutschlands, einen interessanten Nachmittag. Das Ergebnis war das Gegenteil, eine kirchennahe Selbstvergewisserung der FDP. 

Kirchen erhalten 475 Mio. Personalzuschüsse

BERLIN. (hpd / 10.09.2012 / Analyse) Die aktualisierte Übersicht über die Staatsleistungen aufgrund vergangener historischer Vereinbarungen sind auch im Jahr 2012 kontinuierlich gestiegen und belaufen sich auf rund 475 Millionen Euro - trotz absinkender Mitgliederzahlen der Kirchen und Sparmaßnahmen der Bundesländer. 

„Der lange Arm der Kaiserin“

BERLIN. (hpd / 10.09.2012 / Filmkritik) Die österreichische Journalistin und Filmemacherin Susanne Riegler hat einen Dokumentarfilm über die Geschichte des Schwangerschaftsabbruchs in Österreich erstellt, der in Interviews eindringlich die demütigende Situation für Frauen mit ungewollter Schwangerschaft vor Einführung der Fristenlösung darstellt und auf die heutigen Gegner des Selbstbestimmungsrechts der Frauen verweist. 

Mehrheit für Trennung von Kirche und Politik

BERLIN. (hpd / 03.08.2012 / Analyse) In der Auswertung einer repräsentativen Umfrage der Konrad-Adenauer-Stiftung wird auf die Verringerung religiöser Bindungen der Wähler an die Parteien verwiesen, eine weitgehende Ablehnung des Einflusses der Kirchen auf die Politik, und dass die Befragten sich für eine klare Trennung von Kirche und Politik aussprechen. 

Aufstieg und Fall der Wilhelmstraße

BERLIN. (hpd / 31.07.2012 / Bericht) Eine Sonderausstellung im Rahmen der „Topographie des Terrors“ veranschaulicht die baulich umgesetzte Machtergreifung der Nationalsozialisten nach 1933 im Ausbau der Wilhelmstraße mit den Gebäuden der NS-Machtzentrale - und was davon übrig geblieben ist. 

Katholische Kirche weiter im Sinkflug

BONN. (hpd / 03.07.2012 / Analyse) Die Deutsche Bischofskonferenz hat die "Kirchenstatistik 2011" veröffentlicht, und wenn man dort froh ist, dass die Zahl der Taufen die der Kirchenaustritte wieder übertrifft, so zeigt ein genauerer Blick doch die Thematik des weiteren Absinkens der Anzahl der katholischen Kirchenmitglieder. 

Das ‚Feuer‘ muss man selbst mitbringen …

BERLIN. (hpd / 28.06.2012 / Interview) „Rock Your Life!“(Auf Deutsch etwa „Pack dein Leben!“ oder „Räum die Steine aus dem Lebensweg!“) ist das Motto einer Initiative von Studenten, die Hauptschüler unterstützen und mittlerweile an 26 Hochschulorten regionale Vereine gegründet haben. In Berlin wurde jetzt die erste Zwei-Jahres-Kohorte der Schüler verabschiedet. 

Laizismus oder „offene Religionspolitik“?

POTSDAM. (hpd / 15.06.2012 / Bericht) Das Thema des Verhältnisses von Staat und Kirche in Deutschland wurde diese Woche auch bei der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung diskutiert, wobei gleich eingangs deutlich wurde, dass die Stiftung sich in Fragen der Laizität in Deutschland eindeutig positioniert und klar „Nein!“ sagt. 

„Faktisch abgegolten und abgelöst“

ASCHAFFENBURG. (MIZ -2-2011 / Mai 2011 / Interview) Ein Gespräch mit Carsten Frerk über Staatsleistungen: Er nahm sich die Zeit und ging ins Archiv, um herauszufinden, wie viel Geld seit 1919 an die Kirchen geflossen ist. Im April wurden die Zahlen auf einer Pressekonferenz präsentiert. Gunnar Schedel sprach mit ihm über die Ergebnisse seiner Recherche und die politischen Schlussfolgerungen.

„Die Gedanken sind frei“

KÖLN. (hpd / 30.05.2012 / Bericht) Am vergangenen Wochenende fand in Köln die diesjährige Atheist Convention statt. Im zweiten Teil geht es heute zum Beispiel um Blasphemie-Gesetze in Deutschland, Irland und weltweit, um die Freiheit von Religion, auch in „muslimischen“ Ländern sowie erlernte Dummheiten. (Ko-Autorin: Fiona Lorenz) 

Das „Room 28“-Bildungsprojekt

BERLIN. (hpd / 11.05.2012 / Bericht) Kann es in der Erinnerung an das Konzentrationslager Theresienstadt auch etwas Positives geben? Ja, meinen die überlebenden „Mädchen vom Zimmer 28“ und die Berliner Autorin Hannelore Brenner-Wonschick, die mit den Frauen zusammen das Projekt des „Room 28“ entwickelt hat, das jetzt weiter getragen wurde. 

Große Buchstaben verstärken Emotionseffekte

BERLIN. (hpd/hu / 11.05.2012 / Bericht) Je größer die Schrift einer Botschaft, desto stärker ihre emotionale Wirkung. Das ist das Ergebnis einer Studie zu Texten und Schriftgröße, dass emotionale im Vergleich zu nicht-emotionalen Wörtern größere Aufmerksamkeit erregen, wenn sie in großer Schrift gedruckt sind. 

Märchenstunde des Berliner Bischofs

BERLIN. (hpd / 12.04.2012 / Kommentar) Der evangelische Berliner Bischof Markus Dröge hat gefordert, die Diskussion um die Staatsleistungen zu versachlichen und die sozialen und kulturellen Finanzleistungen der Kirche anzuerkennen. Anscheinend weiß er aber nicht, wovon er spricht und auf was er sich bezieht. 

Dr. h. c. Tatsachenverdreher

BERLIN. (hpd / 23.03.2012 / Kommentar) Wolfgang Thierse, Vizepräsident des Deutschen Bundestags und Mitglied im Bundesvorstand der SPD, äußerte sich in der Zeitschrift der Jesuiten auch zur Rolle der Kirchensteuer für den deutschen Staat und verdeutlichte dabei eine solche Unwissenheit über die Thematik, dass man sich fragt, wie unwissend, d. h. dumm darf man als Politiker sein? 

David - der atheistische Schuhmacher

BERLIN. (hpd / 20.03.2012 / Bericht) Der Erfolg einer Weltanschauung wird manchmal auch daran gemessen, welches ökonomische Potential sie hat und ob sie Menschen ‚ernährt‘. Ein britisch-irischer Schuhmacher in Berlin zeigt nun, dass der Atheismus auch in dieser Hinsicht ein großes Potential hat. 

Eine SPIEGELstunde des Journalismus

BERLIN. (hpd / 08.03.2012 / Bericht) Vor 45 Jahren, am 2. Juni 1967, erschoss der Polizist Karl-Heinz Kurras den Studenten Benno Ohnesorg. Rechercheure des Magazins Der Spiegel konnten jetzt klären, dass Kurras aus nächster Nähe unbedrängt geschossen hat. Es war der Beginn einer systematischen Vertuschung, die erst jetzt aufgeklärt werden konnte. 

Bunte Revue eines Unterrichtsfaches

BERLIN. (hpd / 02.03.2012 / Bericht) Die Teilnehmerzahlen am Unterrichtsfach Lebenskunde des Humanistischen Verband in Berlin (HVD) haben im laufenden Schuljahr die 50.000 überschritten. Ein Anlass, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren und eine Festveranstaltung zu feiern. Auch wenn es in einer finanziell schwierigen Situation ist. 

Großbritannien nicht mehr „christliche Nation“

LONDON.(hpd / 27.02.2012 / Analyse) In einer Umfrage aus dem Jahr 2010 hat sich gezeigt, dass die Bevölkerung Großbritanniens sich mehrheitlich nicht mehr als religiös-christlich versteht. Da die Jüngeren noch konfessionsfreier sind als die Älteren dürfte sich dieser Trend in Zukunft noch verstärken. 

Eine Demonstration zum Fürchten

BERLIN. (hpd / 27.02.2012 / Bericht) Siebzehn vorwiegend christliche Trägerorganisationen mit angeschlossenen 100 weiteren Organisationen hatten zum Aktionstag gegen den Rüstungsexport „Stoppt den Waffenhandel“ vor dem Reichstagsgebäude aufgerufen. Rund 90 Aktivisten kamen. Und rund 50 Zuschauer. 

Das Ei neben dem gerupften Adler

DÜSSELDORF. (hpd / 21.02.2012 / Bericht ) In seinem dreißigsten Jahr als Karnevalswagenbauer hat Jacques Tilly seine Position als anerkanntester Wagenbaumeister Deutschlands mit seiner ‚Mannschaft‘ wiederum erfolgreich bestätigen können und Köln hatte wieder einmal das Nachsehen. 

Kirchenfinanzierung in Österreich

ASCHAFFENBURG. (MIZ 2-2012 / Mai 2012 / Artikel) Im September wird im Czernin-Verlag das Buch "Gottes Werk und unser Beitrag. Kirchenfinanzierung in Österreich" erscheinen. Darin wird untersucht, wie es mit den Finanzen, dem Vermögen und der Wirtschaft im Raum der Kirchen in Österreich aussieht. Eine Arbeit, die sich dort bisher noch niemand so systematisch gemacht hat.

Brandenburger „Pilotprojekt“

POTSDAM. (hpd / 20.02.2012 / Bericht) Bei den Bundesländern Berlin und Brandenburg hapert es noch mit der Kooperation und Fusion. Der Humanistische Verband geht schon einmal voran, brachte die Strukturen der beiden Bundesländer in eine Organisation und eröffnete nun eine weitere Geschäftsstelle in Potsdam. 

Humanistische Fachschule eröffnet

BERLIN. (hpd / 13.02.2012 / Bericht) Die Berliner Senatorin Sandra Scheeres hat am vergangenen Freitag gemeinsam mit dem Präsidenten des HVD Berlin-Brandenburg, Norbert Kunz, die neu gegründete Humanistische Fachschule für Sozialpädagogik (HFS) eröffnet. Ein weiterer, wesentlicher Schritt für säkulare Angebote des weltlichen Humanismus in Deutschland ist damit getan. 

Glaube und Religion in Europa

BONN. (hpd / 08.02.2012 / Analyse) Die Bundeszentrale für politische Bildung hat in der Kategorie  „Wissen“ die Ergebnisse von Eurobarometer-Umfragen von 2005 und 2010 aufgearbeitet, in der Menschen in allen Staaten der EU u. a. zu ihrem religiösen Glauben, ihren persönlichen und europäischen Werten befragt worden waren. Die Ergebnisse sind mehr als bemerkenswert. 

Seife für den Bundespräsidenten

MÜNCHEN. (hpd / 18.01.2012 / Satire) In Zeiten der Sprachlosigkeit vermag sich manchmal noch die Satire zu artikulieren. Die Fragen an den amtierenden Bundespräsidenten nehmen kein Ende, und so haben sich zwei Künstler entschlossen, dem Ganzen eine saubere Möglichkeit zur Beendigung zu bieten. Mit einem Stück Seife. 

Was macht eigentlich… der IBKA?

LINDLAR. (hpd / 12.01.2012 / Interview) Während aus einigen säkularen Verbänden nur wenig dazu zu berichten wäre, was sich bei ihnen 2011 ereignet hat, ist beim Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA e.V.) einiges geschehen. Der hpd sprach darüber mit dem Pressesprecher des IBKA, Rainer Ponitka, der seine Organisation durchaus in einer Art Aufbruchsstimmung sieht. 

Bundespräsident in „Stahlgewittern“?

BERLIN. (hpd / 10.01.2012 / Kommentar) Bundespräsident Wulff drückte sein Verständnis von Pressefreiheit mehrmals mit militärischen Begriffen aus, die den Betrachter fragen lassen, in welchem Gemütszustand er sich eigentlich befindet, und ob man dazu überhaupt noch etwas sagen kann.

2011

Das ist wirklich die pure Resignation

WIEN. (hpd / 14.12.2011 / Kommentar) Das Interview von Spiegel Online mit der früheren deutschen Chef-Protestantin Margot Käßmann legt unfreiwillig offen, wie sehr sich die christlichen Kirchen mit dem schwer tun, was man gemeinhin Wirklichkeit nennt. Außer Gemeinplätzen fördert es nur Widersprüche zutage. (Ko-Autor: Christoph Baumgarten) 

Heidenlärm und Heidenspaß

BERLIN. (hpd / 12.12.2011 / Bericht) Am ersten Samstag nach Nikolaus kamen rund 200 Santa-Claus-Biker zur Bescherung vor das Brandenburger Tor – mit ihren schweren dröhnenden Maschinen, passend kostümiert und viel Spaß daran, dem Kinderhospiz „Berliner Herz“ eine Freude machen zu können. 

Richtungen des Laizismus

BERLIN. (hpd / 05.12.2011 / Bericht) Die Humanistische Akademie Berlin hatte zur Konferenz „Laizismus und Gleichbehandlung? Politischer Humanismus im Streit der Richtungen in der Staat-Kirche-Trennung“ eingeladen. Die unterschiedlichen Konzepte wurden deutlich benannt, ebenso die Möglichkeiten und Grenzen von Kooperationen. 

Was macht eigentlich… die Buskampagne

BERLIN / DÜSSELDORF. (hpd / 02.12.2011 / Interview) Die Monate sind ins Land gegangen und just zu dem Zeitpunkt, als die Frage auftauchte, ob das abschließende Video zur Buskampagne in diesem Jahr fertig wird, meldet sich Ricarda Hinz mit einer Mail, einem Link und der Mitteilung: „Fertig!“ Von den ‚sieben Gottlosen‘, die 2009 die Buskampagne organisiert haben, hatte Carsten Frerk den Spaß, mit Ricarda Hinz sprechen zu können. 

Die Ökumene der Starrsinnigen

FULDA/KIEL. (hpd / 10.10.2011 / Kommentar) Wer sich einmal gefragt hat, was katholische und evangelische Kirche gemeinsam haben, hat nun wieder die Antwort bekommen: Verzichtet wird auf nichts, die Ansprüche seien gesetzlich legitimiert. Es geht um das gemeinsame Prinzip christlicher Ökumene in Deutschland: Was wir haben, geben wir nicht mehr her. Ein Kommentar. 

Deutungsversuche zum Staat-Kirche-Verhältnis

FREIBURG/BERLIN. (hpd / 27.09.2011 / Bericht) Mit seinen beiden politikbezogenen Reden in Freiburg hat das Oberhaupt der katholischen Kirche in den eigenen Reihen in Deutschland deutliche Verwirrung ausgelöst und verschiedene Stellen beginnen mit Deutungsversuchen, wie man die katholische Kirche in Deutschland davon reinwaschen könne, ohne dabei ökonomisch nass zu werden. Im Unterschied dazu hat der Humanistische Verband eine sehr klare Interpretation zu dieser Frage. 

Die BILD ist mal wieder PAPST

BERLIN. (hpd / 19.09.2011 / Bericht) Seit heute Vormittag ist die BILD mal wieder – oder immer noch — Papst. Diesmal riesengroß, ‚aufgeblasen‘ auf die Größe des Hochhauses des Axel-Springer-Verlagsgebäudes in Berlin Mitte. Die Nordseite ist nun mit der BILD-Titelseite bedeckt, die anlässlich der Papstwahl Joseph Ratzingers gedruckt worden war. 

Do. 22.9. - Potsdamer Platz - 16:00 Uhr

BERLIN. (hpd /15.09.2011 / Bericht) Auf dem 6. und letzten Netzwerktreffen „Der Papst kommt“ haben die beteiligten 65 Organisationen die Demonstrationsroute einvernehmlich gebilligt, das Motto der Demonstration diskutiert und beschlossen sowie weitere Details der Demonstration festgelegt. In entspannter, fröhlicher Stimmung sind die Kritiker des Papstes und seiner Politik damit in die letzte Runde gegangen. 

Ein Papstbesuch für mehr als 50 Millionen (3)

BERLIN / ERFURT / FREIBURG. (hpd / 08.09.2011 / Bericht/Kommentar) Ein „Staatsbesuch XXL“ soll es werden. „Soll“ ist richtig, denn der finanzielle und mediale Aufwand der Kirchen ist gewaltig, des Staates nicht weniger, aber das Interesse der Gläubigen und der Bevölkerung nur gering. Vor dem Papstbesuch in Deutschland, Teil 3. 

Der Anfang vom Ende der Staatsleistungen?

BAYERN. (hpd / 06.09.2011 / Kommentar) Der gewählte zukünftige evangelische Landesbischof in Bayern, Heinrich Bedford-Strohm, hat auf einer Tagung der Konrad-Adenauer- Stiftung seine zukünftige staatliche Besoldung als Bischof zur Diskussion gestellt. Er forderte eine überzeugende und zeitgemäße Erklärung dafür. 

„Tag der Patientenverfügung“

BERLIN. (hpd / 02.09.2011 / Bericht) Am 1. September 2009 trat das Patientenverfügungsgesetz in Kraft. Für die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) war das Anlass, diesen 1.9. zum „Tag der Patientenverfügung“ zu erklären und auf dem Alexanderplatz in Berlin einen Informationsstand aufzubauen. 

Papstbesuch für mehr als 50 Millionen (2)

BERLIN / ERFURT / FREIBURG. (hpd / 12.08.2011 / Analyse/Kommentar) In den vergangenen Wochen und Tagen liefen die Maschinen der medialen und baulichen Vorbereitungen für die Papstvisite im September bereits auf Hochtouren und offenbarten Eigenartiges, Auffallendes und Lachnummern. Dazu eine Übersicht. Teil 2. 

Demonstrationsverbot vor Brandenburger Tor?

BERLIN. (hpd / 09.08.2011 / Bericht) Am Montag hat es in Berlin das übliche Veranstaltergespräch zwischen Demonstrationsveranstaltern und Versammlungsbehörde gegeben und die Behörde gab zu erkennen, die Kundgebung anlässlich der Papstrede im Bundestag vor dem Brandenburger Tor verbieten zu wollen. 

„Der geteilte Bahnhof“ Berlin-Friedrichstraße

BERLIN. (hpd / 08.08.2011 / Bericht/Kommentar) Runde Jubiläen sind anscheinend besondere Pflichtveranstaltungen. Da der 13. August naht, der 50. Jahrestag des Beginns des Mauerbaus in Berlin, sind die Ausstellungs- und Aktionsankündigungen reichlich. Die Frage ist nur, was bringt es wem? 

Papstbesuch für mehr als 50 Millionen

BERLIN/ERFURT/FREIBURG. (hpd / 05.08.2011 / Bericht/Analyse) In den vergangenen Wochen und Tagen liefen die Maschinen der medialen und baulichen Vorbereitungen für die Papstvisite im September bereits auf Hochtouren und offenbarten Eigenartiges, Auffallendes, Protokollarisches und Finanzielles. Dazu eine Übersicht. Teil 1. 

Klage gegen Konkordatslehrstuhl abgewiesen

ANSBACH. (hpd / 04.08.2011 / Bericht) Das Verwaltungsgericht Ansbach hat am vergangenen Freitag eine Klage zur Wiederbesetzung eines Konkordatslehrstuhls für Praktische Philosophie an der Universität Erlangen-Nürnberg wegen fehlenden Feststellungsinteresses des Gerichts abgewiesen. 

PID-Gesetz: Schritt in die richtige Richtung

BERLIN. (hpd / 02.08.2011 / Bericht) Anfang Juli hat der Deutsche Bundestag in dritter Lesung das Gesetz über die begrenzte Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) verabschiedet. Damit ist die politische und gesellschaftliche Diskussion jedoch noch lange nicht beendet. Säkulare Verbände begrüßen das Votum – mit Vorbehalten. Der Präsident der Bundesärztekammer will Restriktionen. 

Es bewegt sich manches. Weiß man wohin?

LONDON. (hpd / 01.07.2011 / Interview) Das „Große Sommerinterview“, mit dem der hpd traditionell seine Sommerpause beginnt, ist dieses Jahr ein längeres Gespräch mit der Schriftstellerin Esther Vilar über ihre Bücher und Theaterstücke, über die Freiheit und den widersinnigen Wunsch, sie aufzugeben, über Abenteuer und Lügen, über Erfolge, das Alter, das Arbeiten und die Vorstellung vom Paradies. 

Predigt, Gedenken, Karneval und Demo

BERLIN. (hpd / 27.06.2011 / Bericht) Der traditionelle Umzug des Christopher Street Days wird von anderen Veranstaltungen ergänzt und begleitet, die von der Öffentlichkeit jedoch weitaus weniger wahrgenommen werden, als das lautstarke und bunte Hauptspektakel auf den Straßen: Vier sehr unterschiedliche Stationen an zwei Tagen. 

Lügen haben lange Wirkung

BERLIN. (hpd / 27.06.2011 / Kommentar) Bei der Verleihung des Preises zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmaler in Deutschland bewertete der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann, die Kirchen als „zentrale kulturpolitische Akteure“. Damit bedient er eine Legendenbildung der Kirchen und trägt offiziell eine dicke Lüge weiter. 

Was macht eigentlich... die Buskampagne?

BERLIN. (hpd / 30.05.2011 / Bericht) Uups. werden sich viele fragen, da gab es doch einmal eine „atheistische Buskampagne“... Und gibt es die jetzt wieder noch einmal oder etwas Neues oder Anderes? Nein und Ja, es gibt keine neue Kampagne aber einen weiteren Schritt einer anhaltend guten Idee und ihrer medialen Umsetzung. 

Für ein auch „positives Gedächtnis“

BERLIN. (hpd / 30.05.2011 / Bericht) Am Sonntagvormittag wurde im Volkspark Friedrichshain in einer Feierstunde die Ausstellung über die Revolution von 1848 und den Friedhof der Märzgefallenen eröffnet. Es ist Bestandteil eines Bemühens, diesen Friedhof als eine weitere nationale Gedenkstätte der Geschichte der Demokratiebewegung in Deutschland anerkannt zu bekommen. 

Ärztliches Ethos und Suizidhilfe

BERLIN. (hpd / 27.05.2011 / Bericht) Dr. Michael de Ridder und Alice Ströver stellten heute ein Positionspapier des Kuratoriums des Humanistischen Verbands zum ärztlich assistierten Suizid vor. Anlass ist die auf dem Ärztetag in Kiel bevorstehende Änderung der ärztlichen Berufsordnung. 

Was macht eigentlich... Helge Nyncke

MÜLHEIM. (hpd / 20.05.2011 / Interview) Was macht die oder der jetzt eigentlich? Eine Frage zu Personen, die medial einmal recht weit ‚vorne’ standen und um die es mittlerweile anscheinend ruhiger geworden ist. Hpd hat nachgefragt, mit Helge Nyncke gesprochen und da tut sich Bemerkenswertes – von wegen ruhiger geworden. 

Der tibetische Vajrayana-Buddhismus

BERLIN. (hpd / 17.05.2011 / Bericht) Veranstaltungen von Colin Goldner zum tibetischen Buddhismus und den Dalai Lama lassen die Wenigsten der ZuhörerInnen unberührt – zu ungewöhnlich erscheinen die Informationen, die der Tibetspezialist vorträgt. So auch in Berlin. Eine Veranstaltung mit Colin Goldner: Der Weg des Phallus. 

Jugendfeier 2011: „Bleibt euch treu!“

RATHENOW. (hpd / 16.05.2011 / Bericht) Die Jugendfeiern sind auch für den Humanistischen Freidenkerbund Havelland (HFH) einer der Höhepunkte des Jahres. 500 Jugendliche nehmen dort dieses Jahr an den Feiern teil. Der Festredner der ersten Feierstunde in Rathenow war der Bundestagsabgeordnete mit dem Direktmandat des Wahlkreises. 

Auch Kürzungen der Staatsleistungen gefordert

KIEL. (hpd / 13.05.2011 / Bericht) Der Landesrechnungshof Schleswig-Holstein schlägt gravierende Einsparungen vor, mahnt auch die Änderung der Kirchenverträge an und folgert aus seinen Leistungsberechnungen eine mögliche Reduzierung der Staatsleistungen auf ein Drittel des bisher gezahlten Betrages. 

Der Papst kommt – herzlich begrüßt

BERLIN. (hpd / 13.05.2011 / Bericht) Ralf König unterstützt den Protest des Bündnis „Der Papst kommt“ gegen die menschenfeindliche Politik des Papstes anlässlich dessen Berlin-Besuch im September. Er hat dafür eine Illustration gezeichnet, die zur fröhlichen Demonstration gegen den Papstbesuch am 22. September aufruft. 

Patientenverfügung nun auch online

BERLIN/AUGSBURG. (hpd/dgpd / 12.05.2011 / Bericht) Mit dem Slogan „Sicherheit. Jederzeit. Überall“ begleitet die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) ihr neues Angebot eines Notfall-Ausweises. Dieses Hilfsangebot der DGHS ist damit nun für alle Bundesbürger zugänglich. 

Wenn Wissenschaft zum Humbug wird

BERLIN/CHEMNITZ. (hpd / 05.05.2011 / Bericht, Kommentar) Auch Wissenschaft will und soll in die Öffentlichkeit. Wenn es aber in einer offenen Mediengesellschaft keine Kontrollmechanismen mehr für seriöse Standards gibt, öffnet sich das weite Feld des Unsinns. Das ist besonders problematisch, wenn korrekte Ergebnisse zu besserer Marktakzeptanz verdreht und verfälscht werden. Neue Beispiele von Mosaiksteinen religiöser Propaganda. 

Ostern: Wer glaubt noch an die Auferstehung?

DÜSSELDORF. (hpd/kdb / 21.04.2011 / Bericht) Das Kuratorium Deutsche Bestattungskultur muss sich auch um das Marktgeschehen kümmern, also mit der Frage, wie die Menschen in Deutschland bestattet werden wollen. Da ist Ostern, bei dem es ja um das abschließende Gegenteil geht, die Auferstehung, also die aufgehobene Bestattung, das Thema, eine Umfrage dazu in Auftrag zu geben. Die Ergebnisse. 

Papstbesuch: Quo vadis Bene?

BERLIN. (hpd/hvd / 21.04.2011 / Bericht) Anlässlich der Reise des Oberhaupts des Vatikanstaats und Oberstem Hirten der Katholiken ruft diesseits einen Karikaturenwettbewerb ins Leben. Unter dem Motto „Quo vadis Bene?“ können Hobby- und Profizeichner ihre kreativen Zeichnungen bis zum 30. Juni 2011 der diesseits-Redaktion einreichen. 

„Faktisch abgegolten und abgelöst“

ASCHAFFENBURG. (Materialien und Informationen zur Zeit (MIZ), 02/2011) Ein Gespräch mit Carsten Frerk über Staatsleistungen. Im November 2010 trat der Koordinierungsrat säkularer Organisationen (KORSO) mit der Forderung an die Öffentlichkeit, die sogenannten Staatsleistungen abzulösen. Wenn es nach der Weimarer Reichsverfassung gegangen wäre, gäbe es jene pauschalen Zahlungen des Staates an die Kirchen längst nicht mehr. Da sich andere Kräfte aber als stärker erwiesen, ist dieser Verfassungsauftrag bis heute nicht umgesetzt worden. 

Staatsleistungen: Die Rechnung ist beglichen

BERLIN. (hpd / 18.04.2011 / Bericht) Die Humanistische Union (HU) präsentierte die Ergebnisse einer von ihr initiierten Untersuchung über die Staatsleistungen an die evangelische und katholische Kirche, die seit 1949 von den Bundesländern bezahlt wurden: 14 Mrd. Euro. Ebenso sind in der DDR Staatsleistungen bezahlt worden: 630 Mio. Mark. Die Bürgerrechtsorganisation legte einen Gesetzentwurf für die ersatzlose Ablösung der Staatsleistungen vor. 

Tagung: Die Freiheit zu sterben

BERLIN. (hpd / 15.04.2011 / Bericht / Ko-Autorin Evelin Frerk) Die Heinrich Böll Stiftung, die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben und die Humanistische Union hatten zu einer Tagung eingeladen, die dem „Nachdenken über assistierten Suizid und aktive Sterbehilfe“ gewidmet war. Ein Blick über die Grenzen, nach den Niederlanden, berichtet einiges über die Realität dort. Und ein Gespräch mit Dr. Pieter Admiraal. 

Quo Vadis Sozialdemokratie?

BERLIN. (hpd / 14.04.2011 / Bericht, Kommentar) Es gibt Veranstaltungen, da fragt man sich noch Tage später, wo man eigentlich war, als man dort war, was aber nicht das Thema war, da das, was angekündigt worden war, gar nicht thematisiert wurde und durch Verknüpfungen verstellt wurde, die mit der Realität nichts mehr zu tun haben. Eine Tagung zum „Neuen Atheismus“ der Friedrich-Ebert-Stiftung. 

Gegenseitige Versicherung der SPD-Christen

BERLIN. (hpd / 11.04.2011 / Bericht, Kommentar) Die SPD-Fraktion hatte zum vergangenen Freitag (8.4.) eingeladen und war überrascht über die große Resonanz an Interessierten, die sich die Antworten auf die Fragestellung anhören wollten, ob es eine neue Balance zwischen Staat und Kirchen geben müsse. Ergebnis: Keine Bange, es bleibt alles beim Bewährten. Wenn nicht, gibt’s Saures. 

Endlich: Kein Kreuz mehr mit dem Kreuz

BERLIN. (hpd / 21.03.2011 / Kommentar) Zur Überraschung vieler Säkularer haben zwei höchstrichterliche Entscheidungen in Europa den Kirchen ein grundsätzliches Problem beschert. Der Markenschutz für das christliche Kreuz als religiöses Symbol ist in Europa nun seit März 2011 endgültig abgelaufen und damit inhaltlich bedeutungslos geworden. 

Verachtet mir die Dichter und die Träumer nicht

BERLIN. (hpd / 18.03.2011 / Bericht) Das Brandenburger Tor hat eine Vorderseite und eine Rückseite, vor denen jeweils eigene Plätze liegen. Ihre Benennung und das Leben auf Ihnen ist von einer großen Symbolik für eine demokratische Erinnerungskultur in Deutschland und die Erinnerung an den 18. März 1848. 

Düsseldorf hat wieder die Wagen vorn

RHEINLAND. (hpd / 07.03.2011 / Bericht) Reimt sich „Jeck“ auch auf „Keck“? Und haben die Kölner Wagenbauer und Karnevalsvereine die alljährliche Herausforderung des Düsseldorfer Zuges, die karnevaleskeren, frecheren, pointierten Wagen zu bauen, dieses Jahr gewinnen können? 

Kinder fotografieren interberlinisch

BERLIN. (hpd/hvd / 07.02.2011 / Bericht) „Hingucker2“ - Eine Ausstellung mit Fotografien von Kindern aus den Berliner Bezirken Marzahn-Hellersdorf und Schöneberg zeigt deren Entdeckungsreise in den jeweils anderen Berliner Bezirk – auch ein Austausch zwischen Ost und West.

Die Hesse komme!

HANAU. (hpd / 03.02.2011 / Bericht) Ein Landesverband des HVD in Hessen steht kurz vor der Gründung. Am Sonntag den 13.02.2011 werden die bisherigen Einzelmitglieder des HVD in Hessen eine Gründungsveranstaltung im Olof-Palme Haus in Hanau-Kesselstadt abhalten, um einen eigenen Landesverband zu beschließen. 

„Wenn’s ums Geld geht, gibt es kein Pardon“

(Telepolis / 24.01.2011 / Interview) Carsten Frerk ist Chefredakteur des Humanistischen Pressedienstes und ein ausgewiesener Kenner der Finanzierungspraxis von Kirchen in Deutschland. Telepolis sprach mit ihm über seine neueste Publikation "Violettbuch Kirchenfinanzen". Sein Fazit mutet erst einmal paradox an: Weil die Kirchen von den verschiedenen staatlichen Diensten in höchstem Ausmaß profitieren, sieht er ausgerechnet durch sie das Prinzip der Religionsfreiheit nicht mehr gewährleistet. 

LILA - Linke Laizisten in Bayern

MÜNCHEN. (hpd / 20.01.2011 / Bericht) Nachdem sich im vergangenen Jahr der Landesverband der Grünen in Bayern kirchenkritisch und säkular positioniert hatte, hat sich nun auch im Landesverband Bayern der Partei DIE LINKE eine Arbeitsgemeinschaft von Laizistinnen und Laizisten gegründet. 

Sexuelle Selbstbestimmung – Realität, Utopie?

BERLIN. (hpd / 14.01.2011 / Bericht) Wie steht es aktuell um die sexuelle Selbstbestimmung von Menschen hierzulande und weltweit? Ist sie eine Selbstverständlichkeit oder muss sie wieder erkämpft werden? Diese Fragen diskutierte die Fachtagung „Sexuelle Selbstbestimmung – Realität oder Utopie? Das Recht auf reproduktive Gesundheit nach 20 Jahren Wiedervereinigung“.

2010

Die Caritas-Legende

FRANKFURT. (Frankfurter Rundschau / 19.12.2010 / Gastbeitrag) Die Kirchen kommen nur zu einem Drittel für das auf, was ihnen von der Öffentlichkeit als eigene Leistung zugeschrieben wird. Das ist undemokratisch und unredlich, findet unser Gastautor. 

Kirchenfinanzierung: Fragen und Antworten

BONN/BERLIN. (hpd/dbk / 22.11.2010 / Analyse) Die Katholische Bischofskonferenz hat vor einer Woche eine lange Liste mit 37 Fragen und Antworten zur Kirchenfinanzierung veröffentlicht. Da dies auch als Beitrag zur gegenwärtigen Diskussion über die staatliche Finanzierung der Kirchen anzusehen ist, hat Carsten Frerk, der Autor des „Violettbuch Kirchenfinanzen“, diese Antworten durchgesehen und kommentiert. 

Grenzen kirchlichen Selbstbestimmungsrechts

KASSEL. (hpd / 22.11.2010 / Bericht) Bei der Fachtagung zum kirchlichen Arbeitsrecht der "dia" (Diakonische ArbeitnehmerInnen Initiative e. V.) unter dem Titel "Haben die kirchlichen Sonderrechte noch eine Zukunft?" in Kassel referierte Frau Ingrid Matthäus-Maier, ehemalige Verwaltungsrichterin, langjährige Bundestagsabgeordnete und Beiratsmitglied der Giordano-Bruno-Stiftung zur Frage "Grenzen des kirchlichen Selbstbestimmungsrechts". 

Ablösung der historischen Staatsleistungen

BERLIN. (hpd / 15.11.2010 / Bericht) Die historischen Staatsleistungen an die Kirchen – aufgrund von Art. 138,1 i.V. mit Art. 140 GG -, in Höhe von rund 550 Millionen Euro jährlich sollen ersatzlos gestrichen werden. Dies forderte der Koordinierungsrat säkularer Organisationen e.V. (KORSO) am Montagmorgen in Berlin. 

Schulterschluss der Religiösen in Deutschland

BERLIN. (hpd / 11.10.2010 / Bericht) Bundespräsident Wulff ist nicht nur der Landespolitiker der CDU, der um Stimmen bei den muslimischen Migranten warb, er vertritt eine klare politische Position: Religiöse gegen Säkulare. Weltweit ist das bereits offensichtlich, nun wird es auch in Deutschland sichtbarer. 

Ja, wo beten sie denn?

BERLIN. (hpd / 07.09.2010 / Bericht) Die im Datenarchiv der Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid) jetzt bis 2009 aktualisierten Zahlen des kirchlichen Lebens in der katholischen Kirche verweisen auf einen fortgesetzten Trend der Schwächung in der Mitgliedsbindung. Rückkehr der Religionen – Wo? 

Ein „Band der Freundschaft“ knüpfen (III)

BAD RADKERSBURG. (hpd / 16.07.2010 / Das Große Sommerinterview) Ein Gespräch mit dem Philosophen Gerhard Streminger über David Hume, Adam Smith, Marktwirtschaft, Religionskritik und auch darum, warum Streminger meint, dass man von der britischen Kultur durchaus noch immer etwas lernen könne, beispielsweise, ein guter Verlierer zu sein. Aber auch über christliche Ethik und das Karussell menschlicher Eitelkeiten. 

Praktizierte Nächstenliebe vor Ort

LEIMEN. (hpd / 15.07.2010 / Bericht) In Leimen soll der evangelische Kindergarten Thiele-Winckler-Haus geschlossen werden. Das ist angesichts der sinkenden Kirchensteuereinnahmen zwar nichts Ungewöhnliches mehr, aber in Leimen geht die Kirche derart gleichgültig über die Gemeindeinteressen hinweg, dass es einen Gemeinderat empört. 

Ein „Band der Freundschaft“ knüpfen (II)

BAD RADKERSBURG. (hpd / 14.07.2010 / Das Große Sommerinterview) Ein Gespräch mit dem Philosophen Gerhard Streminger über David Hume, Adam Smith, Marktwirtschaft, Religionskritik und auch darum, warum Streminger meint, dass man von der britischen Kultur durchaus noch immer etwas lernen könne, beispielsweise, ein guter Verlierer zu sein. Aber das Gespräch zieht auch seine eigenen Kreise. 

Ein „Band der Freundschaft“ knüpfen (I)

BAD RADKERSBURG. (hpd / 12.07.2010 / Das Große Sommerinterview) Ein Gespräch mit dem Philosophen Gerhard Streminger über David Hume, Adam Smith, Marktwirtschaft, Religionskritik und auch darüber, warum Streminger meint, dass man von der britischen Kultur durchaus noch immer etwas lernen könne, beispielsweise, ein guter Verlierer zu sein. Und das aus der Perspektive eines Österreichers. 

20 Jahre Jugendweihe Deutschland e. V.

BERLIN. (hpd / 01.07.2010 / Bericht) Der Verein „Jugendweihe Deutschland“ hatte am vergangenen Samstag seine ständigen Mitarbeiter und verdienstvolle Ehemalige zu einem Nachmittag und Abend des feierlichen Vereins-Jubiläums eingeladen: 20 Jahre ist es nun her, dass sich der Verein begründet hat. 

Bundespräsident Wulff: Nichts lief wie geschmiert

BERLIN. (hpd / 30.06.2010 / Bericht/Kommentar) Im dritten Wahlgang der 14. Bundesversammlung wurde der CDU/CSU-FDP Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten, Christian Wulff, in einem Neun-Stunden-Marathon zum 10. Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt. 

„Logisches Urteil!“ mit Rechtsunsicherheiten

KARLSRUHE. (hpd/dgpd/hu / 26.06.2010 / Bericht) Der Bundesgerichtshof hat in dem Revisionsverfahren gegen Rechtsanwalt Wolfgang Putz entschieden: Der Abbruch lebenserhaltender Behandlung auf der Grundlage des Patientenwillens ist nicht strafbar. Die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben begrüßt das Urteil, die Humanistische Union mahnt darüber hinaus aber weitere gesetzliche Klarstellungen an. 

Freispruch für Wolfgang Putz erwartet

BERLIN. (hvd/hpd / 24.06.2010 / Bericht) Morgen wird der Bundesgerichtshof sein Grundsatzurteil zur strafrechtlichen Erlaubtheit von Sterbehilfe verkünden. Es bietet die Chance, die dramatischen Streitfälle am Bett von Schwerkranken und Sterbenden erheblich zu reduzieren. 

Kirchenbindung verringert sich weiterhin

BERLIN. (hpd / 22.06.2010 / Analyse/Bericht) In den aktualisierten Datenblättern des Datenarchivs der Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid) zeigt sich, dass die empirisch feststellbaren Zahlen zum Ausmaß der Bindung der Kirchenmitglieder an ihre Kirchen sich kontinuierlich verringern. 

Zahlungen mit Ewigkeitswert?

KIEL. (hpd / 21.06.2010 / Bericht/Kommentar) Der Landesrechnungshof Schleswig-Holstein hat in seinem Ergebnisbericht 2010 auch geprüft, ob und wie seine Bemerkungen von 2007 umgesetzt worden sind. Unter der Überschrift: „Staatsleistungen an die Kirchen - Zahlungen mit Ewigkeitswert?“ wird festgestellt: „Die Staatsleistungen an die Nordelbische Kirche sind nicht gekürzt worden. Die Berechnungsgrundlage für die Staatsleistungen muss geändert werden.“ 

„Topographie des Terrors“

BERLIN. (hpd / 17.06.2010 / Bericht) Vor einem Monat wurde auf historischem Grund die Dokumentation „Topographie des Terrors“ eröffnet. Ein Provisorium fand nun einen geschützten Ort, dessen Gesamtkonzeption in seiner Klarheit und Ruhe beispielhaft ist. Neben dem Holocaust-Memorial der zweite unübersehbare Ort der Erinnerung in Berlin an den Terror des Nationalsozialismus. 

Ach Gott! Die Kirchen und der Staat

BERLIN. (hpd / 09.06.2010 / Kommentar) Ein politisches Magazin hat etwas Unpassendes zu den Staatsdotationen recherchiert und die evangelische Kirche geht in die Offensive. Die EKD lässt den im Kirchenamt zuständigen Oberkirchenrat etwas richtig stellen, was so grottenfalsch ist, dass es eigentlich nur noch amüsant ist. 

Respekt für ein Amt?

BERLIN. (hpd / 01.06.2010 / Kommentar) Bundespräsident Horst Köhler ist gestern überraschend zurückgetreten. Mit sofortiger Wirkung. Überraschend war der Termin, aber nicht das Amtsverständnis des Bundespräsidenten, das sich auch in dieser Entscheidung ausdrückt. 

Schützt jeden Kuss!

BERLIN. (hpd / 17.05.2010 / Bericht) Am Internationalen Tag gegen Homophobie fand gegenüber der Botschaft Ugandas das 4. MANEO Kuss-Marathon “protect every kiss” statt. Eingeladen waren Schwule, Lesben, Transgender und solidarische Heteros. 

Gelungene „FrOhe PrOzessiOn“

MÜNCHEN. (hpd / 14.05.2010 / Bericht) Durch den Rand des Münchener Zentrums zog am Donnerstag eine Prozession teilweise entsprechend kostümierter Teilnehmer. Überraschte und interessierte Passanten ließen sich berichten, worum es ging: Informationen zu den Forderungen der ehemaligen Heimkinder und der Trennung von Kirche und Staat. 

Bundespräsident: Deutsche Christenrepublik

BERLIN. (hpd / 12.05.2010 / Kommentar) Bundespräsident Horst Köhler ist in seiner zweiten Amtsperiode auffallend schweigsam. Es sei denn, es geht um eine seiner Herzensangelegenheiten: seinen christlichen Glauben zu verbreiten und die christlichen Kirchen zur Mission zu ermuntern. 

Ab heute alles anders?

BERLIN. (hpd / 10.05.2010 / Bericht) 440 Berliner Mädchen und Jungen sind am Samstag im Friedrichstadtpalast den symbolischen Schritt aus der Kindheit gegangen. Die zwei Festveranstaltungen waren nach einer sechsmonatigen Vorbereitungszeit mit vielfältigen Angeboten Höhepunkt und Auftakt der JugendFEIERn 2010 in Berlin. 

Nur wer Kirchensteuer zahlt, ist Katholik

MANNHEIM. (hpd / 04.05.2010 / Bericht) Der Baden-Württembergische Verwaltungsgerichtshof hat heute entschieden, dass ein so genannter „Kirchenaustritt“, der sich ausschließlich hinsichtlich der staatlichen Rechtsfolgen der Kirchenzugehörigkeit erklärt, gegen die Pflichten des Kirchenmitglieds verstößt und deshalb nicht statthaft sei. 

Politik und Esoterik-Medizin

ROSSDORF/MEISSEN. (hpd/gwup / 29.04.2010 / Bericht) Wenn Politik auf Esoterik trifft. Die Homöopathie, wissenschaftlich kritisiert oder auch als „Huschi-Fuschi-Medizin“ veralbert, bekommt dagegen im Bundesland Sachsen die politischen „Weihen“ einer ministeriellen Schirmherrschaft. 

Die Auslandsarbeit der Kirchen

ASCHAFFENBURG. (MIZ 3-2010 / Oktober 2010 / Artikel)  ...und der staatliche Anteil daran .Nicht nur innerhalb Deutschlands greift der Staat den Kirchen finanziell ‘unter die Arme’. Auch die im Ausland operierenden Hilfs- und Missionswerke der beiden großen Kirchen werden mit “Festbeträgen” und “Projektgeldern” aus dem Etat des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und dem Auswärtigen Amt mit rund 270 Mio. Euro gefördert – natürlich nur Entwicklungsprojekte und Humanitäre Hilfe.
Aus dem Etat des Auswärtigen Amtes wurden 2009 an die Evangelische und die Katholische Kirche “Festbeträge” gezahlt. Es sind zwar keine großen Zahlen, sie sind jedoch mehr als verwunderlich.

Humanistische Kinder- und Jugendbücher

LEIPZIG. (hpd / 26.03.2010 / Bericht) Gänge und Messestände sind auch auf der Leipziger Buchmesse reichlich gefüllt mit christlicher Literatur, Kinderbibeln, alles zu „Religion“. Doch die Suche nach säkular-humanistischer Literatur ist dieses Jahr nicht ganz vergebens. Zwei Autoren präsentieren ihre Werke: Was sagen Sie Ihren Kindern über die Welt, wenn Sie nicht an Gott glauben? 

„Ein mutiger und kluger Film“

BERLIN. (hpd / 10.03.2010 / Interview) Gute Geschichten haben meist nicht exakt so stattgefunden, wie sie erzählt werden. Die zentralen Tatsachen sollten zwar stimmen, doch sie müssen dramaturgisch auf den ‚Punkt’ gebracht werden, damit aus dem historischen Geschehen eine mitreißende Geschichte wird. Wunderbar gelungen ist dies im Film AGORA, der ab 11. März im Kino zu sehen ist. 

Die Post, die Kirche und das Geld

BERLIN. (hpd / 16.02.2010 / Bericht) Das Museum für Kommunikation zeigte eine Wanderausstellung „Die Sprache des Geldes“. Auf dem Rundgang durch die Ausstellung einer modellhaften Stadt erhalten die Besucher viele Informationen. Bei der Kirche gehen die Ausstellungsmacher prompt auf bzw. in die Knie. 

Die Narrenwagen sind wieder unterwegs

DÜSSELDORF. (hpd / 15.02.2010 / Bericht) Wie jedes Jahr – und immerdar – sind wieder die Rosenmontagszüge im Rheinland gestartet. Wir haben nach Düsseldorf geschaut, wo der Wagenbaumeister Jacques Tilly wieder seine politischen Wagen gebaut hat, die treffgenau Themen und Diskussionen darstellen. 

FAZ unterliegt gegen Dr. Bruno Osuch

BERLIN. (hvd-b/hpd / 15.01.2010 / Bericht) Im Prozess des Berliner Landesvorsitzenden des Humanistischen Verbandes Deutschland Dr. Bruno Osuch gegen die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) vor dem Hamburger Landgericht haben die Richter der Klage des HVD-Landesvorsitzenden in den wesentlichen Punkten stattgegeben. 

Voll daneben

SCHWERIN. (hpd / 14.01.2010 / Bericht/Kommentar) Das Bildungsministerium von Mecklenburg-Vorpommern hat zum Jahresbeginn unter der Schirmherrschaft des Bildungsministers einen landesweiten „Bibelwettbewerb für Schülerinnen und Schüler“ ausgeschrieben: „Voll das Leben – Bibel heute 2010“. 

Protest gegen die Todesstrafe

BERLIN. (hpd / 14.01.2010 / Bericht) Am Brandenburger Tor war ein symbolischer Galgen aufgerichtet worden. Stellvertretend hingen vier lebensgroße Puppen an dem Querbalken. Ein Protest gegen die Hinrichtungen in Iran. Was man bisher nur aus Bildern kannte, eine Hinrichtungsszene, war plötzlich symbolisch sehr gegenwärtig und erschreckend. Mina Ahadi appellierte engagiert gegen die Todesstrafe. Mittwoch ist stets der schwarze Tag. Am Mittwoch werden gewöhnlich die Todesurteile im Iran vollstreckt. 

2009

Säkulares in 2009

BERLIN. (hpd / 21.12.2009 /Jahresrückblick) In einer noch immer überwiegend christlich dominierten Öffentlichkeit ist Religionskritik verständlich, notwendig und voller Beispiele. Säkulare brauchen sich aber nicht nur über eine religionskritische Position zu definieren. Sie haben mittlerweile genügend eigene Erfolge, wachsenden Zuspruch und steigende Anerkennung. 

Buskampagne auf A1

BERLIN. (hpd / 16.12.2009 / Bericht) Die Buskampagne hat zum Jahresende ein Plakat mit Bildern aus der knapp dreiwöchigen (30.5. bis 18.6.2009) Rundreise des „Atheistenbus“ in Deutschland veröffentlicht. Jede Station ist mit einem Foto dargestellt. 

„Dürfen wir Sie bitten?“

BERLIN. (hpd / 14.12. /2009) Der Abend für die Ehrenamtlichen des Humanistischen Landesverbandes Berlin war eine bunte Mischung aus Danksagungen, Ehrungen, Würdigungen, Tanzdarbietungen, Buffet, Tombola und eigenem Tanzen. 

„... seriös, säkular und hoffnungsvoll...“

BERLIN/MÜLHEIM/BERLIN/HAGEN/HANNOVER/MASTERSHAUSEN. (hpd /23.11.2009 / Bericht/Interviews) Zum 80.Geburtstag von Prof. Dr. Johannes Neumann hat der hpd mit mehreren Persönlichkeiten säkularer Organisationen gesprochen, die Johannes Neumann seit Jahren kennen, ihm begegnet sind. Für sie alle ist dieser ‚runde’ Geburtstag Gelegenheit, innezuhalten, und je nach Temperament, sich zu erinnern, Wünsche zu äußern, Grüße zu übermitteln. 

Die Bio-Urne „Das frEI“

BLUNK. (hpd / 21.11.2009 / Bericht) Die Künstlerin Rita Capitain hat sich auf das Land in Norddeutschland zurückgezogen, um dort, in der Ruhe zwischen den Meeren, ihrem Anliegen folgen zu können, individuelle Bio-Urnen anzufertigen. Der hpd hat sie besucht. 

„...aber da redet man nicht drüber.“

BERLIN. (dgpd/hpd / 19.11.2009 / Bericht) Die „Spiegel“-Journalistin Beate Lakotta hat in diesem Jahr den mit 5.000 Euro dotierten Arthur-Koestler-Preis der DGHS erhalten. Sie wird ausgezeichnet für ihren Artikel „Das Leiden der Anderen“, in dem sie fragt: „Sollen Mediziner Schwerstkranken helfen dürfen, ihr Leben selbstbestimmt zu beenden?“ 

Unterrichtsbefreiung nur für Religiöse

BERLIN. (hpd / 18.11.2009 / Bericht) Nach einer ausdrücklichen Bekundung der Berliner Wahlberechtigten im Volksentscheid zu „Pro Reli“, dass Religionsunterricht an den Schulen freiwillig bleibt und der Status des Faches nicht verändert werden solle, wurden jetzt an den Schulen des Bundeslandes Berlin neue religiöse Freiräume geöffnet. 

In eigener Sache: Textarchiv / Toxische Papiere

BERLIN. (hpd / 18.11.2009 / Dokumentation) Das Datenarchiv und das Textarchiv der Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid) werden gut besucht, sind aber sonst ‚leise’ Internetportale. Jetzt gibt es einen Grund, sich zu melden: Im Textarchiv sind nun 136 Texte und genau 1.500 Seiten mit humanistischen, philosophischen und religionskritischen Artikeln. 

Geniess-das-Leben.ch

BERN. (fvs/hpd / 26.10.2009 / Bericht) Die Freidenker-Vereinigung der Schweiz hat das Spendenziel ihrer Plakatkampagne „Es gibt wahrscheinlich keinen Gott… sorge dich nicht und geniess das Leben!“ erreicht und beginnt in dieser Woche in zwölf Städten mit den Plakatierungen. 

Stein der Weisen gefunden

MASTERSHAUSEN. (hpd / 16.10.2009 / Geburtstagsgruß) Abseits vom Getümmel der großen Städte lebt in diesem kleinen abgelegenen Ort im Hunsrück ein Mann, von dem gesagt wird, dass er den legendären „Stein der Weisen“ gefunden habe. Wir waren vor Ort. Herbert Steffen zum 75. Geburtstag. 

Der Bischof lässt das Lügen nicht

REGENSBURG. (hpd / 15.10.2009 / Kommentar) Der Bischof von Regensburg, Gerhard Ludwig Müller, hat sich in Fragen der Kirchensteuer und was damit finanziert wird, derart sachlich grob falsch geäußert, dass es nur als Lüge zu bezeichnen ist. Nachdem die theologischen, religiösen Drohungen anscheinend unglaubwürdig geworden sind, kommen nun die weltlichen Bedrohungen. 

„Würdevoll leben bis zuletzt“

BERLIN. (hpd / 09.10.2009 / Bericht) Um den diesjährigen Welthospiztag (3.10.09) herum veranstalten traditionell überall im Land tätige Einrichtungen der Hospiz- und Palliativarbeit gemeinsame „Hospiztage“ und informieren die Öffentlichkeit über ihre Angebote. So auch der Landesverband Berlin des Humanistischen Verbandes (HVD). 

„Ungemalte Bilder“ von Emil Nolde

BERLIN. (hpd / 08.10.2009 / Bericht) Die Ausstellung Mit verschnürten Händen – „Ungemalte Bilder“ von Emil Nolde in der Dependance Berlin der Nolde Stiftung gibt einen Überblick über sein Schaffen vor, während und nach dem Malverbot (1941). Rund 70 der ausgestellten Aquarelle sind noch nie öffentlich gezeigt worden. 

Integration durch Ghettoisierung?

BERLIN. (hpd / 05.10.2009 / Bericht) Zum 13. Mal fand am Samstag in Deutschland ein „Tag der Offenen Moschee“ statt, der den Besuchern Eindrücke ebenso wie Diskussionen ermöglichte und auch mehr neue Fragen eröffnete als Antworten gab. Ein Erfahrungsbericht. 

„Wer nicht wirbt, stirbt“

BERLIN. (hpd / 18.09.2009 / Bericht) Erstmalig trafen sich das Bestattergewerbe und die Werbeexperten des Deutschen Marketing-Verbands zu einer gemeinsamen Tagung „Wer nicht wirbt, stirbt – Werbung in der Bestattungsbranche“. 

Tag der Erinnerung und Mahnung

BERLIN. (hpd / 14.09.2009 / Bericht) Der alljährliche Gedenk- und Erinnerungstag wird an jedem zweiten Sonntag im September zu Ehren der Opfer des Faschismus begangen. Er ist mittlerweile auch ein allgemeiner Aktionstag gegen Rassismus, Neonazismus und Krieg. Dieses Jahr wieder auf dem Bebelplatz. 

Berliner Verkehrsbetriebe irritiert

BERLIN. (hpd / 04.08.2009 / Bericht) Auf Berliner U-Bahnhöfen hängen seit ein paar Tagen Großplakate eines christlichen Missionsdienstes. Halten sich die Berliner Verkehrsbetriebe nicht an den Vorstandsbeschluss vom März, keinerlei religiöse oder weltanschauliche Werbung mehr zu plakatieren? 

Ein Lebenswerk für die Meerestiere

BERLIN. (hpd / 03.08.2009 / Rezension) Es gibt viele Autoren und Bücher, die kann man einfach rezensieren, und wenige andere, und dazu gehören der Autor und das hier vorgestellte Buch, deren profunde Leistung und umfassende Darstellung man eigentlich nur bewundern kann. 

„Wir können ihre Stimme sein!“

BERLIN. (hpd / 27.07.2009 / Bericht) Weltweit wurde am Wochenende in verschiedenen Ländern und Städten gegen das religiöse Regime im Iran protestiert. In Berlin hatten sich  neben anderen Demonstrationen die Säkularen IranerInnen für Freiheit und Demokratie zu einem Hungerstreik versammelt. 

Buskampagne ist nun gottlos glücklich

BERLIN. (hpd / 27.07.2009 / Bericht) Die deutsche Buskampagne hat eine Abschlusserklärung und die Abrechnung der Ausgaben für die Kampagne veröffentlicht. In einem weiter führenden Internetportal wird die Diskussion für ein religionsfreies Leben fortgesetzt. 

Solidarität mit der Opposition im Iran

BERLIN. (hpd / 21.07.2009 / Bericht) Ehemalige politische Gefangene haben zu einem Hungerstreik am kommenden Wochenende aufgerufen, um die Protestbewegung im Iran zu unterstützen. Samstag, der 25. Juli, soll ein gemeinsamer Internationaler Protesttag werden. 

Videos der Buskampagne

BERLIN. (hpd / 20.07.2009 / Dokumentation) Während der Fahrt des Doppeldeckers der Buskampagne durch Deutschland sind verschiedene Videos angefertigt worden, von denen jetzt eine erste Auswahl fertig gestellt wurde. 

Nein zur Islamischen Republik

BERLIN. (hpd / 10.05.2009 / Bericht) Anlässlich des zehnten Jahrestages der blutigen Niederschlagung der Studentenbewegung im Juli 1999, hatten die Säkularen IranerInnen für Freiheit und Demokratie (SIFD) gestern Abend zu einer Solidaritätskundgebung am Breitscheidplatz aufgerufen. 

Botschafter für den Frieden

BERLIN. (hpd / 10.07.2009 / Bericht) Eine Schulstunde der besonderen Art gab es gestern in der Richard-Grundschule in Berlin-Neukölln: ein Workshop in Rap. Für die humanistische Theatergruppe war es Teil des Lebenskundeunterrichts. 

„Ein Glanzlicht der Feierkultur“

BERLIN. (hpd / 03.07.2009 / Bericht) Anlässlich der Tatsache „25 Jahre Lebenskunde“ in Berlin, veranstalten der Humanistische Verband Berlin und die Friedrich-Ebert-Stiftung eine Tagung, eine Feier und weitere Veranstaltungen. Gestern Abend war die beschwingte Feier. 

Wie öffentliche Skulpturen-Bilder entstehen

BERLIN. (hpd / 02.07.2009 / Interview) Verschiedene Objekte und Skulpturen aus der Werkstatt des Düsseldorfer „Wagenbauers“ Jacques Tilly wurden auch für den säkularen Bereich gebaut und verwendet. Der hpd hatte die Gelegenheit, mit der ‚Plastikerin’ Doris George zu sprechen, die für den Bau einer aktuellen Großplastik verantwortlich war. 

Protest trifft Politik

BERLIN. (hpd / 29.06.2009 / Bericht) Die Vorstände von CDU und CSU verabschiedeten am Sonntag in Berlin getrennt in großer Gemeinsamkeit das „Regierungsprogramm 2009 – 2013“. Vor dem CDU-Hauptquartier hatten sich Demonstranten gegen die Klimaschutz- und Atompolitik der CDU/CSU postiert. 

Unterwegs mit der Buskampagne

DEUTSCHLAND. (hpd / 23.06.2009 / Interview) Am vergangenen Donnerstag fand mit einer ruhigen Abschlussfeier in Berlin, während der auch der Bus verabschiedet wurde, die „Säkulare Buskampagne“ ihren Abschluss. Der hpd sprach mit Carsten Frerk, der die Buskampagne zwanzig Tage begleitet hat, über seine Eindrücke. 

Buskampagne startet am Samstag

BERLIN. (hpd / 20.05.2009 / Bericht) Auf einer „rollenden Pressekonferenz“ erläuterten die Initiatoren der „Buskampagne“ gestern in Berlin ihr Konzept, berichteten über bisherige Erfahrungen und die weitere Planung. 

Friedhofsführung kreuz und queer

BERLIN. (hpd / 18.052009 / Reportage) Auf einem der schönsten Friedhöfe Berlins fand am Sonntag eine „Kreuz&Queer“-Führung statt, in dessen Mittelpunkt die Grabstätten von Schwulen standen, die für eine humanistische Bestattungs- und Erinnerungskultur Anstöße geben können. 

Kunstaktion gegen Gebirgsjägertreffen

MITTENWALD. (hpd / 18.05.2009 / Bericht) Der Aktionskünstler Wolfram P. Kastner und Aktive der Deutschen Friedensgesellschaft (DFG/VK) haben am 15. Mai 2009 gegen Wehrmachtsglorifizierung und das Jahrestreffen der Gebirgstruppen protestiert, das am Sonntag erneut auf dem Hohen Brendten zelebriert wurde. 

EVAG zieht Zusage für Buswerbung zurück

BERLIN/ESSEN. (hpd / 07.05.2009 / Bericht) Nach einer ausdrücklichen Zusage für die Beschriftung eines Busses in Essen in der vorigen Woche hat der Vorstand der Essener Verkehrsbetriebe AG diese Zusage jetzt zurückgenommen. 

Der Bus kommt

BERLIN. (hpd / 04.05.2009 / Interview) Nach zahlreichen Ablehnungen der Buskampagne seitens der Verkehrsbetriebe starten die Initiatoren jetzt eine eigene Bustour durch Deutschland. Essen genehmigt die Werbung als einzige Stadt. 

Ein doppelter Sieg der Aufklärung und Vernunft

BERLIN. (hpd / 26.04.2009 / Reportage/Kommentar) Die Initiative für ein Wahlpflichtfach Religionsunterricht, das dem Ethikunterricht gleichgestellt wird und zwischen denen sich die Eltern / SchülerInnen entscheiden müssen, hat im Volksentscheid keine Mehrheit bekommen und ist damit abgelehnt worden. 

Schlussphase der Verwirrung

BERLIN. (hpd / 24.04.2009 / Kommentar) Wohl selten hat es eine Wahlwerbung mit so wenigen Inhalten und so vielen und zudem verdrehten Parolen gegeben, wie im ‚Wahlkampf'' für den Volksentscheid am kommenden Sonntag in Berlin. In der Schlussphase zeigten beide Seiten noch einmal deutlich, wofür sie stehen. 

Schüler müssen ins Gespräch kommen

BERLIN. (hpd / 16.04.2009 / Bericht) Die Initiative Christen pro Ethik, die sich Anfang April bereits an die Synodalen der evangelischen Landeskirche gewandt hatte, veröffentlichte jetzt einen Offenen Brief an die katholischen Gemeinden in Berlin, in dem sie für eine offene Debatte wirbt. 

„Pro Reli“ setzt auf Promi-Faktor

BERLIN. (hpd / 14.04.2009 / Reportage) Am „Großen Stern“ in Berlin hat die Initiative ProReli heute die zweite Plakatstaffel zum Volksentscheid in Berlin vorgestellt. Vier Prominente sind die überlebensgroße Botschaft, der Text ist im Vorbeifahren kaum zu lesen. 

In eigener Sache: Youtube-Channel des hpd

INTERNET. (hpd / 09.04.2009 / Interview) Der Humanistische Pressedienst veröffentlicht zukünftig seine in den HDP Artikeln eingebetteten Videos primär auf einem eigenen Youtube-Channel

Mehrheit für gemeinsamen Ethikunterricht

BERLIN. (hpd / 08.04.2009 / Analyse) Das Meinungsforschungsinstitut forsa hat Ende März eine Repräsentativumfrage zur Haltung der Berliner zum Ethik- und Religionsunterricht durchgeführt. Das Hauptergebnis ist: Die Mehrheit der Berliner plädiert für einen gemeinsamen Ethikunterricht. 

Anschlag auf Homosexuellen-Denkmal in Berlin

BERLIN. (hpd / 06.04.2009 / Reportage) Das Berliner Mahnmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen ist erneut schwer beschädigt worden. Die Attacken machen deutlich, wie notwendig dieses Denkmal auch für die heutige Zeit ist. 

Mensch und Affe - Schöpfungsglauben

ALLENSBACH. (ifd/hpd / 31.03.2009 / Analyse) Die meisten Menschen in Deutschland glauben inzwischen an einen gemeinsamen Vorfahren von Mensch und Affe. So eines der Ergebnisse der März-Umfrage des Instituts für Demoskopie (IfD) in Allensbach. 

Sind Christen die besseren Menschen?

HAMBURG. (Freier Blick / März 2009 / Artikel) Eine vermeintlich einfache Frage, die jeder aus seinem Lebenszusammenhang spontan mit „Ja“ oder mit „Nein“ beantworten könnte. Lassen Sie mich jedoch versuchen, eine differenziertere Antwort zu geben,

Die Saison der Jugendfeiern ist eröffnet

HAMBURG. (hpd / 31.03.2009 / Bericht) In der ehrwürdigen Hamburger Musikhalle fand die erste große Jugendfeier des Jahres 2009 statt. Damit ist die „Saison", die traditionell von Ende März bis in den Juni hinein dauert, eröffnet. 

Aufgeblasener Start

BERLIN. (hpd / 18.03.2009 / Glosse) "Pro Reli" hatte zum offiziellen Kampagnenstart vor das Brandenburger Tor eingeladen und es zeigte sich, dass man, im Vergleich zur Phase des Volksbegehrens, in den Falschdarstellungen und Großspurigkeiten jetzt noch einige Nummern größer werden will. 

Rückzieher der Verkehrsbetriebe

BERLIN. (hpd / 16.03.2009 / Bericht) Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) haben kurzfristig die Werbung der Buskampagne auf ihren Autobussen abgelehnt. Was in Spanien, Italien und den USA kein Problem ist, wird im aufgeklärten Deutschland zum Politikum. 

„...weiter so, bis in alle Städte!"

BERLIN. (hpd / 13.03.2009 / Bericht) In nur vier Tagen hat die „Säkulare Buskampagne" in Deutschland ihr erstes Spendenziel überschritten. Die ausgezählten Ergebnisse wurden nun veröffentlicht. Früh am Freitag den 13. März wurde das erste Spendenziel der „Buskampagne" (19.500 Euro) erreicht und überschritten. Bis 12 Uhr am Freitag waren 897 Einzelspenden mit einem Gesamtaufkommen von 20.336 Euro eingegangen. 

„Säkulare Buskampagne" auch in Deutschland

BERLIN. (hpd / 12.03.2009 / Bericht) Am Montag war die Internetseite der deutschen „Buskampagne" ohne großes Aufheben ins Netz gestellt worden. Seitdem brummt der Busmotor, erst langsam, jetzt auf vollen Touren. 

Stimmzettel für Volksentscheid veröffentlicht

BERLIN. (hpd / 06.03.2009 / Dokumentation) Im Amtsblatt für Berlin wurde heute der Wortlaut des Volksentscheids über die Einführung des Wahlpflichtbereichs Ethik/Religion und das Muster des Stimmzettels veröffentlicht. 

Lebt die DDR in Brüssel fort?

BERLIN/BRÜSSEL. (hpd / 06.03.2009 / Glosse) Der Aufwand war ehrenvoll und bunt, wie in Brüssel üblich, es wurden dieses Mal die Umwelthauptstädte Europas für 2010 (Stockholm) und 2011 (Hamburg) ausgelobt und, wie auch üblich, das eigentlich Interessante geschah im Hintergrund. Eine DDR-Flagge. Eine neue Flaggenverwechslung von Hilfskräften oder ein Symbol für die Zukunft? 

Wahlcomputer bisher verfassungswidrig

KARLSRUHE. (hpd / 03.03.2009 / Bericht) Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem heute verkündeten und veröffentlichten Urteil den Einsatz von Wahlcomputern bei der Bundestagswahl 2005 als verfassungswidrig erklärt und die Erfordernisse für einen zukünftigen Einsatz konkretisiert. 

Die atheistische Buskampagne


ASCHAFFENBURG. (MIZ 2-2009 / Juli 2009 / Artikel) Vom 30. Mai bis 18. Juni 2009 fuhr der rote Doppeldecker der “Atheistischen Buskampagne” durch Deutschland. Diese “Säkulare Werbekampagne” erreichte die mediale Öffentlichkeit in einem bisher nicht gekannten Ausmaß. Als einer der Initiatoren der Kampagne und Begleiter des Doppeldeckerbusses möchte ich rekapitulieren, wie diese Kampagne in Deutschland entstanden ist, welche Erfahrungen unterwegs gemacht wurden und wie man diese Art der Kampagnen einschätzen kann.
 

Karneval: Mal wieder: „Alles falsch!"

DÜSSELDORF/KÖLN. (hpd / 25.02.2009 / Bericht) Auf viele Dinge soll ja kein Verlass mehr sein, aber eines hat Bestand, der unterschiedliche Rosenmontagszug in Düsseldorf und Köln. Das war auch dieses Jahr wieder so und wird und wird. Aschermittwoch ist ein geeigneter Tag, zurückzuschauen und sich über die Zukunft zu vergewissern. 

1. Sitzung des Runden Tisches „Heimerziehung"

BERLIN. (hpd / 17.02.2009 / Bericht) Heute haben sich die Vertreter der Bundesregierung, der Fachverbände, der Träger und der ehemaligen Heimkinder zur 1. konstituierenden Sitzung des Runden Tisches „Heimerziehung in den 50er/60er Jahren" zusammengesetzt. 

Berlin: Volksentscheid am 26. April 2009

BERLIN. (hpd / 17.02.2009 / Bericht) In einer kurzen Mitteilung übermittelte die Sprecherin der Senatsverwaltung für Inneres und Sport heute am frühen Nachmittag die Entscheidung des Senats, dass der Volksentscheid über Ethik und Religion am 26. April stattfinden wird. 

Ein Präsident als Jubilar

BERLIN. (hpd / 13.02.2009/ Bericht) Der Präsident des Humanistischen Verbandes (HVD) Dr. Horst Groschopp wurde 60 Jahre alt und sein Verband richtete ihm eine Geburtstagsfeier aus, zu der Viele kamen, um ihm zu gratulieren. 

Volksbegehren offiziell zustande gekommen

BERLIN. (hpd / 05.02.2009 / Bericht) Nach Mitteilung des Landeswahlleiters in Berlin hat das Volksbegehren „Pro Reli" die notwendige Stimmenzahl offiziell erreicht. Damit ist der Weg zum Volksentscheid offen. 

Traditionsbruch in Leipzig

LEIPZIG. (hpd / 04.02.2009 / Bericht/Kommentar) Die Katholische Hauptkirche der Stadt Leipzig ist die Propsteikirche St. Trinitatis. Sie ist - so heißt es - baufällig und nicht mehr sanierbar. So ist ein Neubau geplant. Im Zentrum von Leipzig. Direkt gegenüber dem Neuen Rathaus. Eine Provokation an das früher so sehr evangelische und heute weitestgehend konfessionsfreie Leipzig? Eine Zurückeroberung verlorenen Terrains? 

200. Geburtstag?

KÖLN. (hpd / 03.02.2009 / Bericht) Noch ist es zwar nicht so weit, aber da wandert ein Mann durch Köln, auf dem Weg nach Frankfurt, zu seiner Geburtstagsfeier, der hat eine Ähnlichkeit mit...? Wer eine Frage dazu richtig beantwortet, bekommt zwei Eintrittskarten zum Festakt geschenkt. 

„Die Evolution empfängt ihre Kinder"

BERLIN. (hpd / 26.01.2009 / Bericht) Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften hatte zu ihrer Auftaktveranstaltung zum Darwin-Jahr 2009 eingeladen und 1.600 Besucher verteilten sich auf die fünf Etagen des Akademiegebäudes am Gendarmenmarkt zu diversen Veranstaltungen. 

Volksbegehren von „Pro Reli" erfolgreich

BERLIN. (hpd / 21.01.2009 / Bericht) Die Initiative „Pro Reli" hat die zweite Hürde bis zu einem Volksentscheid über den Gesetzentwurf für ein Wahlpflichtbereich Ethik/Religion erfolgreich genommen und bereits zum Ende der Auslegungsfrist die erforderlichen gültigen Stimmen für das Volksbegehren erreicht und übertroffen.

Diderot: „Weiß man je, wohin man geht?"

(hpd / 16.01.2009 /Interview) Der Geschäftsführer des humanistisch-philosophischen Arbeitskreises Tusculum, Werner Raupp, hat ein bebildertes Lesebuch von und über Denis Diderot herausgegeben. Der hpd hat mit dem Herausgeber gesprochen. 

„Ethik und Religion - ergänzend/alternativ?"

BERLIN. (hpd / 13.01.2009 / Bericht) Die Initiative „Pro Reli" hat noch acht Tage Zeit, die bislang fehlenden Unterstützungsstimmen für ein Volksbegehren zu sammeln. Auch die Informationsveranstaltungen finden weiterhin statt. Bericht über die Veranstaltung eines SPD-Kreises in Berlin. 

2008: 28 Millionen Konfessionsfreie

BERLIN/HANNOVER/AUGSBURG (bfg/fowid / 07.01.2009 / Bericht) Im November 2008 hat auch die EKD ihre Mitgliederzahlen zum 31.12.2007 veröffentlicht und somit liegen jetzt für die beiden großen Kirchen diese Mitgliederzahlen vor. Gerhard Rampp, vom Bund für Geistesfreiheit in Augsburg, hat einmal genauer nachgeschaut. 

Berlin: Religions- und Weltanschauungsunterricht

BERLIN. (hpd / 05.01.2009 / Analyse) Kurz vor der „Weihnachtpause" veröffentlichte die Senatsverwaltung die aktuellen der Zahlen der Teilnahme von SchülerInnen am Religions- und Weltanschauungsunterricht an Berliner Schulen. Die Zahlen schreiben den Trend der vergangenen Jahre fort. Es gibt keine überraschenden Ausreißer. 

2008

Frieden und Wahrheit sei auf Erden

BERLIN. (hpd / 19.12.2008 / Kommentar) Zur Einstimmung auf ein paar ruhige Tage zum Jahresende, die jeder nach seinem Gusto und seiner Religion leben wird, sollte man sich entspannen und die Dinge einmal etwas ironischer betrachten. In diesem Sinne eine humanistische Weihnachtsbotschaft an die Initiative „Pro Reli". 

Berlin: Mehrheit für Ethikunterricht

BERLIN. (hpd / 18.12.2008 / Bericht/Analyse) In einer repräsentativen Umfrage haben sich 58 Prozent der Befragten für einen gemeinsamen Ethikunterricht als Pflichtfach ausgesprochen, mit Religionsunterricht als freiwilligem Zusatzfach. 40 Prozent sprachen sich für einen getrennten Unterricht aus. 

Religion: Das Schlusslicht europäischer Werte

BRÜSSEL. (hpd / 17.12.2008 / Analyse) Eine Umfrage in allen europäischen Staaten hat sehr eindeutige Unterschiede und Präferenzen ergeben. Unter zwölf auszuwählenden Werten für sich persönlich bzw. Werte, die für Europa stehen, hat die Wertschätzung von Religion - mit insgesamt 7 % bzw. 3 % - den jeweils niedrigsten Wert. 

Elterninitiative „pro PER" gegründet

PLÖN. (hpd / 16.12.2008 / Interview) Engagierte Eltern wollen den Zustand in Schleswig-Holstein, dass vom Religionsunterricht abgemeldete Kinder einfach in Parallelklassen gesteckt werden, nicht mehr länger hinnehmen. Sie haben eine Elterninitiative gegründet, um einen gleichwertigen Ersatzunterricht in Philosophie zu bekommen. 

Die lange Nacht des „Menschenrechts-Films"

BERLIN. (hpd / 10.12.2008 / Bericht/Kommentar) Aus Anlass des 60. Jahrestages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wurden die Siegerfilme des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2008 erstmals auch in Berlin präsentiert. Hpd-Redakteur Carsten Frerk hat sich die Eröffnung und den Hauptbeitrag angesehen. Er kam ins Grübeln. 

Zum Thema: Religion an öffentlichen Schulen

BERLIN. (hpd / 05.12.2008 / Bericht) In nur vier Wochen haben die Evangelische und die Katholische Akademie eine bundesweite Tagung im Französischen Dom organisiert. Sie kann den Zusammenhang mit der Initiative „Pro Reli" nicht verbergen, indem hochrangige Kirchenfunktionäre und Politiker sich zugunsten eines Pflichtfaches Religionsunterricht aussprechen. 

Mehrheit für gemeinsamen Werteunterricht

BERLIN. (hpd / 03.12.2008 / Analyse) Die Mehrheit der Befragten (53 Prozent) sind der Meinung, dass es an Schulen einen gemeinsamen Werte- bzw. Ethikunterricht als Pflichtfach geben soll. Christlicher, islamischer oder anderer Religionsunterricht soll zusätzlich und freiwillig sein. Deutlich weniger (44 Prozent) sind der Auffassung, dass die Schüler getrennt werden sollen, in solche, die an einem Religionsunterricht und solche, die an einem Werte- bzw. Ethikunterricht teilnehmen. 

Christen für gemeinsames Schulfach Ethik

BERLIN. (hpd / 02.12.2008 / Bericht/Dokumentation) In den Diskussionen um „Pro Reli" und „Pro Ethik" in Berlin hat sich eine Gruppe von PfarrerInnen und TheologInnen zu Wort gemeldet, die den jetzigen Zustand in Berlin - gemeinsames Pflichtfach Ethik und individuelle Teilnahme am freiwilligen Religionsunterricht - erhalten wissen wollen. 

„Runder Tisch" für ehemalige Heimkinder

BERLIN. (hpd / 27.11.2008 / Bericht) Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages hat nach zweijähriger Arbeit einstimmig einen Beschlussentwurf verabschiedet, der die Einrichtung eines „Runden Tischs" formuliert, um die weitere Aufarbeitung der Thematik der Heimkinder während der Zeit der „schwarzen Pädagogik" zu ermöglichen. 

„Stellen Sie sich einmal vor ..."

LONDON. (hpd / 27.10.2008 / Bericht) Eine erste atheistische Werbe-Kampagne der British Humanist Association findet nicht nur in Großbritannien eine unvorgesehene finanzielle und mediale Unterstützung. Das angestrebte Spendenaufkommen wurde bis jetzt um das beinahe Zehnfache übertroffen. 

Ein fulminantes Musical

MÜNCHEN. (hpd / 21.10.2008 / Theaterkritik) Das Musical „IN NOMINE PATRIS" von Bernd Stromberger feierte in München seine Weltpremiere. Das Publikum ist begeistert und die Kritiker in den Zeitungen äußern sich überwiegend abfällig. Wie kann eine solche Diskrepanz entstehen? 

„Lieber ein lausiges Fernsehprogramm...

BERLIN. (hpd / 13.10.2008 / Bericht) ...als ein verwanztes Telefon!" Mehr als 50.000 Menschen waren am Samstag dem Aufruf des „Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung" gefolgt und demonstrierten in der Berliner Innenstadt gegen die staatlichen Absichten, das informationelle Selbstbestimmungsrecht einzuschränken. Unter dem Motto „Freiheit statt Angst" hatten sich 117 Organisationen diesem Aufruf angeschlossen. 

Wachsende Vorurteile in Europa

BERLIN. (hpd / 23.09.2008 / Bericht) Besorgniserregende Ergebnisse einer internationalen Studie über Vorurteile unterstreicht die Bedeutung des gemeinsamen Ethikfaches in Berlin. 

Horst Herrmann: Mein wichtigstes Buch

MÜNSTER. (hpd / 06.06.2008 / Das Große Sommerinterview) In einem „Sommerinterview" auf dem Balkon seiner Arbeitswohnung sprach Professor Horst Herrmann mit Carsten Frerk über Politisches, Fachliches und Persönliches. Horst Herrmann ist nicht jemand, den man umständlich auffordern muss, aus seinem Leben zu plaudern. Das Gespräch zwischen den beiden Autoren, die jeder für sich auch über die Finanzen der Kirchen gearbeitet und Bücher veröffentlicht haben, dreht sich zuerst um die Situation von Horst Herrmann als Kirchenkritiker und dann um seine Arbeiten als Soziologe. 

72 % der Bevölkerung für passive Sterbehilfe

ALLENSBACH. (hpd / 05.08.2008 / Analyse) Das Institut für Demoskopie Allensbach hat im Juli 2008 eine Umfrage zur Sterbehilfe durchgeführt und bestätigt die Ergebnisse früherer Umfragen: 72 % der Befragten sind für „passive Sterbehilfe" und 58 % für „aktive Sterbehilfe". 

Konfessionelle Wochenzeitungen schwinden

HAMBURG. (hpd / 05.08.2008 / Analyse) Die traditionellen konfessionellen Wochenzeitungen verlieren kontinuierlich an Auflage. Nur konfessionelle Nischenprodukte sind auf Wachstumskurs. (Zuerst erschienen in MIZ 02/2008) 

„Lach doch mal" und „Tigerente"

HUSUM. (hpd / 04.08.2008 / Bericht) Bis Ende August gibt es ein im Norden Deutschlands seltenes Kunstereignis in einer Husumer Galerie zu sehen: eine Ausstellung von Janosch-Bildern. In der Galerie Tobien, in der Innenstadt von Husum, werden vom vergangenen Samstag bis Ende August insgesamt 77 Farbradierungen, Aquarelle und Acryl-Bilder von Janosch gezeigt. Es ist eine Verkaufsausstellung und Werksübersicht aus den verschiedensten Schaffensperioden. 

Wer ist der Igel, wer der Hase? (2)

HAMBURG. (hpd / 01.08.2008 / Analyse) Das Hamburger Verwaltungsgericht hat gegen die „Arbeitsgruppe Scientology" der Hamburger Behörde für Inneres ein Ordnungsgeld in Höhe von 5.000 Euro verhängt. Ein Lehrstück über die Freiheit von Religionen und Weltanschauungen in Deutschland sowie über die ‚Räuberpistole'' zweier Gegner, von denen die Öffentlichkeit an der Nase herumgeführt wird. (Teil 2) 

Wer ist der Igel, wer der Hase? (1)

HAMBURG. (hpd / 30.07.2008 / Analyse) Das Hamburger Verwaltungsgericht hat gegen die „Arbeitsgruppe Scientology" der Hamburger Behörde für Inneres, ein Ordnungsgeld in Höhe von 5.000 Euro verhängt. Ein Lehrstück über die Freiheit von Religionen und Weltanschauungen in Deutschland sowie über die ‚Räuberpistole'' zweier Gegner, von denen die Öffentlichkeit an der Nase herumgeführt wird. (Teil 1) 

„Zukunftsschule" genehmigt

HAMBURG. (hpd / 21.07.2008 / Bericht) Nach langen Bemühungen ist jetzt in Hamburg eine weltlich-humanistische Grundschule in freier Trägerschaft durch die Schulbehörde genehmigt worden. 

Christival & Co. - Nachlese

HAMBURG. (hpd 09.07.2008 / Analyse) In den vergangenen Monaten hat es kirchliche Großveranstaltungen gegeben, die öffentlich als Erfolg dargestellt wurden und immer wieder ist von einer Rückkehr der Religion die Rede. Das entspricht jedoch nicht den tatsächlichen Zahlen. 

Kirchensteuereinnahmen 2007 deutlich gestiegen

WIESBADEN. (hpd / 07.07.2008 / Bericht) Das Aufkommen aus der Kirchensteuer ist für 2007 um rund 9 Prozent gestiegen und summiert sich für beide Kirchen zusammen auf rund 9 Mrd. Euro. 

Keiner will es gewesen sein

BERLIN. (hpd / 04.07.2008 / Kommentar) Ein ab dem 1.1. 2009 gestrichener Paragraph des Personenstandsgesetzes (der jetzige § 67) sorgt seit gestern für Öffentlichkeit und Missverständnisse. „Neues Eherecht: Heiraten bald ohne Standesamt erlaubt" meint Spiegel-Online, was schlichter Unsinn ist, da Eherecht und Personenstandsrecht verwechselt werden. BILD (im „Ratgeber / Geld und Karriere") ist diesmal korrekter: „Hochzeit ‚light'' - Wer ohne Standesamt heiratet, bleibt Single." Das ist eherechtlich schlicht richtig. Da gibt es auch keinerlei „Unsichere Rechtslage". 

„Ich erfülle nur eine Pflicht"

HAMBURG. (hpd / 01.07.2008 / Interview) Anlässlich des Erscheinens des neunten Bandes der „Kriminalgeschichte des Christentums" von Karlheinz Deschner sprach der hpd mit dem Lektor der Kriminalgeschichte, Hermann Gieselbusch. 

Phantombild eines christlichen Apostels

DÜSSELDORF. (hpd / 19.06.2008 / Realsatire) Ein Experte des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen (LKA NRW) hat nach dem christlichen Apostel Petrus nun auch mit den Methoden der „Visuellen Fahndungshilfe" das Phantombild des christlichen Apostels Paulus von Tarsus erstellt. 

„In Nomine Patris" - Welturaufführung im Oktober

WIEN/MÜNCHEN. (hpd / 11.06.2008 / Bericht) Nach erfolgreicher Planungsphase hat das neue Musical von Bernd Stromberger „In Nomine Patris" am 16. Oktober 2008 im Deutschen Theater in München seine Premiere als Welturaufführung. 

Religionslandschaft in Veränderung

BERLIN. (fowid / 06.06.2008 / Analyse) In der zweiten Maihälfte 2008 wurden in einer Mehrthemen – Repräsentativbefragung zwei Fragen gestellt: (1) „Es gibt in einigen Bundesländern das Schulfach Humanistische Lebenskunde als nichtreligiöse Alternative zum Religionsunterricht. Sollte Ihrer Meinung nach das Schulfach Humanistische Lebenskunde in allen Bundesländern eingeführt werden, … 

Berlin: Mehrheit für verbindlichen Ethikunterricht

BERLIN. (hpd / 23.05.2008 / Analyse) In einer Umfrage zur Meinung zum Ethikunterricht hat eine absolute Mehrheit der Berliner sich für die Beibehaltung des gemeinsamen Ethikunterrichtes für alle Schüler ausgesprochen. Nur jeder achte Befragte spricht sich für eine Wahlfreiheit zwischen Ethik und Religionsunterricht aus. 

Evolution und die Herkunft der Ethik

HAMBURG. (hpd / 30.04.2008 / Bericht) Die Universität Hamburg lädt seit 2003 jedes Jahr zu den Carl Friedrich von Weizsäcker - Vorlesungen in den „Philosophenturm"– dieses Jahr mit Philip Kitcher zum Thema „Ethics after Darwin". 

Schachspielen verboten - Wandern mit Gebet

ZIEMENDORF / VIENAU. (hpd / 25.03.2008 / Bericht) In Sachsen-Anhalt wurde dieses Jahr - zum ersten Mal nach der Wiedervereinigung - das „Gesetz über die Sonn- und Feiertage" auf Karfreitag angewandt und stille Veranstaltungen mit Bußgeldverfahren bedroht oder unter eine "Andacht mit Vaterunser" gestellt. 

Von Nola nach Berlin

BERLIN. (hpd / 05.03.2008 / Bericht) Im Rahmen von „Giordano Bruno in Berlin" hatte das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin am Montagabend in den Senatssaal der Humboldt-Universität eingeladen: Lesung und Podiumsdiskussion „Von Nola nach Berlin. Was sagt uns Giordano Bruno heute?". 

Nomen est Omen?

WIESBADEN. (gfds/hpd / 18.02.2008 / Bericht) Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat wieder – wie regelmäßig seit 1977 – die im Vorjahr in Deutschland am häufigsten vergebenen Vornamen ermittelt. Die Auswahl stützt sich auf die Auswertungen einer bundesweiten und repräsentativen Anzahl von 175 Standesämtern, wobei alle Regionen und alle Landeshauptstädte, die meisten Großstädte sowie viele kleinere Städte und Ortschaften zwischen Flensburg und Konstanz, Aachen und Görlitz berücksichtigt werden konnten. 

Oh, mein Pappa!

HAMBURG. (hpd / 14.02.2008 / Glosse) Verschwörungstheoretiker haben ihre wahre Freude: Christliche Bekenntnisse werden in den Medien platziert und ein leitender Redakteur nach dem anderen bekennt sich medial als Christ. In einem Land - in dem offiziell die Christen noch in der Mehrheit sind - zumindest ungewöhnlich. Bisher ''outeten'' sich nur Minderheiten. 

Strafantrag des Bistums Rottenburg-Stuttgart

STUTTGART. (hpd / 07.02.2008 / Bericht) Die katholische Nachrichtenagentur (KNA) hat heute die Meldung verbreitet, dass vom Bistum Rottenburg-Stuttgart Strafanzeige gegen das religionskritische Kinderbuch „Wo bitte geht''s zu Gott? fragt das kleine Ferkel" gestellt worden sei. 

Diskriminierung beim Diakonischen Werk verurteilt

HAMBURG. (ArbG-HH/hpd / 07.02.2008 / Bericht) Das Arbeitsgericht Hamburg hat jetzt die Gründe für seine Entscheidung vom 4. Dezember 2007 (Aktenzeichen 20 Ca 105/07) veröffentlicht, in der die beklagte Arbeitgeberin zur Zahlung einer Entschädigung gemäß § 15 Abs. 2 AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) in Höhe von 3 Monatsverdiensten verurteilt wurde, weil sie die Bewerberin im Einstellungsverfahren wegen ihrer Religion benachteiligt habe. 

Der Narr darf keine Angst haben - vor niemandem

DÜSSELDORF. (hpd / 04.02.2008 / Bericht) Es gibt nur wenige Traditionen – außer dem Karneval selbst –, die mit solcher Inbrunst und Ironie gepflegt werden, wie der Unterschied zwischen Düsseldorf und Köln - besonders im Karneval, aber auch sonst. Und wenn auch dieses Jahr jeweils im Zug der einen Stadt ein Wagen aus der anderen Stadt mitfährt - eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. 

Wach- & Schließgesellschaft Deutschland

HAMBURG. (hpd / 31.01.2008 / Bericht) Auf einer Vortragsveranstaltung der Humanistischen Union referierte die Kriminologin Daniela Klimke Überlegungen zum Thema „Wach- & Schließgesellschaft Deutschland" sowie Thesen zur „Integration und Desintegration in der neoliberalen Marktgesellschaft". 

Klage gegen Konkordatslehrstühle

ERLANGEN-NÜRNBERG. (hpd / 28.01.2008 / Bericht) Zu den ebenso anachronistischen wie anstößigen Privilegien der katholischen Kirche gehören die so genannten Konkordatslehrstühle an erziehungswissenschaftlichen oder philosophischen Fakultäten. Sie können nur mit der Zustimmung eines katholischen Bischofs besetzt werden. 

Zahnpasta, Haftpflichtversicherung und Religion

KÖLN. (hpd / 18.01.2008 / Kommentar) Was haben Zahnpasta, Haftpflichtversicherung und Religion gemeinsam? Das fragten sich einige Leser der Januar Ausgabe von ÖKO-TEST. Neben dem Haupttest Zahnpasta („Discounterprodukte günstig und ‚sehr'' gut'' "), wurden u. a. Haftpflichtversicherungen („Gewaltige Preisunterschiede"), Brühwürstchen („Viele sind nicht knackig genug") und ein Artikel „Kinder und Religion: Mein Gott!" getestet. 

„Zum Glauben verdammt" - Nein

HAMBURG. (hpd / 17.01.2008 / Kommentar) Das „intelligente Wissenschaftsmagazin" ZEIT WISSEN, so die Eigenwerbung, bewarb schon Mitte Dezember mit ganzseitigen Anzeigen in der Wochenzeitung DIE ZEIT das Heft 1 (Januar 2008) mit der breiten Überschrift: „Wir können nicht anders!". Auf dem Titelbild eine Art Röntgenbild eines Mannes, dessen Gehirn und Herz leuchtend hervorgehoben sind - hinter zum Gebet gefalteten Händen und geschlossenen Augen - im Kopf eine Art Goldschale mit Kruzifix?. Darunter das Titel-Thema: „Horoskope, Gott und Homöopathie. WARUM WIR GLAUBEN MÜSSEN". 

Humanistische Lebensauffassung in der Mehrheit

HAMBURG / BERLIN. (fowid /hpd /11.01.2008 / Analyse) In Deutschland befinden sich humanistische und religiöse Lebensauffassungen insgesamt in einer Balance. Mehr als die Hälfte der Bundesbürger sieht sich dabei überwiegend in Übereinstimmung mit den Prinzipien einer humanistischen Lebensauffassung. 

Evolutionstheorie in der Schule

NEW YORK / HEIDELBERG. (hpd ) / 10.01.2008 / Bericht) Der Wissenschaftsverlag Springer, weltweit der zweitgrößte Zeitschriftenverlag im Bereich Science, Technology, Medicine (STM), hat jetzt die erste Zeitschrift veröffentlicht, die sich unter dem Motto „Linking Science and Education" auf die Thematik der Evolution konzentriert: „Evolution: Education and Outreach". 

Kirchen begünstigen Scheidungen

KÖLN. (IW/hpd / 08.01.2008 / Bericht) Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln beschäftigt sich immer wieder gerne mit ethischen und kirchlichen Fragen und vermeldete zum Jahresende in seinem Informationsdienst „Wirtschaft und Ethik“ (Ausgabe 4/2007) Bemerkenswertes: „Kirchen begünstigen Scheidungen“.

2007

Die 4,4 Mrd. Euro - Peinlichkeit (Teil 2)

HAMBURG/BERLIN. (hpd / 19.12.2007 / Analyse) Mit dem Abschlussbericht der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“ wurde auch das Gutachten über den „Beitrag der Kirchen zum kulturellen Leben" veröffentlicht. Es ist eine Peinlichkeit: die Zusammenstellung von Halbwahrheiten und realitätsfernen Berechnungen. 

Die 4,4 Mrd. Euro - Peinlichkeit (Teil 1)

HAMBURG/BERLIN. (hpd / 18.12.2007 / Analyse) Mit dem Abschlussbericht der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“ wurde auch das Gutachtenüber den „Beitrag der Kirchen zum kulturellen Leben" veröffentlicht. Es ist eine Peinlichkeit: die Zusammenstellung von Halbwahrheiten und realitätsfernen Berechnungen. 

Lebenskundeunterricht weiterhin im Plus

BERLIN. (hpd / 17.12.2007 / Analyse) Die Teilnehmerzahlen für Humanistische Lebenskunde steigen auch aktuell weiter an, während die Teilnehmerzahlen am evangelischen Religionsunterricht weiter zurückgehen. 

„70 % der Bundesbürger religiös"? Nein.

HAMBURG/BERLIN. (hpd / 16.12.2007) / Analyse) In der Samstagsausgabe der WELT konnte man unter der Überschrift: „Gott bewegt die Deutschen und die Welt“ lesen: „Eine umfassende Studie zur Religiosität widerlegt die Annahme, dass der Glauben in Deutschland in die Bedeutungslosigkeit abrutscht.“ Parallel dazu wurde berichtet: „Religion in Deutschland – fünf populäre Irrtümer“ – eine andere Zitierung der Inhalte der ersten Meldung in der gleichen Zeitung. 

Selbstbestimmung - Auch am Lebensende

HAMBURG. (hpd / 14.12.2007 / Bericht) Die Humanistische Union (HU) lehnt sich nicht zurück, sondern engagiert sich mit Stellungnahmen zur Patientenverfügung und Sterbehilfe. Sie formuliert ihre eigenen Forderungen zum Selbstverständnis des eigenen Willens. 

Klassiker der Humanistischen Union

BERLIN (hpd/HU / 12.12.2007 /Bericht) ... jetzt im Internet. Die Humanistische Union hat sich entschlossen, ausverkaufte HU-Schriften, die nicht mehr lieferbar sind und für die immer noch eine Nachfrage besteht, im Internet öffentlich zugänglich und abrufbar bereit zu stellen. 

Switch! - Eine Weltreise mitten in Hamburg

HAMBURG. (hpd / 16.11.2007 / Bericht) Im Bundesland Hamburg haben Migranten einen Bevölkerungsanteil von rund 20 Prozent, also jede(r) Fünfte oder rund 300.000 Menschen aus mehr als 180 Nationen. Und von den Kindern und Jugendlichen haben rund die Hälfte einen Migrationshintergrund. Im November 2003 hat sich der Verein Kulturbrücke Hamburg e. V. gegründet, um inter-kulturelle Projekte in Hamburg zu befördern. 

Ein mobiles „Teufels-Stück"

REGENSBURG. (hpd/bfg / 15.11.2007 / Bericht/Interview) „Solo für den Teufel“ heißt das aktuelle Theaterstück des ueTheaters. Es handelt sich um ein amüsant-philosophisches Ein-Personen-Stück von Kurt Raster. Gibt es einen Teufel? Natürlich! sagen die Kirchen. Das müssen sie sagen. Ohne Teufel verlören sie sozusagen ihre Geschäftsgrundlage: der Kampf gegen das ewig Böse. 

Pogrome, Holocaust und Martin Luther

(hpd / 09.11.2007 / Bericht / Ko-Autor: Axel Verderber) Anlässlich der Erinnerung an die Pogrome in Deutschland am 9. /10. November 1938 wird eine Quelle des deutschen Antisemitismus gerne vergessen: Das Christentum in Gestalt von Martin Luther. In der öffentlichen Erinnerungskultur der Evangelischen Kirchen in Deutschland ist Luther auch aktuell ein untadeliges Vorbild. 

Zivilcourage - nachgefragt

HAMBURG/DRESDEN. (hpd / 07.11.2007 / Bericht/Interview) Der Offene Brief des Geschäftsführers eines Dresdner Hotels an Mitglieder der NPD-Landtagsfraktion, dass man deren Zimmerbuchung nicht begrüße und - falls man von dem zustande gekommenen Vertrag nicht zurücktreten könne - die Einnahmen an die Synagoge in Dresden spenden werde, hat eine Welle der Zustimmung ausgelöst. Er hat damit ein Beispiel gesetzt, dem mittlerweile auch Brandenburger Hotels und Gastwirte gefolgt sind. 

Emanzipationsfeier

HAMBURG. (hpd / 30.10.2007 / Bericht) Am vergangenen Freitagabend (26.10.07) fand eine Premiere statt. Im Bistro des Deutschen Elektronen-Synchrotrons (DESY) feierte Eike Scholz, ein 27jähriger Physiker und Mathematiker, seine persönliche Emanzipation. Rund vierzig Freunde und Bekannte waren seiner Einladung gefolgt. 

Grenzen der Toleranz?

HAMBURG. (hpd / 25.10.2007 / Bericht) Ist Toleranz ein „Wert an sich" oder ein bloß relativer Begriff? Ist derjenige, der Intoleranz toleriert, tatsächlich tolerant? Wo liegen die Grenzen der Toleranz? Und ist Toleranz alleine vielleicht gar nicht ausreichend? Müssen wir uns darum bemühen, sämtliche Formen des Andersseins nicht bloß zu tolerieren, sondern zu akzeptieren? Michael Schmidt-Salomon referierte auf Einladung der Humanistischen Union im Schanzenviertel. 

Zivilcourage

DRESDEN. (hpd / 22.10.2007 / Dokumentation) Es gibt sie anscheinend noch, die Zivilcourage. Die NPD-Landtagsfraktion in Sachsen bekam zum Wochenende einen Brief mit folgendem Wortlaut … 

In eigener Sache: Ein Jahr hpd

HAMBURG / BERLIN. (hpd / 22.10.2007) Stellen Sie sich vor, jemand hat Geburtstag und keiner hätte es bemerkt. Der humanistische pressedienst hatte am vergangenen Samstag (20. Oktober 2007) seinen ersten Geburtstag, da er vor genau einem Jahr offiziell das „Licht der Öffentlichkeit erblickte". Zur Freude der Redaktion wurde das sehr wohl bemerkt und neben Blumen erreichten uns auch einige Glückwunschschreiben. 

Bilderbuch für Erwachsene und Kinder

(hpd / 17.10.2007 / Rezension) Das Werk, das hier als „Bilderbuch" bezeichnet wird, heißt tatsächlich „Nacktschnecken der Weltmeere" – also Meeresschnecken ohne Gehäuse – und ist ein wissenschaftliches Bestimmungsbuch. Der Untertitel verweist dann jedoch bereits darauf, dass es keine trockene Materie beinhaltet: „1.200 Arten weltweit. Mit 2.500 Farbphotos." Es ist eines der Bücher, die man ganz langsam, Seite um Seite umblättert. Sie zeigen in Bildern ein Leben, das dem normalen Betrachter normalerweise nicht zugänglich ist, das Leben im Meer. 

"I would go for the Deschner Prize"

FRANKFURT/M. (hpd / 15.10.2007 / Bericht) Die Giordano Bruno Stiftung verlieh zum ersten Mal den Deschner-Preis. Preisträger ist der britische Evolutionsbiologe und Religionskritiker Richard Dawkins. 

"Muslime" in Deutschland

(hpd / 04.10.2007 / Analyse) Die Frage (und die Antwort darauf) „Wie viele Muslime leben in Deutschland?" spielt nicht nur für aktuelle politische Diskussionen eine Rolle (Islam-Konferenz, Integrationsgipfel, etc.) sondern hat auch für andere Diskussionen (Religionsunterricht, Moschee-Bauten) eine wesentliche Dimension. Empirische Ergebnisse dazu gibt es. Sie besagen, dass nur eine Minderheit der Migranten als Muslime zu betrachten sind. 

Das ABC des Christentums (5)

(hpd /24.09.2007 / Doku) Das Buch "Die Kirche im Kopf - Von ''Ach Herrje!'' bis ''Zum Teufel!''" klärt auf heiter-satirische Weise über das Christentum auf. 

Das ABC des Christentums (4)

(hpd / 04.09.2007 / Doku) Das Buch Die Kirche im Kopf – Von „Ach Herrje!“ bis „Zum Teufel!“ klärt auf heiter-satirische Weise über das Christentum auf. 

„Be Happy" meint der „Ozean der Weisheit"

HAMBURG. (hpd / 23.07.2007 / Bericht) Der 14. Dalai Lama hielt im Tennis-Court am Rothenbaum in Hamburg einen öffentlichen Vortrag zum Thema „Mitgefühl in der globalisierten Welt". 

Das ABC des Christentums (3)

(hpd / 23.07.2007 / Doku) Das Buch Die Kirche im Kopf – Von „Ach Herrje!“ bis „Zum Teufel!“ klärt auf heiter-satirische Weise über das Christentum auf. 

Zahlen zum Kirchensteueraufkommen

WIESBADEN. (hpd / 23.07.2007 / Analyse) Die Prognosen zum Kirchensteueraufkommen der evangelischen Landeskirchen und der katholischen Bistümer in Deutschland hatten für 2006 ein deutliches Ansteigen der Einnahmen prognostiziert.  Die jetzt vom Statistischen Bundesamt für das Statistische Jahrbuch 2007 aufbereiteten und übermittelten tatsächlichen Zahlen bestätigen diese Prognose. 

Willkommen in der Hui-Welt

ASCHEBERG-HERBERN. (hpd / 19.07.2007 / Rezension) In der kommenden Woche wird ein Buch in den Vertrieb gehen, vor dem Nichtsahnende sich in Acht nehmen sollten. Von Oliver Uschmann wird ein dritter Roman veröffentlicht: „Wandelgermanen" oder: „Hartmut und ich stehen im Wald". 

Das ABC des Christentums (2)

(hpd / 19.07.2007 / Doku) Das Buch Die Kirche im Kopf – Von „Ach Herrje!“ bis „Zum Teufel!“ klärt auf heiter-satirische Weise über das Christentum auf. 

Das ABC des Christentums (1)

(hpd / 13.07.2007 / Doku) Das Buch "Die Kirche im Kopf - Von ''Ach Herrje!'' bis ''Zum Teufel!''" klärt auf heiter-satirische Weise über das Christentum auf. 

Freitag, der 13. - als „Unglückstag" frei erfunden

ROSSDORF. (hpd/gwup / 12.07.2007 / Bericht) Das „Unheilsdatum" ist Folklore aus den 1950er-Jahren. GWUP gibt Entwarnung: keine erhöhte Unfallrate nachweisbar. Auch die „selbsterfüllende Prophezeiung" ist eine Mär. 

Eine humanistische Hochzeit

BERLIN/STRAUSBERG. (hpd / 05.07.2007 / Reportage/ Ko-Autor: Horst Groschopp) Richtung Osten mit dem Auto aus der Stadt hinaus, schließlich an den hohen Wohntürmen von Marzahn vorbei, dann nördlicher halten – falls man / frau aus der Stadt Berlin anreist – und schließlich über kurviges Land schlängelt sich die Umgehungsstraße entlang zu der mehr als 750 Jahre alten „grünen Stadt am See" - Strausberg. 

Ein Erfolg für den Humanismus in Straßburg

OSLO/STRASSBURG. (hpd / 04.07.2007 / Bericht) Im Haus der Humanisten in Oslo wurde am vergangenen Freitag fröhlich gefeiert. Die Große Kammer des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg hatte mehrheitlich (mit 9 gegen 8 Stimmen) befunden, dass die Religionserziehung in den norwegischen Schulen eine Verletzung von Artikel 2 des Protokolls Nr. 1 der Europäischen Menschenrechtskonvention darstelle. 

In Nomine Patris

WIEN / HAMBURG. (hpd / 02.07.2007 / Interview) Der bekannte Autor, Komponist und Produzent Bernd Stromberger plant einen Eklat: Ein kirchenkritisches Musical. Stromberger startete seine Karriere als Popmusiker und ist bekannt geworden durch den Hitparadenstürmer "Ready 4 Radetzky". Später wechselte er ins Musicalfach und begann als Komponist, Autor, Liedtexter in verschiedenen Teams zu schreiben. 

DIE ZEIT für Propaganda?

HAMBURG. (hpd / 19.06.2007 / Kommentar) Religionsfreiheit und Pressefreiheit gehören zu den europäischen Grundrechten. Obwohl sich beide in dem Aspekt der Meinungsfreiheit ähnlich sind, haben sie dennoch ein entscheidendes Trennkriterium: die Wahrheit. Wenn also eine Zeitung in einem Zeitungsartikel - ohne Hinweis darauf - die Auffassungen von Religionen unkommentiert verbreitet, verringert sich zumindest ihre eigene Seriosität. 

Zwei Atheisten und „Menschen bei Maischberger"

KÖLN/HAMBURG. (hpd / 16.06.2007 / Interview) Nachdem er fünfundzwanzig Jahre öffentlich geschwiegen hatte, meldete sich Paul Schulz, Doktor der Theologie, im Oktober 2006 mit einem entschiedenen Buch wieder zurück: „Codex Atheos - Die Kraft des Atheismus". Am kommenden Dienstag (19. Juni 2007) wird er ab 22.45 in der ARD einer der „Menschen bei Maischberger" sein – als bekennender Atheist. Zusammen mit Dr. Michael Schmidt-Salomon. 

Kirchenvertrag bedarf der Anpassung

KIEL. (hpd / 07.06.2007 / Bericht/Kommentar) Nach der Empfehlung einer Reduzierung der Stellenzahl an der Theologischen Fakultät in Kiel, hat der Landesrechnungshof nun eine Reduzierung der Staatsleistungen für die Kirche empfohlen. Ein Novum in Deutschland. 

Der 4,4 Milliarden Euro Coup

KÖLN/BERLIN. (hpd / 04.06.2007 / Bericht/Analyse) Eigentlich ist alles so, wie es seit Jahrzehnten bereits funktioniert. Politiker a. D. sind die „Ankermänner" oder fungieren als Kirchentagspräsidenten - in Köln ist es vom 6. - 10. Juni der Ministerpräsident a. D. aus Sachsen-Anhalt, Dr. Rainer Höppner. Politiker verschiedener Parteien geben sich die Ehre, an Diskussionen teilzunehmen. Es sind Veranstaltungen, an denen sich aktive Politiker auch 2007 nicht scheuen, öffentliche Bibelarbeiten anzubieten… 

Kinderrechte ins Grundgesetz

NIEDERNHAUSEN. (hpd / 31.05.2007 / Bericht) Ein "Unitariertag" besteht immer aus zwei Teilen: einer Hauptversammlung der Delegierten aus den Mitgliedsgliederungen und einem Kongress zu einem bestimmten Motto. 

Demokratieexport?

HAMBURG. (hpd / 24.05.2007 / Bericht) Die Humanistische Union hatte am Mittwochabend in das Rechtshaus der Universität zu einem Vortrag eingeladen: „Demokratieexport?" Die vortragende Juristin Khatira Paywand ist mit ihren Eltern selber aus Afghanistan geflohen und kennt somit beide Seiten - die islamische, wie die europäische. Sie begann mit der Erläuterung zum Thema. 

Deutsche Post wird zum Devotionalienhändler

WEIDEN. (hpd / 09.05.2007 / Bericht) Bei dem nebenstehend abgebildeten Gegenstand handelt es sich um ein aktuelles „ausgewähltes Philatelie-Produkt" der Deutschen Post AG, NL Philatelie in Weiden. Es handelt sich nur vordergründig um einen Jubiläums-Krug „80. Geburtstag Papst Benedikt XVI." wobei die Produktbeschreibung das Besondere verdeutlicht: „Das Glanzgold-Motiv des exklusiven Porzellan-Krugs zeigt Papst Benedikt XVI. mit dem vatikanischen Wappen.“ 

Papst im Panoptikum

HAMBURG. (hpd / 16.04.2007 / Reportage) Pünktlich zum Geburtstag gibt es nun einen „Überraschungsgast" im Hamburger Panoptikum an der Reeperbahn auf St. Pauli: Benedikt XVI. - als Wachsfigur. An der Tür geht man an dem lebensechten Robbie Williams aus Wachs vorbei, dann blickt man rechts auf eine sehr attraktive „Pretty Woman" - Julia Roberts unter Palmen im dekolletierten roten Abendkleid - und kann durchaus einen Schreck bekommen, wenn man dann sieht, wer auf gleicher Höhe mit einem selber steht: der Papst - mit erhobenen Armen - so lebensecht, dass man meint, er würde gleich zu sprechen beginnen. 

Mama Mia - Papa postale

BERLIN. (hpd / 12.04.2007 / Reportage) „Habemus Papam Germanico" mögen die einen fröhlich singen, die anderen wundert es und Kundige fragen sich, ob der Ratzinger Alois Joseph jetzt auch - in einer Art Personalunion, wo „wir" doch auch Papst geworden sind - er nun auch im Gegenzug Bundespräsident von Deutschland geworden ist? Und da es bisher von Bundespräsident Köhler kein Postwertzeichen gegeben hat, dass nun das andere deutsche Staatsoberhaupt eingesprungen ist? 

Eröffnung „Treppenhaus der Menschenrechte"

ZIEMENDORF. (10.504.2007 / Reportage) Am Ostersonntag waren am Vormittag in dem kleinen Ort am Arendsee in der Altmark in Sachsen-Anhalt mehrere Dutzend Menschen zur Eröffnung des „Treppenhaus der Menschenrechte" zusammen gekommen. 

„So, wie es sich gehört"

HAMBURG. (hpd / 02.04.2007 / Bericht) Der große Saal 2 des CCH (Congress Centrum Hamburg) war gleichsam „ausverkauft": 1.500 Väter, Mütter, Geschwister, Großeltern, Freunde und Bekannte waren zusammengekommen, um mit den 131 „Jugendweihlingen" den festlichen Tag mit einer Feierstunde zu beginnen. Im 155. Jahr der Jugendweihe in Deutschland feierte man zudem die 117te Jugendweihefeier in Hamburg und die 17-jährige Zusammenarbeit mit Dresden. 

Gottesdienstbesucher haben mehr Kinder

KÖLN. (hpd / 30.03.2007 / Bericht) Das Institut der deutschen Wirtschaft berichtet hinsichtlich der Familienpolitik der Bundesregierung - die mit finanziellen Anreizen und zusätzlichen Betreuungsmöglichkeiten die Bürger zu mehr Kindern animieren will -, über eine Auswertung von Umfragen in 82 Ländern (die so genannten „World Values Surveys"). Sie zeigen, dass beispielsweise die Einstellung zur Religion den Kinderwunsch beeinflusst: Die Evangelikalen meldeten dann auch prompt stolz: „Religiöse sind gebärfreudiger." 

Gottlose "Berliner Erklärung"

BERLIN. (hpd / 26.03.2007 / Bericht) Die seit langem angekündigte „Berliner Erklärung" wurde am Sonntag unterzeichnet. Bundeskanzlerin Merkel betonte in ihrer Rede als EU-Ratspräsidentin, dass sie bis Ende Juni 2007 einen „Fahrplan" vorliegen wolle, wie die Verfassungsfrage bis spätestens im 2. Halbjahr 2008 geklärt werden und ein neuer Entwurf vorliegen könne. 

Bevölkerung will weitreichende Patientenverfügung

AUGSBURG. (hpd / 21.03.2007 / Analyse) Vor der anstehenden Diskussion über die Patientenverfügung im Deutschen Bundestag – voraussichtlich in der kommenden Woche – hat die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) vor gut einer Woche (12. bis 13. März) durch das Meinungsforschungsinstitut forsa eine repräsentative Umfrage zum Thema Patientenverfügung und Sterbehilfe durchführen lassen. 

Kirchenmitglieder und Demografie

STUTTGART/WIESBADEN. (hpd / 07.02.2007 / Analyse) Die genauen Mitgliederzahlen der Religionsgesellschaften in Deutschland sind nicht bekannt. Auch die kirchlichen Statistiken sind Fortschreibungen und je weiter wir uns zeitlich von der letzten Volkszählung 1987 entfernen, desto ungenauer werden die Daten. Allerdings gibt es recht genaue Datenbestände, in denen u. a. die kirchensteuerrechtlichen Mitgliedschaftsinformationen erfasst und mit anderen anonymisierten Daten verglichen werden können: die kommunale Statistiken. 

Europa: Politik ist unwichtiger als Religion

BRÜSSEL. (hpd / 06.03.2007 / Bericht) Als Spezial-Eurobarometer hat die Europäische Kommission eine Befragung „Soziale Realität in Europa" durchführen lassen. Im Zeitraum vom 17.11. bis 19.12.2006 wurden 26.755 europäische Bürger nach ihren Einstellungen und Bewertungen gesellschaftlicher Aspekte befragt. Die Auswertung wurde jetzt (in Englisch) veröffentlicht. 

„Ethik ohne Gott"

HAMBURG. (hpd / 05.03.2007 / Bericht) Die Landesgemeinde der Deutschen Unitarier hatte am vergangenen Freitagabend eingeladen und der Vortragsraum war dicht gefüllt, so dass noch ein weiterer Raum geöffnet werden musste: Dr. Paul Schulz referierte zum Thema „Ethik ohne Gott. Der autonome Mensch und sein Wertesystem". 

Europäische Werte und Religion

BRÜSSEL. (hpd / 26.02.2007 / Analyse) Das „Eurobarometer" – in dem gleichzeitige Umfragen aus allen Ländern der Europäischen Union erarbeitet und veröffentlicht werden – hat sich in seiner Herbstumfrage 2006 erstmalig auch mit Werten und gesellschaftlichen Themen befasst. 

Medikamente ohne Wirkungsnachweis

ROSSDORF/HAMBURG. (hpd / 16.02.2007 7 Bericht9 Die Gesundheitsreform 2007 sieht vor, dass es den gesetzlichen Krankenkassen möglich ist, Wahl-Tarife anzubieten, die Kosten für besondere Therapierichtungen (wie Naturheilverfahren, Homöopathie und anthroposophische Medizin) erstatten. 

Die künftigen religiösen Meinungsbildner

WÜRZBURG. (hpd / 14.02.2007 / Rezension) Eine europäische Forschergruppe um den Religionspädagogen Hans-Georg Ziebertz hat den zweiten Band einer empirischen Jugendstudie vorgelegt, die in zehn Ländern Europas, der Türkei und Israel durchgeführt wurde: „Youth in Europe II." 

Institutionalisierte Kontrolle der Grundrechte

BRÜSSEL. (hpd / 13.02.2007 / Bericht) Noch in diesem Monat will der Rat der EU eine „Agentur der Europäischen Union für Grundrechte" errichten, gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft, insbesondere auf Artikel 308. Damit wird ein weiterer Schritt getan, um die am 7. Dezember 2000 in Nizza unterzeichnete Charta der Grundrechte der Europäischen Union auf ihre Einhaltung hin zu gewährleisten. 

Happy Birthday, Charles Darwin!

(hpd / 12.02.2007 / Kommentar) Ein Gelehrter mit bunter Mütze zur Geburtstagsfeier, und dann noch ein Verstorbener? Nein, niemals in Deutschland, ausgeschlossen. Wer ernsthaft Wissenschaft betreibt, der duldet anscheinend keinen Spaß. Fröhliche Wissenschaft? Nein, bitte nicht - man könnte ja vielleicht nicht ernst genommen werden. 

Bundeszentralregister mit Religionszugehörigkeit

BERLIN. (hpd / 07.02.2007 / Bericht/Kommentar) Im Referentenentwurf des „Entwurfs eines Unternehmensteuerreformgesetzes 2008", vom 5. Februar 2007, sind auch die vorgesehenen Regelungen zur Abgeltungssteuer und der darauf zu entrichtenden Kirchensteuer enthalten. Die grundsätzliche Frage ist dabei unter anderem, ob ein Bundesgesetz eine neue Annex-Steuer für die Kirchensteuer festlegen kann. Die Kirchensteuern und ihre Ausgestaltung sind Angelegenheit der Kirchen und der jeweiligen Bundesländer. 

Norwegens Humanisten mit 70.000 Mitgliedern

OSLO. (hpd / 02.07.2007 / Bericht) Der Humanistische Verband Norwegens (Human-Etisk Forbund) hat im Jahre 2006 einen Nettozuwachs von 2.043 Mitgliedern. Zum 1.1.2007 hatte der Humanistische Verband damit eine Mitgliederzahl von genau 69.640 Menschen. Der Zuwachs im Jubiläumsjahr 2006 war der größte jährliche Zuwachs seit 1998. 

Partnerschaftsmodell Ehe und Familie

WIESBADEN. (hpd / 26.01.2007 / Analyse/Kommentar) Im Jahr 2005 wurden in Deutschland 200.122 Kinder - das sind fast 30 % aller Geburten - von Müttern geboren, die nicht verheiratet waren. So meldete das Statistische Bundesamt es jetzt als „Zahl der Woche". 

Warum Glaube nützt

(hpd / 19.01.2007 / Bericht/Kommentar) Die Zeitschrift „bild der wissenschaft“ hat mit dem nebenstehenden Titelbild das Titelthema des aktuellen Heften 2 / 2007 angekündigt: „Evolutionsforscher entdecken: Warum Glaube nützt". Nach einer ersten Verwunderung und der stillen Frage, ob die öffentlichen Religionsbekenntnisse von Chefredakteuren und Ressortleitern nun auch das Wissenschaftsmagazin erfasst haben, die gute Erkenntnis, dass dem nicht so ist. 

Ist die Tagespresse antikirchlich?

(hpd / 18.01.2007 / Bericht) Die kirchliche Klage über die journalistische Wahrnehmung ihrer Institution und ihres Glaubens ist Legion. Von "Skandalberichterstattung" ist häufig die Rede. Den Medien wird eine antikirchliche Einstellung vorgeworfen. Der Theologe Daniel Meier - Abteilung Christliche Publizistik der Universität Erlangen-Nürnberg - hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Vorbehalte wissenschaftlich zu überprüfen. 

Theologiestudium: Evangelischer TQ-Test

HANNOVER. (hpd / 06.01.2007 / Bericht/Kommentar) Parallel zu dem allseits bekannten IQ-Test (Intelligenz - Quotienten - Test) hat die Evangelische Kirche in Deutschland einen interaktiven TQ-Test (Theologie - Quotienten - Test) entwickelt, mit dem sich Studienbewerber und Jede/r andere selber und zu Hause - also ehrlich und anonym -, testen können, ob sie für das Studium der evangelischen Theologie mit dem Ziel Pfarramt an einer der 22 Universitäten und Kirchlichen Hochschulen in Deutschland berufen sind. 

Kirchensteuereinnahmen steigen

(hpd / 05.01.2007 / Bericht) Kurz vor dem christlichen Weihnachten titelte das Institut der deutschen Wirtschaft in seiner Information Nr. 51/52-2006 „Schöne Bescherung". Die positive Seite der Information ist, dass die Netto-Kirchensteuereinnahmen der katholischen Bistümer und der evangelischen Landeskirchen nach einer Schätzung für 2006 um 7 % gestiegen seien (zusammen 428 Millionen Euro) und nach einer Prognose für 2007 um weitere 5 % (zusammen 425 Millionen Euro) steigen werden.

2006

„Die Sterne lügen nicht"

GREIFSWALD. (hpd / 22.12.2006 / Bericht) Offiziell belächelt, sind es doch rund 80 % der Bevölkerung in Deutschland über 16 Jahren, die regelmäßig oder manchmal in Zeitungen und Zeitschriften ihr Horoskop lesen. In einem Vortrag am vergangenen Dienstag an der Universität Greifswald hat Katja Furthmann dem interessierten Publikum Einblicke in die Formulierungskünste dieser Kleintexte gegeben. 

Lebenskundeunterricht weiter im Trend

BERLIN. (hpd / 18.12.2006 / Analyse) Der Senator für Jugend, Bildung und Schule hat - wie jedes Jahr im Dezember -, die endgültigen „Oktober-Zahlen" der am Religions- und Weltanschauungsunterricht freiwillig teilnehmenden SchülerInnen veröffentlicht. 

Fragen Sie Ihre(n) Abgeordnete(n)

HAMBURG / BERLIN. (hpd / 14.12.2006 / Bericht) Die Hamburger kennen es bereits seit Dezember 2004, die Aufforderung und die Möglichkeit: „Fragen Sie ihre(n( Abgeordnete(n)" - in eine Internet-Adresse übersetzt heißt es dann auf ‚Denglisch'': abgeordnetenwatch.de. 

Meinungsfreiheit und Markenrechte

HANNOVER / TUTZING / MAINZ. (hpd / 11.12.2006 / Kommentar) Es könnte ein bemerkenswertes Ereignis sein, wenn eine große Fernsehanstalt in Deutschland, die sich sehr für die Pressefreiheit engagiert und noch im Oktober titelte: „Pressefreiheit in Gefahr", einer Internet-Zeitschrift einen Beitrag verbietet und damit deren Presse- und Meinungsfreiheit leugnet. So geschehen. 

SPIEGEL, SPIEGEL an der Wand ....

HAMBURG: (hpd / 04.12.2006 / Bericht/Kommentar) Geständnisse aus dem Kultusressort. Über Jahre gab es eine feste Tradition des Wochenmagazins DER SPIEGEL, dass Ende November, zum Beginn der christlichen „Adventszeit“, ein Artikel über die Kirchen erschien, über den die Kirchen sich nicht gerade freuten. Oh tempora, oh mores: Augstein ist nun schon lange tot und die Abteilungsleiter regieren. Immer wieder ist in Berichterstattung und Tonlage des Magazins über einen immer dichter werdenden Schulterschluss mit den Kirchen zu lesen. 

Schau Mammi - Ich kann uns sehen!

HAMBURG. (hpd / 01.12.2006 / Bericht) Der Regionalverband der Humanistischen Union hatte am Mittwochabend zur Besichtigung des immer perfekteren Überwachungsstaates in Deutschland eingeladen. Die Kriminologin Dr. Kirsten Toepffer sprach zum Thema: „E-Watch und Controltainment. Eine Kleine Kriminologie der Kontrollkultur." 

Die Größte aller Illusionen

DÜSSELDORF. (hpd / 30.11.2006 / Bericht) Auf der Autobahnkarte sind Köln und Düsseldorf kilometertechnisch nur eine halbe Stunde voneinander entfernt – tatsächlich trennen sie aber Welten. Und was im Leben so im Allgemeinen „Welten" sind, dass sind dann im nebensächlichen Karneval schon „Kontinente". Und das Karneval nebensächlich sei, das kann nur eine ignorante und das heißt norddeutsche oder Berliner Sichtweise sein – vor Ort ist es die wichtigste Jahreszeit – „geplanter Ausnahmezustand". 

Personenstandsrecht diskriminiert weiterhin

BERLIN. (hpd / 23.11.2006 / Bericht/Kommentar) Es gibt Themen und Gesetze, die zwar grundsätzlich sind und jeden Bürger betreffen, für die aber kein öffentliches Medieninteresse festzustellen ist. Dazu gehören das „Personenstandsrechtsreformgesetz - PStRG“ und das „Lebenspartnerschaftsgesetzergänzungsgesetz - LPartGErgG“. Das Personenstandrechtsreformgesetz, am 9.11. verabschiedet, verändert immerhin das Personenstandsgesetz von 1937 in der Fassung vom 8. August 1957 – d. h. die behördliche Erfassung und Beurkundung von Geburt, Eheschließungen/Lebenspartnerschaften, Tod. 

"Wie können wir die Welt sicherer machen?"

STOCKHOLM. (hpd / 15.11.2006 / Bericht) Die Hochschule für Lehrerausbildung (Lärar Högskolan) war vom 10. bis 12. November ein passender Ort für die 1. Baltische Humanisten Konferenz - haben Humanismus und Aufklärung doch auch sehr viel mit schulischer Bildung zu tun. 

Schumi - "Gottesurteil" negativ

(hpd / 23.10.2006 / Glosse) Am vergangenen Wochenende stand ein emotionales Großereignis auf dem Plan. Nicht nur das letzte Formel 1-Rennen dieser Saison, sondern auch das 250. und allerletzte Rennen in der Karriere der deutschen Rennsport-Ikone Michael Schumacher. Und so brachte die BILD-Zeitung in ihrer Samstag Ausgabe auf der Titelseite das Hoffnungszeichen für die deutsche Nation: „Schumi fährt zum 1. Mal mit Kreuz“ und auf dem Foto war das Kreuz eingekreist, damit man nicht lange danach suchen musste. 

"Wir stehen am Anfang einer Diskussion"

(hpd / 23.10.2006 / Bericht) Auf der Berliner Tagung zum „Praktischen Humanismus“ - Es gibt nichts Gutes, außer man tut es - fand am vergangenen Sonntag in der Technischen Universität Berlin eine Podiumsdiskussion zum Thema: „Brauchen wir einen humanistischen Wohlfahrtsverband?“ statt. Nicht nur das Thema selbst war bemerkenswert, sondern insbesondere die Zusammensetzung der Podiumsteilnehmer. 

Ethik-Monitor: Ehrlichkeit ist Trumpf

(hpd / 18.10.2006 / Analyse) Ohrfeige für die gesamte politische Klasse in Deutschland: Studie offenbart Werte-Kluft zwischen Politik und Bürgern. Bedeutung von Kirchen weiterhin im Abwärtstrend und für die Wertevermittlung immer unwichtiger. Ehrlichkeit ist Trumpf - so lautet eines der Ergebnisse einer aktuellen Emnid-Umfrage im Auftrag der Hamburger Stiftung "Wert(e)volle Zukunft". 

15. Shell-Jugendstudie: Jugend 2006

(hpd / 05.10.2006 / Analyse) Da die Religion wieder „im öffentlichen Fokus“ sei, haben die Wissenschaftler der Shell-Jugendstudie zum ersten Mal auch Fragen der Religiosität von Jugendlichen in Deutschland mit in die Untersuchung aufgenommen. Die aktuelle Shell Jugendstudie zeigt allerdings, dass die meisten Jugendlichen in Deutschland nach wie vor eine nur mäßige Beziehung zu kirchlich-religiösen Glaubensvorgaben haben. 

Schaut, wo kommt das Spielzeug her?

(hpd / 27.09.2006 / Bericht) „The Real Toy Story“ - Installation mit 20 000 Spielzeugen und Fotografien von Michael Wolf / Eine Ausstellung im Museum der Arbeit, Hamburg,  22. September bis 26. November 2006. Kühlschränke, Kameras oder Computer - eine immer größere Anzahl von Produkten auf unserem Markt wird inzwischen in chinesischen Fabriken gefertigt. Während sich in den westlichen Industrieländern die Arbeitsplätze vor allem in der Massenproduktion stetig verringert haben, übernimmt die chinesische Wirtschaft in immer mehr Branchen die Marktführerschaft: China ist die Fabrik der übrigen Welt. 

"Am besten bleiben Sie zu Hause"

MÜNCHEN. (hpd / 13.09.2006 / Kommentar) Trotz dieser Empfehlung der Ordnungsbehörden haben die katholische Kirche und die Polizei in München anscheinend gemeinsam ein Wunder vollbracht: Die Schätzungen der Planzahlen, wie viele TeilnehmerInnen es bei den Großveranstaltungen während des Papst-Besuches geben könnte - und auf deren angenommene Zahl die Polizei ihre Sicherungsmaßnahmen vorsorglich eingestellt hatte - stimmen exakt mit den Real-Zahlen der Teilnehmer überein. 

Wer kauft ist nie allein

REGENSBURG. (hpd / 18.08.2006 / Bericht) Der Verkauf der "offiziellen Artikel zum Papstbesuch" hat heute auch in Regensburg begonnen. Als einer der Ersten besuchte der Regensburger Bischof Ludwig den Verkaufsstand vor dem Regensburger Dom, begleitet von dem Vorsitzenden des Diözesankomitees Graf von und zu Lerchenfeld. Das Bistum hat der Regensburger Agentur Six Sigma Merchandising GBR diese offizielle Vermarktung übergeben, um eine klare Unterscheidung zu "Piratenprodukten" zu gewährleisten. 

Weihnachtstraum: ein "Deutschland-Baum"

LAUSCHA. (hpd / 18.08.2006 / Bericht) Wie jedes Jahr ist Weihnachten wieder am 24. Dezember und so rüstet sich die mittelständische Industrie rechtzeitig zum Fest. Rechtzeitig heißt, dass auf der Tendence Lifestyle Messe (25. bis 29. August in Frankfurt) auch die Präsentationen für ein zeitgemäß gestyltes Weihnachten vorgestellt werden. Da Weihnachten als Fest der Geburt des christlichen Heilands ausgedient hat und nur noch als Familienfest angesehen wird, kann dieses Event problemlos auch mit anderen aktuellen Inhalten ergänzt werden. 

Erwin Fischer Preis 2006

(hpd / 18.08.2006 / Bericht) Am 21. Oktober 2006 wird in Berlin vom Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) zum fünften Mal der Erwin-Fischer-Preis verliehen - erstmals nicht an eine Person, sondern an eine Organisation: die Nesin-Stiftung (Nesin Vakfi) in der Türkei. 

Augustinum-Gruppe steigert wiederum Ertrag

MÜNCHEN. (hpd / 17.08.2006 / Bericht) Die Augustinum Gruppe stellte in München ihren Jahresbericht vor. Kernstück des Unternehmens sind 21 hochklassige Wohnstifte in allen Regionen Deutschlands, in denen rund 7.000 Bewohner leben. Zur Gruppe gehören des Weiteren Kliniken, Häuser für altersdemente Menschen sowie Schulen und Behinderteneinrichtungen. Die Augustinum Gruppe ist gemeinnützig und gehört dem Diakonischen Werk der evangelischen Kirche an. 

GWUP fordert "Kein Geld für Quacksalberei"

ROSSDORF. (hpd/gwup / 15.08.2006 / Bericht) Die offizielle Akzeptanz der Akupunktur als Kassenleistung wird von der GWUP als ideologisch motivierte Fehlentscheidung kritisiert. Dabei haben gerade die über 5 Jahre laufenden, insgesamt begrüßenswerten GERAC-Studien (German Acupuncture Trials - deutsche Akupunktur-Studien) für Klarheit gesorgt. Sie hatten belegt, dass das System der Meridiane und Akupunktur-Punkte für die Heilbehandlung völlig irrelevant ist. 

2005

„Mitarbeiter mussten in die Kirchen eintreten“

BERLIN. (jungewelt / 22.06.2005 / Gespräch) Caritas und Diakonie bekommen nur 1,8 Prozent ihrer Gelder von den Kirchen. Die restlichen 44 Milliarden Euro berappt der Steuerzahler. Ein Gespräch mit Carsten Frerk.

Wa(h)re Nächstenliebe

ASCHAFFENBURG. (MIZ – 3-2005 / Interview) Obwohl Caritas und Diakonie formal nicht zur „verfassten Kirche“ gehören, prägt ihre Arbeit für die Mehrheit der Bevölkerung wesentlich das Bild von Kirche. Dabei gerät häufig in Vergessenheit, dass die beiden kirchlichen Sozialkonzerne nur „Träger“ der sozialen Dienste sind und ihre Arbeit (wie die Kolleginnen und Kollegen von Arbeitswohlfahrt oder Deutschem Roten Kreuz) innerhalb des Rahmens staatlicher Sozialfürsorge verrichten. Doch nicht nur deshalb lohnt ein genauerer Blick auf die kirchliche Wohlfahrtspflege: bei nahezu 1,5 Millionen Beschäftigten sehen wir uns dem weltweit größten privaten Arbeitgeberverbund gegenüber; ein Jahresumsatz von rund 45 Milliarden Euro führt die ökonomische Bedeutung vor Augen. Der Sozialwissenschaftler Carsten Frerk hat diesen Bereich untersucht und die Ergebnisse als Buch veröffentlicht.

Vorfahrt für Gott

BERLIN. (Jungle Word / 06.04.2005 / Analyse) Gesetzliche Privilegierung und staatliche Finanzierung fördern die kirchlichen Wohlfahrtsverbände. Sie dominieren weite Bereiche der Sozialarbeit, in ihren Konzernen gilt kirchliches Arbeitsrecht.

Argumente gegen einen geplanten Staat-Kirche-Vertrag für Hamburg

HAMBURG. (ibka / März 2005 / Artikel) Hamburg hat es seit seiner Gründung nicht für angebracht, sinnvoll oder notwendig erachtet, einen Staat-Kirche-Vertrag abzuschließen. Da bisher weder von Seiten der Kirche - noch von Seiten des Senats oder aus der Bürgerschaft -, eine Begründung für diese Absicht und diese Verhandlungen genannt wurden (außer ausweichenden Bemerkungen wie "Das würde der Kirche zustehen") sollen in aller gebotenen Kürze mögliche Aspekte in Verbindung mit einem Staat-Kirche-Vertrag benannt werden.
 

2002

Staatliche Finanzierung der Kirchen.

ASCHAFFENBURG. (MIZ 3-2002 / Oktober 2002 / Artikel) Oder: Wie sehr die beiden großen Kirchen in Deutschland am Tropf der Steuergelder hängen und die staatliche Geldpumpe bedienen. Es bestätigt sich, was der Kulturkritiker Johannes Scherr bereits im 19. Jahrhundert schrieb: „So oft der Staat in einem ‚Do-ut-des’Schacher (eine Politik der gegenseitigen Konzessionen) mit der Kirche sich einlässt, wird er der verlierende Teil sein.“


Die Finanzen in der Nordelbischen Landeskirche

HAMBURG. (Hamburger Abendblatt / Februar 2002 / Reportage) In Nordelbien gibt es als "verfasste Kirche" eine Landeskirche, 27 Kirchenkreise und 664 Kirchengemeinden - und jeder dieser 692 Rechtsträger hat einen eigenen Haushaltsplan. Die Abfolge Land / Kreis / Gemeinde in der kirchlichen Ordnung ist nicht zufällig eine Parallele zur Untergliederung der staatlichen Gebietskörperschaften, sondern stammt noch aus der Zeit, als in den evangelischen Ländern die Kirchengemeinde identisch war mit der staatlichen Gemeinde. … 

Das unbekannte Vermögen der Kirchen

(MIZ – Materialien und Informationen zur Zeit / Februar 2002 / Analyse) Grundbesitz und Immobilien der beiden großen Konfessionen in Deutschland. Ob man es glaubt oder nicht, die beiden großen Kirchen in Deutschland wissen (angeblich) tatsächlich selber nicht, über welches Vermögen sie an Grundbesitz und Immobilien verfügen. Das liegt nicht nur an der Vielzahl der eigenständigen Rechtsträger, sondern auch schlicht daran, dass in den kirchlichen Haushaltsplänen unter Vermögen nur das Geldvermögen verstanden wird.

Kirche? Mehr als man glaubt

(diesseits / Januar 2002 / Bericht) Rückläufige Steuereinnahmen, leere Kassen - so sieht das Fazit der Kirchen aus. Kurz vor Jahresende erschien im Alibri-Verlag eine ganz andere Bilanz, die belegt, dass die beiden Kirchen die reichsten Unternehmer der Bundesrepublik sind... 

2001

Kirchenbanken in Deutschland (MIZ: 4/2001)

(MIZ – Materialien und Informationen zur Zeit /November 2001 / Analyse) Das sichtbare und unsichtbare Kapitalvermögen der beiden großen Amtskirchen in Deutschland. "Geld ist Macht. Sollte es jemand leugnen, müßte man prüfen, ob er wegen mangelnder Eignung und Heuchelei zu entlassen ist." Eine Aussage, die dem Kölner Generalvikar Norbert Feldhoff zugeschrieben wird und die in Bezug zu setzen ist mit der allgegenwärtig proklamierten "Armut der Amtskirchen" - die Stellen kürzen müssen und noch nicht einmal mehr in der Lage seien, die geringfügigen Zuschüsse zu ihren konfessionellen Kindertagestätten und Schulen aufzubringen. Lässt sich diese "Armut" der Kirchen bestätigen?

2000

35 Perlen der Renaissance

(Monumente / September 2000 / Reportage) Wer rettet die Hallenhäuser in Görlitz? "Das Stadterlebnis ,Görlitz'' wird vor allem von seiner einzigartigen Altstadt geprägt." Steht der Besucher dann tatsächlich auf dem Untermarkt von Görlitz, sieht er, was die Fremdenführer meinen, wenn sie von Görlitz als zu "Stein gewordener Geschichte" sprechen.

1996

Wo Mitteleuropa die Stunde schlägt

(Monumente / Februar 1996 / Reportage) In Görlitz kann man durch die Zeit spazieren. Fünf Jahre komme ich nun immer wieder als Besucher nach Görlitz und so lange hat es gedauert, dass ich mich fragte: Was ist es eigentlich, dass mich als Hanseaten mit dieser niederschlesischen Stadt Görlitz an der Neiße innerlich verbindet, um immer wieder hierher zu kommen?

1993

Die zehn Gebote

(Eulenspiegel / September 1993 / Satire) Aus unserer Serie "Die besten Werbeslogans der Geschichte". Interview mit einem der erfolgreichsten Werbetexter.

 

zurück zum Seitenanfang

© 2013-2017 Carsten Frerk   Ι   carsten.frerk@t-online.de   Ι   0179 - 3 999 555